China Chinesische Designhotels

40 UNESCO-Welterbestätten und unzählige weitere Sehenswürdigkeiten lohnen die weite Reise nach China. Doch selbst für manche einzigartige Unterkunft könnte man den langen Flug in Kauf nehmen. Wir stellen einige der interessantesten Designhotels des riesigen Landes vor - keine einfache Aufgabe, da besonders in den großen Städten ständig neue Luxusherbergen entstehen. Neben Häusern in Peking und Shanghai gibt es auch Designhotels in den weniger bekannten Orten Lijiang und Dali, die mühelos Anschluss an die Metropolen halten.

Banyan Tree Lijiang - Natur und Entspannung
Das Luxushotel Banyan Tree Lijiang liegt 2400 Meter über dem Meeresspiegel, 20 Minuten außerhalb des Bergorts Lijiang. Zugegeben: Plant man Ferien in China, kommt einem die gebirgige Provinz Yünnan im Südwesten des Landes wahrscheinlich nicht als erstes in den Sinn. Dabei bietet die Region sehr viel Sehenswertes: Neben Lijiang gehören der knapp 5596 Meter hohe Jade-Drachen Schneeberg, die Tiger-Sprung-Schlucht und der Steinwald zu den interessantesten Ausflugszielen. Der Yangtze-Fluss ist auch nicht weit entfernt.

Die 55 komfortablen Villen mit Ziegeldächern und privatem Innenhof sind baulich am Stil der Naxi-Architektur angelehnt, das Interieur besteht aus Naturmaterialien mit viel Holz und Stein. Vom Pool und dem Garten bietet sich jedem Gast ein beeindruckender Blick auf das nahe Gebirge. Ein Highlight ist das Banyan Tree Spa Lijiang, dessen Behandlungen unter anderem die Wirkung des einzigartigen Bergtees nutzen, der in der Region wächst. Wer sich das Entspannen erst verdienen will, kann sich vielerlei aktiv betätigen, ob beim Wandern, Radfahren, Reiten, Bergsteigen, Skifahren, Rafting oder Segelfliegen.

55 Villen, Yuerong Road, Lijiang 674100, Tel: +86 888 533 1111, Pool-Villa ab 230 €

The PuLi Hotel and Spa in Shanghai - mittendrin

Das Luxushotel liegt genau im Zentrum und nur einen halben Kilometer von der Messe. Der 26 Stockwerke hohe Turm bietet ein tolles Panorama mit der Shanghaier Skyline in der Ferne und dem wunderschönen Jing'an-Park zu seinen Füßen. Die Zimmer sind schlicht und harmonisch eingerichtet, traditioneller asiatischer Charme trifft auf elegantes, zeitgemäßes Design.

Gäste finden moderne Möbel aus dunklem Holz, Han-Dynastiestatuen, einen schönen Fenstersitzplatz mit Teeset, Räucherstäbchenhalter und schlanke Leuchten vor. Ein nettes Gimmick im Badezimmer ist die steinerne Kopfstütze aus der Zeit der Song-Dynastie: Sie unterstützt die natürliche Krümmung des Halses und wird für ihre kühlende Wirkung in heißen Sommertagen geschätzt. Das ganze Hotel ist in Braun-, Crème- und Weißfarbtönen gehalten und durch gelegentliche Farbakzente wie grüne Mosaiksteine im Poolbereich ergänzt. Empfehlung: Auch wenn die "Grand Studios" nicht die größten Zimmer sind, hat man von dort eine besonders tolle Aussicht, egal ob vom Wohn- oder Schlafzimmer oder vom Bad. Für Erholungssuchende bietet "The PuLi" ein vorzügliches Thai-Spa der weltweiten Kette Anantara.

Eine Besonderheit ist, dass das Hotel Gästen den Besuch von privaten Partys, Clubs, Ausstellungen und exklusiven Veranstaltungen ermöglichen will, zu denen Touristen oft nur schwer Zutritt erhalten. Deshalb sind unter den 350 Angestellten auch viele Shanghaier mit Insiderwissen. Um sich ins Nachtleben zu stürzen, muss man übrigens nicht zwangsläufig das PuLi verlassen: Die hoteleigene 32 Meter lange "Long Bar" ist eine der angesagtesten Locations der Stadt.

229 Zimmer (davon 36 Suiten), No.1 Changde Road, Shanghai 200040, China, Doppelzimmer ab 260 €

The Opposite House in Peking - atemberaubendes Design

Der Name des "Opposite House" im sehr angesagten Pekinger Viertel Sanlitun ist Programm, denn das Boutique-Hotel hebt sich deutlich von anderen Hotels der Stadt ab. Das innovative, ultramoderne Design des Stararchitekten Kengo Kuma besticht durch die Symbiose aus Holz, smaragdgrünem Glas und vielfältigen geometrischen Formen. Selbst die Badewannen und Waschbecken sind aus Holz geschnitzt.

