Dreilaendereck © Christina Körte
Kultur

Die schönsten Winkel im Dreiländereck

Das grüne Herz Europas wussten schon die Römer zu schätzen. Wer den Nordwesten des Saarlands erkundet, findet Reste antiker Villen und beste Weine von der Mosel. Grenzübertritte sind ausdrücklich erwünscht: Schengen liegt gleich nebenan.

 

SEHEN UND ERLEBEN

Dreiländerwanderung

Weingut Schmitt-Weber © Christina Körte

Es geht 13 Kilometer über grüne Grenzen vom Saarland nach Frankreich und Luxemburg: Diese geführte Tour vom Weingut Schmitt-Weber aus ist ein Genuss. Wegen der Landschaft, natürlich, und weil an fünf Stopps guter Wein und feine Kost auf die Wanderer warten. Die Touren (Mai-Juli) sind weit im Voraus ausgebucht, besser früh reservieren! Das Weingut selbst besteht seit 1725 und ist bekannt für ausgezeichnete Weine. Probieren Sie den Grauburgunder aus der Premium-Serie 1725!

Perl, Bergstr. 66
www.schmitt-weber.de

Römisches Mosaik

Roemisches Mosaik © Christina Körte

Etwa 1800 Jahre alt ist das 10 mal 16 Meter große Fußbodenmosaik in Nennig, einem Ortsteil von Perl. Zu sehen sind darauf sieben Bilder, die wahrscheinlich einst die Empfangshalle einer römischen Villa schmückten, ein achtes ist nicht mehr erhalten. Sie zeigen Szenen aus einem Amphitheater: kämpfende Tiere, Musikanten und Gladiatoren. Ein Bauer entdeckte das Mosaik 1852, wenig später wurde ein Schutzbau errichtet. Heute vermittelt eine Multimedia-Rekonstruktion, wie die Villa einst ausgesehen haben könnte. 

Nennig, Römerstr. 11
www.kulturbesitz.de

Römische Villa Borg

Villa Borg © Christina Körte

Die Reste einer römischen Siedlung wurden lange als Steinbruch genutzt, bevor ein Lehrer um 1900 den archäologischen Wert der Steine feststellte. Erst ab Mitte der 1980er Jahre wurde hier geforscht und gegraben – und eine komplette Villenanlage mit Herrenhaus, Küche, Latrine, Bad und Garten originalgetreu aufgebaut. Nach der Besichtigung können Sie in einer römischen Taverne einkehren, in der aber auch bodenständige Kost wie Schinkenbraten oder Linseneintopf serviert wird.

Perl, Im Meeswald 1
www.villa-borg.de

Europa-Museum Schengen

Europamueseum Schengen © Christina Körte

Jeder kennt den Namen des luxemburgischen Örtchens Schengen, seit dem Abkommen von 1985 ist er Synonym für ein Europa ohne Grenzkontrollen. Das Europa-Museum erzählt mit interaktiven Karten von der Geschichte des Vertrags und dem Zusammenwachsen Europas. Nettes Extra: der Schengen-Pass, den sich jeder Besucher ausstellen kann. In der Tourist-Info gegenüber gibt es außerdem Schengen-Literatur und -Souvenirs.

Schengen, Rue Robert Goebbels 6
www.visitschengen.lu


ESSEN UND TRINKEN

Weingut Karl Petgen

Weingut Karl-Petgen © Christina Körte

Peter Petgen und seine Frau Sabine leiten das älteste Weingut im Saarland. Seit neun Generationen ist das Weingut in Familienbesitz. Und seit 1720 hat man hier Erfahrung im Keltern, sehr guter Grauburgunder und Obstbrände sind im Angebot. Der Name Petgen wird Ihnen in der Gegend noch öfter begegnen. Peter Petgens Cousin Ralf produziert für sein Gut Petgen-Dahm den einzigen saarländischen Saar-Riesling, dessen Bruder Gerd hat sich mit seinem Sekthaus Gerd Petgen auf Schaumwein spezialisiert.

Karl Petgen: Nennig, 
Martinusstr. 12
www.karl-petgen.de

Petgen-Dahm: Perl-Sehndorf
Winzerstr. 3-7
www.petgen-dahm.de

Gerd Petgen Sekthaus: Perl-Sehndorf
Marienstr. 22
www.petgen.jimdo.com

Haus und Hof

Haus und Hof

In einer alten Schreinerei entstand 2014 dieser schöne Gasthof, wo Sie im Bistro sehr gut Salate, Tarte, Pasta oder Kuchen essen und in Studios und Wohnungen gemütlich übernachten können.

Perl-Sehndorf
Marienstr. 3
www.hausundhof-sehndorf.de

Victor’s Fine Dining

VICTOR´s FINE DINING © Christian Bau

Haute Cuisine und beste Weine: Spitzenkoch Christian Bau leitet das seit 2005 mit drei Sternen ausgezeichnete Restaurant. Wer hier nicht mehr weg möchte, bleibt über Nacht: „Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg“ liegt wunderschön oberhalb der Mosel.

Nennig, Schloßstr. 27-29
www.victors-fine-dining.de
www.victors.de

Maimühle

Maimuehle © Christina Körte

Restaurant, Vinothek und Hotel, gleich beim Bahnhof Perl an der Mosel: Die drei Doppelzimmer sind hell und gemütlich, im Restaurant werden feine moselfränkische Gerichte gekocht. Auf dem Programm stehen Weinproben, zudem kann man Weinwanderungen buchen.

Perl, Bahnhofstr. 100
www.maimuehle.de

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Fünf Höfe Sphere von Ólafur Elíassonin  im Viscardihof in München © Sigi Müller
Kultur
Zehn Kunstwerke, die mitten im Leben stehen

Unsere kleine Open-Air-Galerie bringt Sie an bedeutende Orte in deutschen Großstädten: ins Zentrum Berlins, mitten in den größten Binnenhafen der Welt oder auf den Frankfurter Uni-Campus. Unsere Favoriten für Kunst im öffentlichen Raum.

Klimahaus Bremerhaven © Isabele Pacini
Kultur
Einmal um die ganze Welt im Klimahaus Bremerhaven

Durch Eis, Wüste, Berge, Regenwälder und Ozeane geht es einmal um den Globus: Das Klimahaus zeigt die Gefahren des Klimawandels, macht aber vor allem viel Spaß. MERIAN-Redakteurin Tinka Dippel war mit ihrer Familie dort.

kloster_0
Kultur
Auszeit im Schweigekloster

Wie fühlt es sich an, einfach mal den Mund zu halten – und zwar tagelang? Um das zu testen, reiste unsere Kollegin nach Koblenz in ein Schweigekloster. Und fand dort himmlische Ruhe.

Xanten Dom © Gulliver Theis
Städtereisen
Xanten: Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Was soll man denn in Xanten? Die Antwort: Im Dom die Architektur des Mittelalters bestaunen, in der Altstadt in einem Festungstor aus dem 14. Jahrhundert schlafen – oder einfach in der Natur der Rheinauen entspannen. Denn Xanten ist eine Stadt am Rhein, in der es viel zu entdecken gibt