WM 2018 in Russland Alles was man über die Austragungsorte wissen muss

Sie haben eines der begehrten WM-Tickets ergattert und fahren zu einem Spiel nach Russland? Wir verraten Ihnen, welche Sehenswürdigkeiten Sie abseits der Fußballstadien besuchen sollten.
... niemals das große Dorf Moskau betreten würde. Wozu auch? Bietet St. Petersburg doch so viel städtebauliche Schönheit - hier der Blick auf die Auferstehungskirche - oder ...

1. Moskau:

Der Rote Platz in Moskau mit den berühmten Zwiebeltürmen der Basilius-Kathedrale.
In der Hauptstadt Russlands befinden sich gleich zwei der Fußballstadien der diesjährigen WM, und auch Deutschland wird dieses Jahr dort spielen. Neben den Stadien hat Moskau aber noch vieles mehr zu bieten. Sie müssen unbedingt den Roten Platz, den berühmten Kreml und das Wahrzeichen Moskaus, die Basilius-Kathedrale mit ihren bunten Zwiebeltürmen besuchen.

2. St.Petersburg:

Die Isaakskathedrale ist die größte Kirche in St. Petersburg
St.Petersburg, oder auch das „Venedig des Nordens“ ist für seine Kultur- und Wirtschaftszentren bekannt. Die Eremitage, ein Museum für weltberühmte Antiquitäten- und Gemäldesammlungen, ist ein Kunstwerk für sich, das es auf jeden Fall wert ist, sich anzusehen. Die Auferstehungskirche zählt zu den wichtigsten Kirchen der Stadt und ist mit den hübsch verzierten Türmen sehr nett anzuschauen. Die Stadt hat auch viele Geschäfte und Restaurants zu bieten, also planen Sie einen Tag für gemütliches Schlendern durch die Straßen ein.

3. Sotschi:

Sotschi gilt als der größte Kurort Russlands und ist, da die Stadt am schwarzen Meer liegt, ein beliebtes Urlaubsziel. Super geeignet für den Sommerurlaub: Am Strand liegen aber trotzdem hat man die Möglichkeit, in den Bergen zu Wandern oder Ski zu fahren.

Und wenn man Lust hat, kann man einen kleinen Ausflug in das von außen sehr eindrucksvolle Wintertheater unternehmen. Sotschi war auch der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014.

4. Kasan:

Die achtgrößte Stadt Russlands liegt im Südwesten am Ufer der Flüsse Wolga und Kasanka. Sie gilt als eine Perle der Architektur, was nicht wenig an den besonders bemerkenswerten Kreml, zu dem auch mehrere Nationalmuseen und die berühmte Kul-Scharif-Moschee gehören, liegt. Zu den empfehlenswertesten Orten gehören sicherlich auch das Standesamt Kasans und das niedliche Tatarenviertel, in dem buntbemalte Holzhäuser stehen.

5. Wolgograd:

Diese Stadt bereitet sich schon seit 2014 auf die WM vor. Am Fuße des Kurgan „Mamajew“ wurde extra die internationale „Wolgograd Arena“ gebaut. In Wolgograd muss man unbedingt den Mamajew-Hügel besichtigen, auf dem die Gedenkstätte der Schlacht von Stalingrad und die Mutter-Heimat-Statue, eine der höchsten Statuen der Welt, steht.

6. Nischni Nowgorod:

Nischni Nowgorod ist mit dem Schnellzug ca. 3 1/2 Stunden von Moskau entfernt. Also wenn Sie möglichst viele Fußballspiele sehen wollen, ist das die perfekte Stadt zum pendeln, oder auch einen Ausflug dorthin zu unternehmen. Besonders nennenswert ist die wunderschöne Altstadt, die jedem Touristen etwas zu bieten hat. Die einen können die alten Bauwerke bestaunen und die anderen können gemütlich die Straßen entlang bummeln und Abstecher in eines der vielen Geschäfte machen. Außerdem können wir Ihnen empfehlen, die Tschkalow-Treppe zu besichtigen.

Reiseziel Russland
... vom Bauherr selbst: Nach einem Besuch in Versailles entwarf Zar Peter der Große die Parkanlage. Er soll den Standort jedes Bauwerkes und ...

7. Rostow am Don:

Zu den Sehenswürdigkeiten Rüstow am Dons gehören diverse Kunstgalerien, Musiktheater, Kathedralen und ein Zirkus. Vor allem sticht aber das Gorki-Theater hervor, das in der Form eines riesigen Traktors gebaut wurde. Verpassen Sie im Fußballfieber nicht die Gelegenheit, sich mal schön einen Tag an einem der Strände zu gönnen und die Sommersonne zu genießen.

8. Samara:

Samara ist eine Stadt, in der man vieles genießen kann. Zum Beispiel, an der Uferpromenade Embankment bei letzten Sonnenstrahlen an der Wolga entlang zu spazieren. Zu einem der wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört der Stalinbunker, der als Ausweichquartier für die sowjetische Regierung dienen sollte.

9. Saransk:

Saransk ist mit etwa 300.000 Einwohnern die kleinste WM-Stadt. Dennoch hat die Stadt ein paar schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten: Die Theodor-Kathedrale ist eine weiße hübsche Kathedrale mit blauen Verzierungen und goldenen Dächern. Vor ihr steht ein Denkmal für Admiral Uschakow, einem heiligen Gerechten. Auch eine Besichtigung des Heimatmuseums sollten Sie nicht auslassen.

10. Jekaterinburg:

Die Industrie- und Universitätsstadt Jekaterinburg liegt am Uralgebirge. Sie ist eine der wichtigsten Stationen der Transsibirischen Eisenbahn. Wenn Sie nach Jekaterinburg fahren, schauen Sie sich unbedingt die bemerkenswerte Kathedrale auf dem Blut und das reichlich bunt gestaltete Sewastjanow-Haus an und beenden Sie den Tag mit einem entspannten Einkauf im Greenwich Einkaufszentrum.

11. Kaliningrad:

Kaliningrad beherbergt das kleinste Fußballstadion der diesjährigen WM.

Dennoch lohnt es sich, die Stadt zu besichtigen. Vorrangig sollten Sie sich den Königsberger Dom und das Königsberger Schloss ansehen, die viel Geschichte über das damalige „Königsberg“ versprechen. Auch das 1979 eröffnete Bernsteinmuseum ist eine Besichtigung allemal wert!

Autor

Antonie Mertens