Hannover © Gerald Hänel
Städtereisen

Hannover: 8 Sehenswürdigkeiten in der niedersächsischen Hauptstadt

Sehenswürdigkeiten sucht man in Hannover nicht lange: Oftmals reicht einfach ein Blick in die Höhe. Hinter Kaufhäusern oder Wohngebäuden ragen prachtvolle Türme in die Luft. Also einfach der Nase nach – und meistens liegt in direkter Nachbarschaft bereits die nächste Sehenswürdigkeit Hannovers!

Text Simone Bauer
1

Neues Rathaus: Prunkbau mit Aussichtsplattform

Neues Rathaus © Gerald Hänel

Bei einem Städtetrip darf er nie fehlen: der Blick von oben herab auf die Dächer der City. Hier ist es möglich, die Kuppel des Neuen Rathauses (außer zu Coronazeiten oder im Winter, für 3,50 Euro) hinauffahren. Bei gutem Wetter sieht man sogar bis in den Harz!

Auch ansonsten lohnt sich ein Besuch, denn das Neue Rathaus ist absolut prachtvoll. Das Wahrzeichen der Stadt ist über hundert Jahre alt und der Arbeitsplatz des hannoverischen Oberbürgermeisters, der dazu einlädt, sich ebenso das Innere genauer anzusehen. Hinter dem Neuen Rathaus bietet sich die Gelegenheit, auf der Terrasse gehoben speisen, mit Blick auf Maschpark und den idyllischen Maschteich.

Ab hier kann man die Leine entlang zum Maschsee spazieren. Auf der einen Seite Natur, auf der anderen die Großstadt – das gibt dem Erlebnis ein ganz besonderes Flair.

Oder man folgt der Leine zur urigen Altstadtkneipe Schateke, um sich eine Kanzlerplatte zu genehmigen: Currywurst und Pommes, wie Altkanzler Gerhard Schröder sie gerne (durchaus versucht heimlich) genoss.

Trammplatz 2

2

Faszination Aegidienkirche

Aegideionkriche © Lars Gerhardts

Manch altes Gebäude wirkt in Hannover fast schon überraschend zwischen Neubauten. Die Aegidienkirche ist eines davon.

Nachdem die im 14. Jahrhundert entstandene Aegidienkirche von den Bomben des zweiten Weltkrieges zerstört wurde, baute man sie nicht wieder auf. So blieben nur die ab 1703 entstandenen gotischen Außenmauern und der Kirchturm zurück. Das macht das Kirchenschiff faszinierend betret- und einsehbar. Ganz ruhig kann man also zwischen den Ruinen sitzen und die Kulisse auf sich wirken lassen, während draußen die Autos vorbeiflitzen.

Im Gedenken an die unzähligen Opfer von Krieg und Gewalt finden sich im Inneren des Kirchturms die geschenkte Friedensglocke der Partnerstadt Hiroshima und Kunstprojekte, wie ein beklemmendes Fotogramm als Mahnmal an den Atombombenabwurf über Japan 1945.

Aegidienkirchhof 1

3

Staatsoper Hannover - Treffpunkt für alle Künste

Staatsoper Hannover © Hans Zaglitsch/HMTG

„Was wird aus Hannover, wenn die Scorpions nicht mehr sind?“, sang vor einiger Zeit Thees Uhlmann. Aber Hannover ist mehr als nur die Herkunftsstadt der berühmten „Wind of Change“-Rocker. So fanden 1983 hier die ersten Chaostage statt, ein Punkertreffen, um für Aufruhr zu sorgen. Heutzutage treffen sich junge Punks noch immer an der Oper, deren spätklassizistischer Stil natürlich etwas mit Sicherheitsnadeln und rotgefärbten Haaren clasht.

Shakespeare, Mozart und Lessing unter anderem bekamen ihre eigenen kleinen Statuen auf dem Vorbau des 1845 bis 1852 erbauten königlichen Hoftheaters. 

Neben der Staatsoper befindet sich ein Holocaustmahnmal, das 1994 errichtet wurde, um den jüdischen Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken.

Opernplatz 1
https://staatstheater-hannover.de/de_DE/start-staatsoper

4

Altes Rathaus, dem neuen in nichts nachstehend

Altes Rathaus © Christian Wyrwa

Das Alte Rathaus der ehemaligen EXPO-Stadt ist ein wahres Schmuckstück durch seine feinen Giebel. Heutzutage wird das Alte Rathaus gerne für Hochzeiten oder andere feierliche Veranstaltungen genutzt und beherbergt ein Restaurant. Der schöne, gotische Bau wirkt zwar ein wenig entstellt durch ein neu dazu gezimmertes, modernes Glasdach über den Treppen zum Eingang. Dennoch ist diese Sehenswürdigkeit Hannovers ein beliebter Treffpunkt.

Karmarschstraße 42
https://altes-rathaus-hannover.de/

5

Marktkirche in der wunderschönen Altstadt

Marktkirche © Gerald Hänel

Neben dem alten Rathaus befindet sich die Marktkirche, die mit ihrem riesigen Pentagramm am backsteinroten Turm düster über der Stadt thront. Das umgedrehte Pentagramm überrascht – ist das nicht ein Zeichen des Teufels? Tatsächlich hat es im Christentum seine ganz eigene Bedeutung und kann auf die fünf Wunden Christi interpretiert werden.

