© Tim Langlotz
Italien

Traumhaft schöner Gardasee

Urlaub am Gardasee – der größte See Italien hat einfach alles: Berge, Wasser, Kultur, Lebensstil. Und er ist gefühlt nur einen Sprung entfernt.

Generationen von deutschen Urlaubern haben es so erlebt: schnell über den Brenner, noch eine Stunde, und da liegt er – der glitzernde, überwältigend schöne, duftende und auch etwas geheimnisvolle Gardasee. Warum dies der Ort ist und bleibt, an dem sich unsere Italien-Sehnsüchte konzentrieren.

Gefühlt ist es nur ein kleiner Sprung über die Alpen, auf dem Brenner kann man sich einreden, man sei schon fast da. Und dann ist es wirklich soweit, für die meisten Touristen aus Deutschland geht es bei Rovereto von der Autobahn, und auf dem kurzen Stück Landstraße blitzt er manchmal schon auf. Der Gardasee, größter und für viele schönster der oberitalienischen Seen, ist der Inbegriff deutscher Italien-Sehnsucht, spätestens seit den 60er-Jahren, als der Auto-Tourismus aufkam. Man sieht es an den Besucherzahlen, und man hört es in den Geschichten, die Menschen von ihren Urlauben erzählen.

Der Gardasee hat alles

Warum gerade der Gardasee? Abgesehen von der (gefühlten) Nähe, hat er einfach alles. Zuerst das Wasser, zum Baden, Bootfahren, Segeln, Surfen. Dann die Berge, im Norden steil aufragend, nach Süden immer lieblicher, zum Klettern, Biken, Wandern, an jeder Biegung ein neuer faszinierender Blick. Schließlich die Städtchen und Dörfer, eines hübscher als das andere. Und alles gesättigt von Licht, Schönheit und Kultur. Die drei an den See grenzenden Regionen stehen für diese ziemlich einmalige Mischung: das Bergland Trentino-Südtirol im Norden, dann die oberitalienischen Provinzen Lombardei (im Westen) und Venetien (im Osten), mit ihrer reichen Geschichte, Kultur und lebendigen Gegenwart. Einige der schönsten Städte Italiens, nicht nur das großartige Verona, sind leicht zu erreichen, und auch die Orte am Gardasee selbst sind reich an Sehenswürdigkeiten. Es stimmt, im Sommer kann es voll werden rund um den See, aber das macht hier weniger aus als anderswo. Wegen der schieren Größe, auf die sich die Besucher verteilen – der See ist 51,6 Kilometer lang und hat eine Fläche von 370 Quadratkilometer. Und weil es so viel zu entdecken gibt, auch im Hinterland.

Zitronen, Oliven und Wein – regionale Produkte zum Genießen

Italien-Sehnsucht hat immer auch mit Essen zu tun. Die Märkte der Gegend quellen über vor erstklassigen regionalen Produkten – Zitrusfrüchte, Oliven, Wein, Grappa, Essig. Das Städtchen Bardolino am Ostufer hat einer ganzen, hochklassigen Weinbauregion den Namen gegeben. Historisch war die Region umkämpft wie kaum eine andere, die vielen Burgen zeugen davon. Einer der Gründe war die besondere Fruchtbarkeit der Böden – Kenner sagen, dass man das auf den Tellern sieht und schmeckt.

© Tim Langlotz
© Tim Langlotz
© Tim Langlotz

Luxus- und Familienurlaub am Gardasee

Wie an allen Ufern der schönsten Alpenseen hat das Wasser die Reichen und Superreichen angezogen. Prächtige Villen säumen das Ufer. Die 1892 erbaute Villa Feltrinelli, in Gargnano am Westufer, gilt als eines der nobelsten Hotels der Welt. Doch gerade am Gardasee schränkt das die Zugänglichkeit wenig ein, und es gibt schöne Unterkünfte aller Kategorien und Preisklassen. Und wer Kinder im Urlaub bei Laune halten muss: Am Südufer befinden sich Freizeitparks wie das Gardaland oder die Canevaworld.

© Villa Feltrinelli
© Villa Feltrinelli
© Villa Feltrinelli

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

© Klaus Bossemeyer
Italien
Sardinien kann Strand – und so viel mehr

Sardinien – das bedeutet für viele Karibik-Feeling im Mittelmeer. Aber die Insel bietet noch weit mehr: großartige Natur, hübsche Städte, eine eigenständige Kultur, herzliche Gastfreundschaft. Eine Einladung zur Entdeckungsreise.

© Miti/Unsplash
Sehenswürdigkeiten
Gardasee: Die schönsten Sehenswürdigkeiten am Ufer

Wunderbare Natur, romantische Burgen, atemberaubende Ausblicke: MERIAN zeigt Ihnen, wo es am Gardasee am schönsten ist. Von den Panorama-Wanderwegen im bergigen Norden bis zu einladenden Weingütern – die Region steht für Vielfalt.

© Anita_Bonita/iStock
Aktiv
Windsurfen am Gardasee: Wassersport-Paradies Torbole

Die starke Brise am nördlichen Gardasee war für das Dorf Torbole lange mehr Fluch als Segen. Bis vor fast fünfzig Jahren die ersten Windsurfer:innen hier ihre Segel setzten und aus dem kleinen Fischerdorf ein Wassersport-Paradies machten.

© Miti/Unsplash
Roadtrip
Tipps für eine Rundreise um den Gardasee

Der Gardasee ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Wer hier dem Auto unterwegs ist, würde am liebsten überall halten und die Aussicht genießen. Kein Problem! Wir geben Tipps für eine Rundreise um den Lago di Garda.