Der Royal Scotsman auf dem Glenfinnan-Viadukt © Robert Neumann/stock.adobe.com
Zugreisen

Schottland auf Schienen: Durch die Highlands im Royal Scotsman

Innen edles Interieur, außen fantastische Landschaften: eine Reise mit dem Royal Scotsman bleibt unvergessen. Vor der Kulisse der schottischen Highlands erleben Fahrgäste ein einmaliges Reiseerlebnis auf Schienen.

Text Mila Krull

Sattes Grün und sanfte Hügellandschaften: Quer durch die schottischen Highlands führt eine der schönsten Zugstrecken der Welt. Im Luxuszug Royal Scotsman geht es von Edinburgh durch das Landesinnere bis zu den nördlichen Inseln und zurück. Ein Highlight der Reise ist ohne Frage die Fahrt über das Glenfinnan-Viadukt, das so manch einem Filmfan bekannt vorkommen dürfte. Aber auch die Herrenhäuser mit ihren Gärten, die dunklen Lochs und die übrige Landschaft sorgen für Staunen bei den Fahrgästen.

Reisen mit dem Royal Scotsman

Royal Scotsman © David Noton/Belmond

Eine Reise mit dem Royal Scotsman gleicht einem Ausflug in eine andere Welt. Das Erscheinungsbild des Zuges ist dem Stil des 19. Jahrhunderts nachempfunden. Gebaut wurde der Royal Scotsman in den 50er-Jahren, seit 1985 fährt er durch das Land. Die Wagons leuchten in Bordeauxrot, das Interieur mit vertäfeltem Mahagoni und dunklen Textilien versprüht einen edlen Charme. Nur etwa 40 Fahrgäste finden im Nostalgiezug Platz, was der Reise noch mehr Exklusivität verleiht. Neben den fünf Schlafwagen führt der Royal Scotsman zwei Speisewagen und einen Salonwagen mit Sofagarnituren und Panoramafenstern, die den atemberaubenden Blick auf die schottische Landschaft eröffnen.

Royal Scotsman: Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Blick auf Edinburgh © Shaiith/Stock.adobe.com
Schottland Royal Scotsman © Adrianpluskota/Stock.adobe.com
Royal Scotsman Glenfinnan-Viadukt © Sue Flood

Je nachdem, für welche Route Sie sich entscheiden, führt die Strecke vorbei an verschiedenen Sehenswürdigkeiten in ganz Schottland. Diese Highlights erwarten Gäste zum Beispiel auf der Sieben-Tages-Tour.

Edinburgh

Die Reise mit dem Royal Scotsman beginnt in Edinburgh. Hier erkunden Reisende die historischen Altstadtgassen und die Royal Mile. Auch ein Abstecher zur berühmten Burg von Edinburgh sowie zum Palast Holyroodhouse sind vorgesehen. Wer sich selbst umschauen will, hat am Nachmittag die Gelegenheit.

Borderlands

Im Süden des Landes erstrecken sich die Borderlands mit ihren sanften Hügeln. Hier säumen prächtige Schlösser, Landsitze und Herrenhäuser den Wegesrand. Auf einem Ausflug besuchen Reisende unter anderem das Mellerstain House mit einem beeindruckenden georgianischen Garten und schmuckvollen Terrassen. Anschließend können in der Glenkinchie-Destillerie vollmundige Whiskys verköstigt werden. 

Glenfinnan-Viadukt

Ein besonderer Streckenabschnitt ist die Fahrt über das Glenfinnan-Viadukt. 380 Meter lang führt die Brücke auf 21 Pfeilern über ein Tal. Das eindrucksvolle Monument diente bereits als Kulisse für den Hogwarts Express in den Harry Potter-Filmen. Von hier aus führt die Reise an die Küste nach Arisaig, das mit einem hübschen Sandstrand lockt. 

Isle of Bute

Über Glasgow geht es nach Wemyss Bay und anschließend per Fähre auf die Isle of Bute. Mit Blick auf die See liegt hier das Mount Stuart House, ein imposantes viktorianisches Gebäude mit einer eindrucksvollen Inneneinrichtung. Hier können Gäste den traditionellen Afternoon-Tea einnehmen und im weitläufigen Garten verweilen.

Die Ausstattung des Royal Scotsman umfasst fünf Schlafwagen mit insgesamt 16 Zweibettabteilen und vier Einzelabteilen. Die Doppelzimmer messen knapp acht Quadratmeter, die Einzelkabinen rund fünf Quadratmeter. Jedes Abteil verfügt über ein eigenes Bad mit Dusche, Waschbecken und WC – es gibt heißes Wasser, Pflegeprodukte und täglich frische Handtücher. Entspannung und Erholung finden Gäste im Spa-Wagen. 

Die Menüs an Bord können in einem der zwei Speisewagen verköstigt werden. Das „Swift“ führt kleinere Tische, im „Raven“ können Gruppen bis zu acht Personen Platz nehmen. Das Speiseangebot ist ein Erlebnis für sich; die Menüs sind den Jahreszeiten des Landes angepasst und warten mit zahlreichen Spezialitäten auf. Begleitet werden sie von erlesenen Weinen, Likören und Whiskys. Für den Aufenthalt steht Fahrgästen außerdem der Salonwagen zur Verfügung, ausgestattet mit Sitzgelegenheiten. Durch die großen Fenster lässt sich von hier aus die herrliche Aussicht genießen. Und wer den Fahrtwind spüren will, kann sich auf die Außenterrasse begeben.

Royal Scotsman: Preise und weitere Informationen

Schottland Royal Scotsman Zugreise © Belmond

Die Preise für eine Fahrt mit dem Royal Scotsman variieren je nach Abteilart und Saison. Eine dreitägige Reise bietet der Zugreise-Spezialist „Lernidee“ ab 3.630 Euro an, eine siebentägige Reise ab 7.440 Euro pro Person. Preise für Ausflüge sowie den Verzehr von Speisen und Getränken sind inklusive, die An- und Abreise müssen selbst organisiert werden. Die Reisen können Interessierte auch über „Ameropa“ oder „Bahnurlaub.de“ buchen. 

Für den Besuch in den Speisewagen gibt es eine Kleiderordnung zu beachten. Bei formellen Abendessen an Bord des Royal Scotsman wird Herren ein Smoking oder ein Kilt und Damen ein Cocktailkleid oder ähnliche Abendkleidung empfohlen. Bei den zwanglosen Essen wird um Jackett und Krawatte gebeten. Nachts hält der Zug auf einem Abstellgleis oder in einem Bahnhof. Die Sprache an Bord und für Ausflüge ist Englisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Schottland Royal Schottland © Volker Renner
Zugreisen
Royal Scotsman: Unterwegs durch die Highlands

Hoch im Norden dreht der Royal Scotsman seine Runden, Großbritanniens Antwort auf den Orient-Express: ein glücklich in der Zeit steckengebliebener Luxuszug mit einer Crew wie aus einem Theaterstück und denkwürdigen Ausflügen aufs Land und zur See. Wir nehmen Sie mit auf die Reise.