Bliesgau © Christina Körte
Natur

Bliesgau: barocke Perle und grünes Paradies

Ganz im Südosten des Saarlands liegt ein kleines grünes Eldorado für Genießer: Der Bliesgau punktet mit unberührter Natur, großer Gastlichkeit und dem hübschen Barockstädtchen Blieskastel.

1

Blieskastel

Bliesgau Blieskastel © Isabela Pacini

Das 20.000-Einwohner-Städtchen ist bis heute von der Regentschaft der Grafen von der Leyen im 18. Jahrhundert geprägt. Besonders Marianne von der Leyen sorgte nach dem Tod ihres Mannes ab 1775 dafür, dass die Altstadt voll barocker Schmuckstücke ist (einen Plan zu den einzelnen Bauten gibt es bei der Tourist-Info). Ein schöner Spaziergang führt die Schlossbergstraße hinauf, vorbei am ehemaligen Schloss und der Orangerie zur Schlosskirche, in der Reichsgräfin Marianne begraben liegt, dann weiter zum Klostergarten und zurück ins Stadtzentrum. Blieskastel ist auch ein Ort der Spitzengastronomie, Sternekoch Cliff Hämmerle bezieht seine erstklassigen Produkte aus dem Bliesgau.

Tourist Info
Luitpoldplatz 5
www.blieskastel.de

2

Bliestal-Freizeitweg

Bliestal Freizeitweg © Christina Körte

Entlang der Blies, auf dem Grund einer ehemaligen Bahnstrecke, führt dieser 16 km lange Radweg, der auch für Inlineskater gut geeignet ist, von Lautzkirchen über Blieskastel nach Reinheim. Unterwegs kommen Sie vorbei an Orchideenfeldern, Streuobstwiesen und der Bliesaue bei Beeden – einem Feuchtbiotop, in dem Störche, Wasserbüffel, Saatgänse, Kraniche und Biber leben. Der Biergarten an der Fischerhütte Beeden, direkt an der Strecke, ist gut für eine Rast.

www.freizeitweg.de

3

Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim

Europaeischer Kulturpark © L.Beckerich

Direkt auf der deutsch-französischen Grenzlinie liegen Ausgrabungen einer römischen Villa, einer gallo-römischen Kleinstadtsiedlung und einer Thermenanlage, die einen spannenden Einblick in die Geschichte der Region geben. Eingebettet ist das Ganze in schöne Natur, in der Sie Fröschen, Reihern und Eseln begegnen können. In der nachgebauten römischen Taverne werden Gerichte mit historischem Bezug serviert.

Reinheim, Robert-Schuman-Str. 2
www.europaeischerkulturpark.de

4

Monolith Gollenstein

Monolith Gollenstein © Isabela Pacini

Der etwa 4000 Jahre alte Monolith ragt mit seinen fast sieben Metern wie ein ausgestreckter Zeigefinger aus den Sonnenblumenfeldern oberhalb von Blieskastel hervor. Vermutlich wurde er am Übergang der Jungsteinzeit zur Bronzezeit errichtet – als Teil eines Ahnenkults. Er gilt als eines der ältesten Kulturdenkmäler Deutschlands. Von Blieskastel aus ist er in einem halbstündigen Spaziergang gut zu erreichen.

5

Burg Kirkel

Burg-Kirkel © Isabele Pacini

Eine etwa 1000 Jahre alte Burg, deren Ruine auf einem allein stehenden, runden Hügel thront und deren rund 30 Meter hoher Bergfried weithin sichtbar ist – da springt der innere Historienfilm fast von selbst an. Besonders schön: Der „Burgsommer“ bietet Attraktionen wie einen Mittelaltermarkt oder ein Handwerkerdorf.

Kirkel, Schlossbergstr. 5
www.burgsommer.de

6

Schlossberghöhlen

Schlossberghoehle © Isabele Pacini

Die Höhlen sind Europas größte von Menschen geschaffene Buntsandsteinhöhlen. Sie erstrecken sich tief im Homburger Schlossberg über mehrere Etagen. Im 17. Jahrhundert wurde dort Sand für Glashütten gewonnen, in den 1930er Jahren entdeckten spielende Kinder die Räume mit den gelb-roten Wänden wieder. Auch fossile Tierspuren sind noch zu sehen. Die Tour durch die Gänge und Kuppelhallen dauert etwa eine Stunde, Anmeldung ist ratsam.

Homburg, Schlossberg-Höhen-Str.1
Tel. 06841 2064

7

Römermuseum Schwarzenacker

Roemermuseum-Schwarzenacker © Dieter Morche

Der heutige Homburger Stadtteil Schwarzenacker war vor 2000 Jahren ein römisches Verwaltungs- und Handelszentrum. Die Alemannen zerstörten es im 3. Jahrhundert, aber einige Mauern und Gewölbe sind erhalten. Teile der Siedlungwurden nachgebaut und bilden heute ein Freiluftmuseum, das Führungen etwa zum Alltagsleben in einer antiken römischen Stadt anbietet. Für Kinder gibt es spannende Workshops.

Homburg, Homburger Str. 38

8

Biosphärenreservat Bliesgau

Biosphaerenreservat Bliesgau © Pia Schramm

2009 erhob die UNESCO das Gebiet wegen seines Artenreichtums zum Biosphärenreservat. So wachsen zum Beispiel von den etwa 60 in Deutschland heimischen Orchideenarten knapp die Hälfte rund um Gersheim. 
Wir empfehlen das Gebiet unter fachkundiger Leitung zu „erobern“ und sich einer geführten Wanderung der Gemeinde Gersheim anzuschließen. (Anmeldung unter Tel. 06843 8010).

www.biosphaerebliesgau.eu

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Kanutour in der Fränkischen Schweiz © Georg Knoll
Natur
Grünes Wunder: Die Fränkische Schweiz

Zwischen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg erstreckt sich die Fränkische Schweiz. Zwar erreichen ihre Gipfel nur überschaubare Höhen, aber ihre sanften Hügel, ihre Höhlen, Dörfer, Burgen und Kletterrouten machen sie zum Lieblingsziel für Abenteurer und Romantiker gleichermaßen.

Paicini_Brasilien_11 © Isabela Pacini
Strand
Südamerika: 17 Traumstrände wie im Paradies

Träumen Sie sich mit MERIAN ins Paradies – zumindest für ein paar Minuten. Zum Beispiel an diese 17 Traumstrände in Südamerika.

Hotels Bremerhaven
Unterkünfte
Hotelempfehlungen für Bremen und Bremerhaven

Unsere Lieblingsunterkünfte in Bremen und Bremerhaven haben ganz besondere Qualitäten: Mal ist es der Starfaktor, mal die Romantik und dann natürlich der Blick aufs Wasser. So unterschiedlich die Häuser, eines verbindet sie: Sie haben Charakter.

Baumwipfelpfad © Isabela Pacini
Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten, Natur und Erlebnisse im Saarland

Die Saarländer sind es gewohnt, dass man ihr kleines Bundesland immer wieder als Vergleichsgröße für Wälder, Seen, Städte anführt. Dabei setzt das Land ganz eigene Maßstäbe. MERIAN-Redakteurin Tinka Dippel verrät, welche Highlights Sie nicht verpassen sollten.