Promotion Astronomische Projekte von weltweiter Bedeutung in Chile

In dem südamerikanischen Land bieten sich auf Grund der geografischen und klimatischen Bedingungen einzigartige Möglichkeiten für astronomische Projekte. Das weltweit leistungsstärkste Teleskop, ALMA, kann genauso wie weitere der über 40 internationalen Observatorien des Landes besichtigt werden.

Chile Tourismus

Ein gigantisches Zoom-Objektiv in den Anden

300 Tage Sonnenschein im Jahr und einzigartige Klarheit am Himmel haben dazu geführt, dass in Chile ein regelrechter Astro-Tourismus entstanden ist. Allen voran lockt das größte astronomische Projekt, ALMA, jährlich zahlreiche Besucher an. Das einzigartige Teleskop umfasst 66 Präzisionsantennen. ALMA steht für Atacama Large Millimeter Array und es befindet sich in den nördlichen Anden auf rund 5.000 Metern über Null. Die dünne und extrem trockene Erdatmosphäre lässt hier die Radiowellen der 66 mobilen Parabolantennen besonders gut durch. Die Station dient der Erforschung von Stern- und Planetenentstehungen und zur Beobachtung der kalten interstellaren Materie. Die Himmel über der Beobachtungsstation sind in klaren Nächten ohne Mond so dunkel, dass es möglich ist, allein mit dem Licht der Milchstraße den Schatten einer Person entstehen zu lassen.

Wissenschaftler aus aller Welt arbeiten an und mit den einzigartigen mobilen Teleskopen. Auch öffentliche, private und universitäre Träger können ALMA, genau wie die anderen rund 40 internationalen Observatorien in Chile, für Forschungen und Besuche nutzen. Tag für Tag wird hier wichtige Forschungsarbeit geleistet. So ist 2011, rund 2 Jahre vor der Einweihung, ein einzigartiges Foto entstanden, dass aus Bereichen des Universums stammt, die für infrarote und herkömmliche Teleskope unsichtbar sind. Dabei wirken die 66 einzelnen Teleskope wie ein einziges großes Teleskop, dass die unsichtbaren Bereiche der Milchstraße mit ihrem staubigen und galaktischen Schleier durchdringen kann. Dabei steht die Suche nach bewohnbaren Planeten, die fremde Sonnen umkreisen und die Suche nach Wasser in fernen Sonnensystemen im Vordergrund.

Der klarste Himmel in der gesamten südlichen Hemisphäre

Chile ist nicht nur einzigartig in seiner Flora, Fauna, Kultur und Geschichte. Auch die großartigen Himmel über Chile sind spektakulär und unbedingt sehenswert. Liebhaber der Astronomie werden neben ALMA auch in Tololo, nahe San Pedro de Atacama, fündig. Dort befinden sich mehrere astronomische Observatorien, wie zum Beispiel das Cerro Tololo Inter-Amercian Observatory. Besucher können hier tagsüber über spezielle Anbieter eine Besichtigung buchen. Der Astrotourismus gehört neben Naturreisen und Erlebnisreisen in Chile zu den wichtigsten Einnahmequellen. Hobbyastronomen können mit speziellen Reiseunternehmen Transport, Unterkunft und Ausrüstung buchen und müssen sich um nichts kümmern. Weitere Observatorien in der Nähe von Vicuña sind das internationale Observatorium Gemini Süd sowie das SOAR Telescope. Im Bau befindet sich derzeit das Large Synoptic Survey Telescop, dass zwischen 2019 und 2022 fertiggestellt werden soll. Einige der Observatorien erlauben auch Nachtbesuche. Sie bieten die Möglichkeit, die hochentwickelten Instrumente zu bewundern, die von den klügsten Köpfen der Astro-Welt genutzt werden.

Weitere Observatorien für den Astrotourismus:

Observatorium Sirius

Verschiedene Himmelskörper unter Anleitung von Astronomen der UCN, der nationalen Universität von Chile, können hier erkundet werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt und Sie sollten im Voraus Ihren Platz buchen. Besucht werden kann das Observatorium Sirius von März bis Dezember. Es befindet sich 600 km nördlich der Hauptstadt Santiago de Chile auf einer Höhe von rund 2.400 Metern über dem Meeresspiegel. Es zählt zu einem der wissenschaftlich produktivsten Observatorien weltweit.