Rings um die Marktkirche befindet sich die wunderschöne Altstadt. Hier wurden nach dem zweiten Weltkrieg alle Fachwerkhäuser Hannovers wieder aufgebaut. Kleine Kneipen und Cafés laden zum Verweilen ein.

Hanns-Lije-Platz 2

6

Großer Garten, voller Entdeckungen

Großer Garten © Lukas Spörl

Hannover ist die ausgewiesene grünste Stadt in ganz Deutschland. Neben dem Maschsee direkt in der Stadt besuchen die Hannoveraner gerne den Großen Garten. Er gehört zu den Herrenhäuser Gärten – hier findet jährlich das beliebte „Kleine Fest“ statt. Neben diesem Kleinkunstfestival steigt ebenfalls jedes Jahr ein internationaler Feuerwerkswettbewerb.

Der Große Garten ist ein preisgekrönter, bedeutender Barockgarten, der riesige Wasserfontänen, einen Irrgarten, eine Orangerie und ebenso Rosengärten bietet. Es gibt außerdem eine kleine Grotte, die die Künstlerin Niki de Saint Phalle mit Glasscherben und Spiegelstücken verziert hat. Der Feierabendeintritt beträgt absolut korrekte 3,50 Euro.

Herrenhäuser Straße 4

7

Georgengarten - Englischer Stil in Niedersachsen

Georgengarten © Gerald Hänel

Genauso üppig wie das Aufkommen von Kunstinstallationen in der Stadt ist die Dichte an Grünanlagen. Gerne picknicken die Einheimischen im Welfen- oder Georgengarten neben der Leibniz Universität, benannt nach dem wohl schlausten Sohn der Stadt, der sich das binäre System ausdachte. 

Der Georgengarten gehört ebenfalls zu den Herrenhäuser Gärten und erinnert an einen Englischen Landschaftsgarten mit vielen Spazierwegen, Freiflächen und großen Bäumen. 

Jägerstraße

8

Leineschloss - Landtag in bester Lage

Leinenschloss © Gerald Hänel

Das wiederaufgebaute klassizistische Schloss ist Sitz des Niedersächsischen Landtags. Diese Sehenswürdigkeit in Hannover wirkt fast zwischen zwei Gebäude reingepresst, wenn man an der Straße vorbeigeht – als passe es gar nicht mehr in die moderne Zeit. Auf der Rückseite befinden sich mit etwas mehr Luft und Raum ein Restaurant und das Denkmal der Göttinger Sieben. Die Professoren, denen die Bronzestatuen gewidmet sind, standen bei der Entstehung der deutschen Verfassung für die Demokratie ein. 1837 sollte diese, vier Jahre zuvor im Königreich Hannover erlassen, nämlich aufgehoben werden.

Übrigens: Wer genug von Politik, Natur und Kultur hat, ist von hier aus in einer halben Stunde zu Fuß im hippen Lindenviertel – einfach die Leine überqueren und ab ins urbane Hannover!

Hannah-Arendt-Platz 1

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Seasons_10218873_HiRes_Castelo_de_S_C3_A3o_Jorge_Burg_Schloss-seasons.agency : GourmetPictureGuide © seasons.agency / GourmetPictureGuide
Städtereisen
Die 8 besten Aussichtspunkte in Lissabon

Die Stadt der sieben Hügel nennt man Lissabon auch. MERIAN-Fotograf Gregor Lengler ist auf die vielen Gipfel in und um die Stadt geklettert und zeigt in dieser Bildergalerie die schönsten Aussichtspunkte (Miradouros).

Hafenstadt Fira © NiseriN/iStock
Rundgang
Thiras Hafenstadt Fira: 8 Sehenswürdigkeiten

Zur Sommerzeit und Hochsaison ist in der Hauptstadt Fira auf Santorinis Hauptinsel Thira ein buntes Treiben zu beobachten: der alte Hafen, die malerischen kleinen Gassen, die Vielzahl an idyllischen Restaurants, Bars und Hotels bilden ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen aus Griechenland und aller Welt - insbesondere für die, die mit dem Schiff oder der Fähre an der Insel anlegen. Doch trotz des Trubels hat Fira seinen Zauber als alte Hafenstadt behalten. Die Stadt erinnert von weiten fast an den weißen Puderzucker eines Kuchens, der in der Sonne schimmert. Unserer Rundgang soll Ihnen bereits eine kleine Kostprobe der wohl schönsten Stadt Santorins geben. Weitere Sehenswürdigkeiten Santorinis finden Sie hier.

Drachenfels © Dominik Ketz
Städtereisen
Sehenswürdigkeiten in Bonn

Lauter Legenden sind MERIAN-Redakteurin Inka Schmeling bei ihren Recherchen über den Weg gelaufen: Dirigent Ludwig van Beethoven, Expressionist August Macke – und selbst Drachentöter Siegfried

Altmarkt in Cottbus © Isabela Pacini
Städtereisen
Sehenswürdigkeiten in Cottbus

Randlage und rechte Sprüche: MERIAN-Autor Till Raether hatte ein vages Bild von Cottbus im Kopf. Und fand vor Ort eine ganz andere Stadt. Eine mit großartigem Museum, progressiver Bühne und regionaler Feinkost. Seine Highlights auf einem Blick.