Donau Budapest © Leonhard Niederwimmer/Unsplash
Kreuzfahrten

Donau-Kreuzfahrt: Mit dem Flussschiff bis ans Meer

Eine Kreuzfahrt auf der Donau ist ein unvergessliches Erlebnis. Vorbei an Gebirgen, Weinterrassen und prächtigen Städten schlängelt sich der Fluss der Superlative von Passau bis ans Meer.

Text Mila Krull

Sie ist der absolute Klassiker für Flusskreuzfahrten: Die Donau. Durch mehrere Länder führt das schöne Gewässer, vorbei an Metropolen wie Wien und Budapest und Perlen wie Passau und Krems. Wer Europa bequem per Kreuzfahrtschiff erkunden will, ist an und auf der Donau genau richtig.

Die Donau: Strecke und Verlauf

Donau Bratislava © Lukas Kulla/Unsplash

Mit fast 3000 Kilometern zählt die Donau zu den längsten Flüssen Europas. Sie entspringt im Schwarzwald und führt von dort aus gen Osten über Österreich, Ungarn und Kroatien ins Schwarze Meer. Dabei durchquert die Donau insgesamt zehn Länder, so viele wie kein anderer Fluss der Welt. Ideal also, um das südöstliche Europa per Kreuzfahrt zu erkunden. Auch landschaftlich wird Reisenden eine Menge geboten: Duftende Tannenwälder, spannende Metropolen, Felsküsten und Ackerlandschaften säumen das vielfältige Ufer. Vorbei geht es an der österreichischen Wachau, den Karpaten und dem Donaudelta. Viele beliebte Donau-Flusskreuzfahrten beginnen in Passau.

Donau-Kreuzfahrt: Sehenswürdigkeiten und Highlights

Während einer Donau-Kreuzfahrt bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für Zwischenstopps, Ausflüge und Sightseeing. Je nach Länge der Reise passieren Reisende unterschiedliche Attraktionen am Flussufer. Einige der schönsten Orte entlang der Strecke stellen wir Ihnen vor.

Passau

Passau Bayern © Pixabay

Viele Donau-Kreuzfahrten starten in der Drei-Flüsse-Stadt Passau. Hier fließen Donau, Ilz und Inn zusammen und sorgen dabei für ein farbliches Spektakel an der Ortsspitze. Wer die niederbayerische Stadt mit ihren barocken Bauten und dem schmucken Zentrum noch nicht kennt, kann vor Beginn der Flusskreuzfahrt etwas Zeit einplanen. Empfehlenswert ist ein Besuch der fürstlichen Residenz oder des Passauer Doms. Weitere Sehenswürdigkeiten in Passau entdecken Sie hier!

Wachau mit Krems und Melk

Die Donau fließt durchs Wachau © Patrick Langwallner/Unsplash

Entlang der schönen Kulisse von Oberösterreich geht es über Linz weiter ins Wachau. Die Region ist UNESCO-Weltkulturerbe und landschaftlich spektakulär. Weinberge, sanfte Hänge und Wälder säumen das Ufer, immer wieder erscheinen Kirchspitzen, Ruinen und und malerische Orte am Horizont. An Land warten Ausblicke, kulinarische Überraschungen und eine unvergessliche Natur. Sehenswert ist die Donau-Stadt Krems mit ihrer bunten Vegetation, dem Schloss Wolfsberg und einer ursprünglichen Altstadt. Auch Melk, das „Tor zur Wachau“, überzeugt mit Charme, seiner Flusslage und dem Benediktinerkloster Stift Melk.

Wien

Am Wachau vorbei beginnen rund 80 Kilometer flussabwärts die Ausläufer der österreichischen Hauptstadt Wien. Hier haben Reisende oft genug Zeit, die prächtige Metropole und ihre Wahrzeichen zu besuchen. Für viele gehört ein Abstecher ins Schloss Schönbrunn zum Programm. Der Freizeitpark Prater mit seinem historischen Riesenrad, den Fahrgeschäften und bunten Buden lädt zum Bummeln ein. Besonders schmackhaft sind hier natürlich Klassiker wie das Wiener Kalbsschnitzel oder die Sachertorte im berühmten Café Sacher.

Donau Wien © Sandro Gonzalez/Unsplash
Donau Wien © Leyre/Unsplash
Donau Wien © Marie Rouilly/Unsplash

Bratislava

Donau Bratislava © Martin Katler/Unsplash

Weiter geht’s mit in der nächsten Metropole: Umschmeichelt von den Kleinen Karpaten liegt auch Bratislava am Donau-Ufer. Die slowakische Hauptstadt trumpft mit lauschigen Cafés und lebhaften Lokalen auf. Der Hafen für Flusskreuzfahrtschiffe liegt unweit des historischen Zentrums mit seinen verwinkelten Gassen. Einen wunderbaren Ausblick bescheren die Burg Bratislava auf einem der Stadthügel und der „Ufo Lookout Tower“, eine ungewöhnliche Aussichtsplattform auf der Brücke Most SNP.