Der Check-In funktioniert hier ohne Rezeption - jeder der uniformierten Mitarbeiter, die im gesamten Hotel anzutreffen sind, ist auch Rezeptionist, Concierge, Kofferträger und Mädchen für alles. Es gibt vier Arten von Studios - 45, 70, 95 und 115 - wobei die Ziffer die Quadratmeteranzahl angibt. Zwei der sieben Studios 95 verfügen über einen Balkon mit gemütlichen chinesischen Tagesbetten, auf denen man einen Blick auf die Stadt hat.

Gäste, die zusätzlich Wert auf ein übergroßes Bad, Whirlpool, einem Doppelbett und Essraum mit Tisch legt, finden ihr Glück in den beiden Studios 115. Das Penthouse hat auf fast 200 Quadratmetern eine voll ausgestattete Küche, ein großes Bad und eine Dachterrasse. Die Innen- und Außenräume des Penthouses sind durch einen flachen Pool verbunden. Diesen Luxus muss man sich allerdings etwa 5500 € kosten lassen. Sehenswert ist nicht zuletzt die hoteleigene Sammlung moderner chinesischer Kunst.

98 Zimmer (davon 9 Suiten) und 1 Penthouse, Building 1, No.11 Sanlitun Road, Peking 100027, Doppelzimmer ab 240 €

Aman at the Summer Palace in Peking - kaiserlich wohnen

Einen Trip in die Ming-Dynastie vor der Kulisse des Kunming-Sees in Peking bietet das im Herbst 2008 eröffnete Aman at the Summer Palace. Das Hotel ist ausgesprochen exklusiv und neugierigen Touristen nicht zugänglich: Wer wissen will, wie es drinnen aussieht, muss sich schon einmieten.

Kaiserlich schlemmen lässt sich im Gourmet-Restaurant "Naoki", dessen preisgekrönter Namensgeber chinesische, japanische und westliche Küche serviert. Gärten und Teiche erzeugen eine Atmosphäre der Abgeschiedenheit - und das 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Wem das nicht entspannend genug ist, kann das unterirdische über 5000 Quadratmeter große Spa und Fitness-Center nutzen. Oder in der Bibliothek und Boutique stöbern. Oder Live-Musik mit Blick auf den Lotusteich mit einer erstklassigen Zigarre im "The Music Pavilion" genießen.

Für private Veranstaltungen und Tagungen kann der Veranstaltungssaal in der Imperial Suite (für 18 Personen) genutzt werden. Auch das Theater bietet mit seinen 37 ledernen Liegesitzen und dem 21 Quadratmeter großen Bildschirm einen Ort für geschäftliche Präsentationen, Fernsehsendungen, Filme und Live-Theater.

51 Zimmer (davon 33 Suiten), No.15 Gongmenqian Street, Peking 100091, Zimmer ab 460 €, Suite ab 680 €

The Linden Centre in Dali - ursprünglich und authentisch

Wer das authentische China kennenlernen möchte, ohne auf Luxus zu verzichten, ist im "The Linden Centre" in Dali richtig. Es ist nach ihren Gründern Brian und Jeanee Linden benannt, die einen Ort des Lernens, des Austauschs und der Erkundung der chinesischen Kultur und Geschichte schaffen wollten. Erlebbar wird es durch "theme stays" oder "short stays" sowie maßgeschneiderte Aufenthalte für Unternehmen, Familien und besondere Veranstaltungen gemacht.

Die Realisierung der Vision war nicht einfach. Mehr als vier Jahre wurden Bauzeichnungen für die Renovierung des Komplexes geprüft, Rücksprache mit Ministerien gehalten und insbesondere Vertrauen mit den Menschen vor Ort aufgebaut. Die ersten Gäste waren eine Gruppe von über 30 amerikanischen Malern, die hier für fast drei Wochen lebten. Man muss aber kein Künstler sein, um sich hier inspirieren zu lassen.

Täuschen sollte man sich nicht von der 3,5 Sterne-Hotelklassifikation, die in China sowieso nicht so aussagekräftig ist. Dieses nur 14 Zimmer umfassende Boutiquehotel in Bai-Stil ist unter Reisenden zu Recht äußerst beliebt. Alle Zimmer sind individuell mit zeitgenössischen Werken und regionalen Antiquitäten eingerichtet und haben einen Blick auf den Innenhof und Garten. Die Badezimmer sind modern auf eher westlich orientierte Weise. Von der Terrasse aus hat man einen Blick über die weite Feldlandschaft.

14 Zimmer, No.5 Chengbei, Xizhou Town, Dali 671003

Autor:
Robert Filipowicz