Nordseeinsel Helgoland © Isabela Pacini
Natur

Deutschlands größte Naturwunder

Der Grand Canyon? Okay. Great Barrier Reef? Sicher toll. Aber auch Deutschland hat Naturwunder, die uns ehrfürchtig staunen lassen. Diese sieben natürlichen Kuriositäten sind eine Reise wert.

Externsteine im Teutoburger Wald

Externsteine in Ostwestfalen © Darshana Borges

Diese Sandstein-Giganten im Kreis Lippe (Nordrhein-Westfalen) tragen einen großen Spitznamen: „Stonehenge des Teutoburger Waldes“. Die Steine wurden zwar nicht herbeigeschleppt, aber zu verschiedenen Zeiten stark bearbeitet, mit Höhlen und Reliefs. Eine Aussichtsplattform belohnt alle, die hinaufsteigen, mit einem tollen Blick auf Ostwestfalen.

Blautopf bei Blaubeuren

Idyllischer Blautopf bei Blaubeuren © Jürgen Fälchle - stock.adobe.com

Wassermassen in karibischem Türkis drängen bei Blaubeuren aus einem weit verzweigten, natürlichen Höhlensystem an die Oberfläche. Um den Ursprung der Flüsschens Blau, der bald darauf in die Donau mündet, ranken sich uralte Legenden. In den Höhlen versuchten sich viele Taucher, nach etlichen Unglücken ist das heute verboten.

Helgolands Lange Anna

Helgoland © Isabela Pacini

Der schmale, hohe Felsblock aus rotem Buntsandstein ist Helgolands Wahrzeichen – und trotzt der Nordseebrandung am nördlichen Ende der Insel. Für Menschen ist der Felsen nicht zugänglich. Das ist gut für die Trottellummen, Dreizehnmöwen und Basstöpel, die dort brüten.

WEITERE NATURWUNDER ENTDECKEN

Zeckenstein in der Fränkischen Schweiz

Tüchersfeld © Georg Knoll

Bei Tüchersfeld in der Fränkischen Schweiz, nördlich von Nürnberg, ragt der Zeckenstein in die Höhe: Das Foto mit Fachwerkhäuschen vorne und Kalkfelsen darüber gehört untrennbar zu dieser Gegend. Seit einiger Zeit führt vom Wanderparkplatz am Nordrand von Tüchersfeld ein mit Treppen und Geländern gesicherter Aufstieg zum Aussichtspunkt.

Breitachklamm bei Oberstdorf

Breitachklamm im Allgäu © Gert Krautbauer

Die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas begeistert alle, die die Kraft des Wassers spüren wollen. Etwa 150 Höhenmeter haben die Fluten aus dem Stein gefräst. Der kurze Wanderweg hindurch wird jährlich von tausenden Touristen begangen. Eine interaktive Schau am Eingang erklärt die Entstehung dieses Naturwunders.

Zwölf Apostel im Altmühltal

Felsformation Zwölf Apostel im Naturpark Altmühltal bei Solnhofen © Dietmar Denger

Nicht die in Australien! Sondern im schönen Altmühltal, das ideal für eine wunderschöne Rad- oder Wandertour ist, auch abseits der eingetretenen Pfade. Die zwölf aus dem Flusstal ragenden Dolomitfelsen finden sich zwischen Solnhofen und Eßlingen. Der beliebte Altmühl-Panoramaweg führt oben vorbei, man kann aber natürlich zum Fluss absteigen.

Kniepsand vor Amrum

Kniepsand vor Amrum © Walter Schmitz

Die beeindruckende Sandbank in der Nordsee liegt am Westrand  von Amrum – und ist erfreulicherweise oft noch menschenleer. Geologen sagen, der Kniepsand gehöre eigentlich nicht zu Amrum. Für das Strandleben ist das aber ziemlich egal.

Das könnte Sie auch interessieren

Whitsunday Islands © Tourism Whitsundays
Natur
Unvergesslich: Die Whitsunday Islands am Great Barrier Reef

Die Whitsunday Islands an der Nordostküste Australiens sind eine ins Korallenmeer getupfte Inselgruppe mit fantastischen Stränden, wilder Natur und unmittelbarer Nähe zum berühmten Great Barrier Reef.

Deutschland Natur © Claudio Testa/Unsplash
Natur
Natur in Deutschland: Tipps für grüne Ausflüge

Es gibt diese Orte im Grünen, die gar nicht weit weg liegen und uns zuverlässig guttun. Die Halden im Ruhrpott, eine Hallig in der Nordsee, ein Berg in Stuttgart, ein See im Voralpenland: Die MERIAN-Redaktion nimmt Sie mit auf kleine Ausflüge in ganz Deutschland.