Observatorium Paranal

In Norden von Chile, in der Atacamawüste, genauer gesagt auf dem Berg Cerro Paranal, liegt das Paranal Observatorium. Die ESO (Europäische Südsternwarte) betreibt diesen Standort. Auf dem Gipfel ist die Atmosphäre besonders trocken und die Luftströmung ist außergewöhnlich ruhig. Das Plateau wurde extra angelegt, in dem man den Gipfel durch Sprengungen Anfang der 90er Jahre von 2660 auf 2635 m abgetragen wurde. Das ESO Hotel bietet Besuchern zwei Gärten, Entspannungsräume, kleines Schwimmbecken und ist halb in den Berg gebaut. Die rötliche Farbe und der Beton-Look verschmelzen mit der Wüste. Besucht werden kann das Observatorium ganzjährig nur samstags von 9.30 bis 14 Uhr. Maximal 12 Personen können gleichzeitig an den kostenlosen Touren teilnehmen.

Observatorium Gemini-Sur

Rund 2 Monate Wartezeit müssen Sie einplanen, wenn Sie eine der Gratisfahrten mit spezialisierten Führern auf dem Observatorium Gemini-Sur planen. Das auf dem südlichen Cerro Pachón in Chile gelegene Teleskop ist seit 2000 in Betrieb. Es gehört als südliches Teleskop zu einem Verbund aus einem weiteren Standort. Das System optischer Infrarotteleskope erlaubt die Beobachtung beider Hemisphären. In Gruppen bis 8 Personen können die Geheimnisse des Universums erkundet werden.

Sonnenfinsternis am 02.07.2019 in Chile beobachten

Die Zentralzone der nächsten Sonnenfinsternis im kommenden Jahr liegt genau über Chile. Der Kernschatten wird eine Breite von 200 km aufweisen. Das bedeutet, dass ein ziemlich dunkler Finsternis Himmel zu erwarten ist. Schon wenige Minuten nach dem Eintreten der totalen Sonnenfinsternis taucht unterhalb der Sonne die Venus auf. Zahlreiche imposante Fixsterne wie der Firius oder Arktur zeigen sich am Himmel. Auch Mars und Merkur gesellen sich im Lauf der Finsternis dazu und gegenüber der Sonne funkelt Jupiter. Die Chancen für atemberaubende Ausblicke und Erlebnisse sind in Chile und Argentinien besonders groß. Eine erfolgreiche Beobachtung der Sonnenfinsternis werden Sie vor allem genießen können, wenn Sie mobil sind.

Die totale Sonnenfinsternis kann ohne optische Instrumente beobachtet werden. Jedoch sind Details wie Sonnenflecken und das Profil des Mondrandes mit Bergen und Tälern erschließen sich jedoch nur, wenn Sie ein Fernglas oder ein Teleskop verwenden.

Chile Tourismus.png

Weitere Informationen zu Chile finden Sie hier.

Der südliche Sternenhimmel über Chile warten mit dem Alpha Centauri, dem Kreuz des Südens und den Magellanschen Wolken auf Sie. Das Sternbild des Löwen zeigt sich markant, aber von Chile aus auf dem Kopf stehend. Weiter zum Abend hin am 02.07.2019 erleben Sie die 4 großen Monde Jupiters und den hellsten Mond Saturns, den Titan. Im Laufe der Nacht und bis zum Morgengrauen hin können Sie ganz im Osten den Aufgang des Orion genießen.

In der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile wird die Sonnen zu 92% verfinstert sein. Im Ort La Serena können Sie das Himmelsspektakel gegen 20.39 Uhr (Universal Time) für 2 Minuten und 15 Sekunden verfolgen. La Serena liegt im Kleinen Norden der südamerikanischen Anden. Auch in Coquimbo erleben Sie die totale Sonnenfinsternis um 20.39 Uhr (Universal Time) für genau 2 Minuten und 1 Sekunde bevor die Sonne endgültig untergeht. Auch Coquimbo liegt im Kleinen Norden der Anden, rund 10 km südlich der Regionalhauptstadt La Serena. Auch die Europäische Südsternwarte bietet für die totale Sonnenfinsternis eine spezielle Führung an. Allerdings kosten die Tickets für den Besuch auf dem Gelände in der chilenischen Atacama rund 200 Euro. Verfügbar sind nur 700 Tickets, die die Möglichkeiten bieten, die Sonnenfinsternis am 02.07.2019. Ein einmaliges Erlebnis, denn die nächste Sonnenfinsternis, die von einem ESO-Observatorium betrachtet werden kann, findet erst in 212 Jahren statt.