Sydney Harbour Bridge © Markus Bassler

Traumpfade im Traumland: Sehenswürdigkeiten in Australien

„Down under“ ist ein Sehnsuchtsziel – für Naturliebhaber, Genießer und Entdecker, für die jungen Leute, die bei „working holidays“ die Welt erleben möchten. In mancher Hinsicht ist Australien nicht nur ein Kontinent, sondern eine eigene Welt – und mitunter ziemlich perfekt.

Im April 2021 erschien der MERIAN Scout-Reiseführer „Australien“ : 200 Tipps, was man sich im sechstgrößten Staat der Erde anschauen sollte. Keine einfache Auswahl in einem Land, das allein beim Thema Natur Hunderte Sehenswürdigkeiten aufweist, die anderswo einsame Höhepunkte wären.

Der geheimnisvolle Uluru

Uluru © Philip Koschel

Im Zentrum des Kontinents steht der ehrfurchtgebietende und geheimnisvolle Uluru, früher Ayers Rock genannt. Dieser gigantische Fels, herausgewaschen aus der Wüste, ist eng mit den Mythen der Aborigines verknüpft, der indigenen Völker Australiens. Wer sich nur etwas für Philosophie und Spirituelles interessiert, hat von den „Traumpfaden“ gehört, Erzählungen, die Mensch, Natur und Geschichte eine Bedeutung verleihen.

Weltläufige Metropolen

Was Urlauber traumhaft finden, spielt sich aber doch an den Küsten und in ihrem Hinterland ab. Da sind die großen Metropolen Sydney und Melbourne, beide mit um die fünf Millionen Einwohnern und an kultureller Vielfalt und Weltläufigkeit kaum zu überbieten. Es gibt viele Städte-Rankings mit unterschiedlichen Kriterien wie Wirtschaft, Infrastruktur, Lebensgefühl, Umwelt und mehr. Diese beiden Städte sind stets in der Spitzengruppe. Nicht zuletzt, weil die Einwohner sich selbst gut fühlen und Gäste in ihre Lässigkeit einladen.

Hippie-Kultur mit Surfbrett

Byron Bay © Tourism Australia

Wer sich von Melbourne auf der Great Ocean Road Richtung Westen aufmacht, erlebt einen winzigen Teil der knapp 36.000 Kilometer australischer Küste – und könnte damit Wochen verbringen, so spektakulär sind Strände und Klippen. Viele Städtchen am Meer, wie das quicklebendige Byron Bay, haben einen Touch von entspannter Hippie-Kultur, nicht nur durch das allgegenwärtige Thema Surfen.

Die Wunder der Natur

Fraser Island © Reuben Nutt/Tourism and Events Queensland

Australien, das bedeutet vor allem: Natur, die das Prädikat „Wunder“ verdient. Da ist zum Beispiel Lake Hillier, ein See, der pink ist. Und zwar nicht durch Lichteffekte, sondern von Grund auf, auch ins Glas abgefüllt. Oder Phillip Island, die Insel in der Nähe von Melbourne, wo Zwergpinguine jeden Abend pünktlich zu ihren Erdlöchern am Strand marschieren. Da ist Fraser Island, die größte Sandinsel auf unserem Globus, oder Rottnest Island, im Ozean vor Perth an der Westküste, wo die Mehrheit aller Quokkas (Zwerg-Kängurus) auf der Welt lebt. Die australische Tierwelt ist überhaupt ein Thema für sich.

Inseln vor dem Great Barrier Reef

Whitsunday Islands © Tourism Whitsundays

Bleibt das vielleicht größte Wunder von allen: das Great Barrier Reef, die einzigartige Korallen-Welt vor der Küste im Nordosten. Vorgelagert die Whitsunday Islands, die wie eine Bühne vor dem Riff thronen, mit strahlend weißen Stränden und faszinierenden Trails durch die Natur.

Mehr zu Australien

MERIAN scout Australien

€ 6,00

Das könnte Sie auch interessieren

altstadt-jerusalem
Städtereisen
10 Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Klagemauer, Tempelberg und Jad Vaschem – hier sind die zehn wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Jerusalem.

Semperoper, Dresden © Lukas Spörl
Kultur
Die besten Sehenswürdigkeiten in Sachsen

Ob als Kurztrip oder ganzer Sommerurlaub: Sachsen lohnt sich. Unsere Top-Sehenswürdigkeiten in Dresden, Leipzig, Chemnitz & Co sollten Sie nicht verpassen.

Kunsthalle Bremen © Ingrid Krause
Sehenswürdigkeiten
Die besten Sehenswürdigkeiten in Bremen

Das kleinste Bundesland wird leicht mal unterschätzt. Für Besucher bietet Bremen mehr als nur Stadtmusikanten-Folklore: eine wunderschöne Altstadt, die Kunsthalle, Museen und prächtige Parks. Unsere Hitliste der besten Sehenswürdigkeiten füllt locker mehrere Besuchstage.

TRENTINO_domplatz_pano_corrected- © Tim Langlotz
Wohin in 2021
Steinböcke im Trentino

MERIAN-Redakteurin Tinka Dippel möchte auf Berge klettern und eine neue Stadt entdecken. Ihr Sohn will Steinböcke sehen. Norditalien könnte all das möglich machen