Budapest

Donau Budapest Ungarn © Henrique Ferreira/Unsplash

Ein absolutes Highlight entlang der Donau-Kreuzfahrt ist der Aufenthalt im ungarischen Budapest. Die zwei großen Viertel der Hauptstadt erstrecken sich über beide Seiten des Flusses; hier gibt es jede Menge Architektur, Geschäfte und Paläste zu bestaunen. Besuchermagneten sind der Clark Ádám Platz, das Parlamentsgebäude und die Fischerbastei. Wer ein Highlight erleben will, fährt mit der Seilbahn auf den Burghügel, während die Sonne langsam über der Stadt untergeht. 

Anbieter und Reedereien einer Donau-Kreuzfahrt

Wie für alle beliebten Kreuzfahrt-Destinationen können Reisende aus einem großen Angebot wählen. Mehrere Reedereien bieten unterschiedliche Pakete und Buchungsmöglichkeiten an. Auch Themenreisen zum Beispiel im Bereich Kulinarik, mit Fokus auf den Jahreszeiten oder Zusatzangeboten wie Kultur- oder Wellnessprogrammen, werden immer beliebter. Bei den meisten Kreuzfahrten auf der Donau ist für die Verpflegung an Bord gesorgt, so gibt es buchbare All Inclusive- oder Halbpension-Pakete. Manche Schiffe beherbergen ein À-la-carte-Geschäft, andere führen Buffetrestaurants mit wechselndem Angebot. Rund 100 Kreuzfahrtschiffe fahren regelmäßig auf der Donau, dazu gesellen sich Frachtschiffe und Sportboote.

Donau-Kreuzfahrt: Reisezeit und Wissenswertes

Donau Regensburg © Pixabay

Eine angenehme Reisezeit für eine Kreuzfahrt auf der Donau ist von April bis Oktober. Dann sind die Temperaturen an Land wie an Deck angenehm und das Wasser des Flusses meist ruhig. Doch auch im Winter kann eine Kreuzfahrt reizvoll sein. Dann gibt es zum Beispiel Themenreisen zu Weihnachten, der Adventszeit oder Silvester. 

Je nach Belieben variiert die Reisedauer: Es gibt bereits kurze Donau-Schnupperfahrten für drei Tage. Wer eine weite Strecke abfahren möchte, verbringt bis zu 17 Tage auf dem Fluss. Reisende haben die Wahl aus Rundtouren, die in den Starthäfen enden, oder One-Way-Fahrten bis an eine der Donau-Destinationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hausboot © Nora Bibel
Kreuzfahrten
Kreuzfahrt in Miniatur: Urlaub auf dem Hausboot

Kreuzfahrt in Eigenregie: MERIAN-Redakteurin Tinka Dippel fuhr auf einer schwimmenden Hütte durch Brandenburg und weiß nun, dass ihre Familie eine Spitzen-Crew ist. Und dass Entspannung einen guten Schuss Adrenalin verträgt. Plus: Hausboot-Tipps von Mecklenburg-Vorpommern bis zur Lahn.

Irland Shannon Hausboot © Isabela Pacini
Natur
Mit dem Hausboot durch Irland

Ganz gemächlich fließt der Shannon River durch das Herz von Irland. Eine Woche lang war unsere Autorin mit dem Hausboot auf Irlands großem Strom unterwegs. Für ein paar Tage wurde sie Teil der freundlichen Fluss-Community, übte sich als Kapitänin – und in der Kunst der Langsamkeit.

Kenia Mount Kenya © Pixabay
Natur
Mit dem Zug zum Mount Kenya

Mitten durch Kenia fährt ein Bummelzug von Nairobi an den Mount Kenya. Ein zugänglicher Rundweg führt auf den zweithöchsten Gipfel von Afrika. Und wer Glück hat, trifft zum Schluss eines der letzten Breitmaulnashörner.

Achterwasser © Hansjörg Rensmayr
Natur
Sechs wilde Badestellen zum Alleinsein

Von sumpfig-sanft bis sprudelnd-stark: Für sein Buch „Wild Swimming Deutschland“ ist Hansjörg Ransmayr durch die gesamte Republik gereist und in hundert Seen und Flüsse gesprungen. Diese sechs Orte steuert der Outdoor-Experte besonders gerne an – ihr Wasser ist ein Erlebnis.