Italien Unsere Top Ten Reiseziele am Gardasee

Das lohnt sich am Gardasee: eine fürstliche Insel, eine waghalsige Straße, eine verrückte Villa und eine lange, lange Bootstour. Unsere Top Ten.
Die prachtvolle Isola del Garda

1. Kreuzfahrt

Kreuzfahrt über den Gardasee

Bei einer Fahrt mit der Fähre die Aussicht genießen

Die Größe des Gardasees kann man nur auf dem Wasser vollkommen verstehen. Zum Glück tuckern öffentliche Fähren über den See. Die längste Linie dauert bis zu fünf Stunden, beginnt in Riva und verläuft vom schmalen Nordufer im Zickzack bis nach Desenzano im Süden, wo der Lago fast so breit wirkt wie ein Meer. Wer sich nach dieser Fahrt nicht in den See verliebt hat, dem helfe, wer wolle.

2. Monte Baldo

Die meisten fahren mit der Seilbahn bis auf 1800 Meter Höhe – und verpassen dabei das Beste: Denn der höchste Berg am Ostufer bietet für Einsteiger und Profis viele Wanderpfade – zu blühenden Almen, entlegenen Rifugios und kahlen Gipfeln, von denen man den See immer im Blick hat. 

3. Isola del Garda

Isola del Garda

Beeindruckend: die Isola del Garda

Bis vor ein paar Jahren war das Betreten der größten Insel im See verboten. Dann entschlossen sich Gräfin Alberta Cavazza und ihre Geschwister, Führungen über ihr Eiland anzubieten, um dessen Geschichte am Leben zu erhalten. Die verlaufen vom Steg durch einen verwunschenen Park hinein in den Palast, wo sie mit einem Aperitif auf der Terrasse enden. Bezaubernd!

4. Malcesine

Malcesine

Lassen Sie sich, wie ein Goethe, von Malcesine inspirieren

Am Fuße des Monte Baldo liegt einer der schönsten Orte am Gardasee. In den eng gewundenen Gassen der schmucken Altstadt kauft man sich am besten in einer der zahlreichen Eisdielen eine Kugel, setzt sich an eine Piazza und tankt noch einmal Energie, bevor man auf die Scaliger-Burg steigt, die schon Goethe auf seiner »Italienischen Reise« verzückte.

5. Sirmione

Sirmione

Die Römer waren wahre Wellness-Experten

Auf der Halbinsel von Sirmione bauten die Römer eine riesige Villa, eine Art antikes Spa, dessen Ruine – die »Grotten des Catull« – einen noch immer ins Staunen bringt. Daneben sprudelt wie damals die bis zu 69 Grad heiße Boiola-Quelle, die heute in Thermalbäder fließt. Die Römer wussten eben, wie man so richtig entspannt. 

6. Pieve

Abenteuerlicher Weg nach Pieve

Der abenteuerliche Weg nach Pieve

Die Fahrt nach Pieve ist ein Abenteuer: steile Serpentinen, stockdunkle Tunnel, unter Wasserfällen hindurch – die Forra ist eine der schrecklich schönsten Straßen der Welt. An ihrem Ende wartet auf Überlebende eine Belohnung: Das Dorf in der Gemeinde Tremosine gehört zu den charmantesten Italiens.

7. Monte Castello

Monte Castello

Dieser Ausblick ist eine Wanderung wert

Die Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello, erbaut um 1600, beherbergt einen vergoldeten Altar und ein altes Fresko der Madonna mit Kind aus der Schule Giottos – ihr eigentliches Highlight ist aber ihre Lage: Sie thront auf einer Felskante 700 Meter über dem Westufer. Zu Fuß ist sie über einen steilen Wanderweg zu erreichen, der von Campione del Garda etwa zwei Stunden hinaufführt.

8. Vittoriale degli Italiani

Eines der ersten Telefone Italiens. Das verbogene Lenkrad eines Motorboots, mit dem ein Freund tödlich verunglückte. Nur zwei der Kuriositäten, die der Dichter Gabriele D’Annunzio in seinem Prachtbau bei Gardone aufbewahrte. Heute ist das Anwesen des bekennenden Nationalisten und berüchtigten Exzentrikers auch ein Freiluftmuseum – mit dem Bug eines Schlachtschiffes im Garten.

9. Bardolino

Von hier kommt der Rote, den die Welt liebt. Der Bardolino reift auf den grünen Hügeln im Hinterland der Orte am Ostufer – wer ihn probieren will, folgt einfach der Strada del Vino, die von hier zuerst nach Costermano führt und auf ihrem Weg bis nach Bussolengo an etwa 50 Weingütern vorbeikommt. Von denen viele ihren Gästen herzlich gern ein Glas einschenken. 

10. Locanda San Vigilio

Locanda San Vigilio

Locanda San Vigilio sollte man auf jeden Fall besuchen

Natürlich ist das Essen überteuert und natürlich sitzen auf dem Steg auch ein paar Angeber. Aber was soll man tun? Die Landzunge westlich von Garda ist nun mal einer der schönsten Flecken am See. Im Luxushotel an der Spitze nächtigten schon Laurence Olivier und Winston Churchill. Aber Sie müssen nicht unbedingt ein Zimmer buchen, nehmen Sie einfach einen Sundowner in der feinen Taverne gleich nebenan! 

Schlagworte:
Quelle: