Saint Lucia

Wissenswertes über Saint Lucia

Natur und Klima:

Der Inselstaat von der anderthalbfachen Größe Bremens liegt im Inselbogen der "Inseln über dem Winde". Das überwiegend aus Vulkangestein aufgebaute Bergland wird von zahlreichen Flusstälern zerschnitten. Im Südwesten erheben sich am Rand eines aktiven Vulkankraters die beiden 700 bis 800 Meter hohen Bergkegel der Pitons, die Wahrzeichen Saint Lucias. Die Insel wird von einem artenreichen tropischen Regenwald bedeckt. Die buchtenreiche Küste wird vielfach von Sandstränden gesäumt, stellenweise sind Korallenriffe vorgelagert.

Das tropische Klima steht unter dem Einfluss des Nordostpassats. Regenzeit herrscht von Mai bis August. Hurrikane richten bisweilen große Schäden an.

Bevölkerung:

Die Bevölkerung setzt sich überwiegend aus Schwarzen und Mulatten zusammen; Inder und Europäer bilden Minderheiten. Die Bevölkerung lebt vor allem an der Küste; Saint Lucia ist das karibische Land mit dem geringsten Anteil städtischer Bevölkerung.

Staat und Politik:

Gemäß der Verfassung von 1979 ist Saint Lucia eine parlamentarische Monarchie, deren Staatsoberhaupt, die britische Königin, durch einen Generalgouverneur vertreten wird. Das Zweikammerparlament mit fünfjähriger Legislaturperiode besteht aus Abgeordnetenhaus (17 Abgeordnete) und Senat (elf Senatoren). Regierungspartei ist die United Workers Party (UWP), die den Premierminister stellt.

Wirtschaft:

Bananen sind die wichtigsten Exportgüter. In zollfreien Zonen hat sich eine überwiegend in ausländischer Hand befindliche Textil-, Möbel- und elektronische Industrie angesiedelt. Kilometerlange Strände und reizvolle Vulkanlandschaften verschaffen dem Tourismus zweistellige Wachstumsraten. Die schmale Küstenregion ist verkehrsmäßig gut erschlossen.

Geschichte:

Das genaue Datum der europäischen Entdeckung ist unbekannt; erste Siedlungsversuche der Engländer scheiterten Anfang des 17. Jahrhunderts am Widerstand der Ureinwohner. Später blieb die Insel zwischen Frankreich und Großbritannien umstritten, bevor sie 1814 Großbritannien zugesprochen wurde. Seit 1838 war Saint Lucia Teil der Kolonie der Windward Islands, 1958 bis 1962 gehörte es zur Westindischen Föderation und seit 1967 zu den Westindischen Assoziierten Staaten.

1979 erlangte Saint Lucia die Unabhängigkeit. Premierminister wurde 2006 wieder Sir John Compton (United Workers Party; UWP), der bereits 1964 bis 1979 und 1982 bis 1996 an der Spitze der Regierung gestanden hatte. Nach seinem Tod 2007 übernahm Stephenson King (UWP) das Amt des Regierungschefs.

 


Dieser Text ist dem Angebot entnommen.
(C) Wissenmedia GmbH