Thüringer Wald
Natur

Urwüchsig und majestätisch: der Thüringer Wald

Einheimische und Kenner sagen: Dieses Mittelgebirge macht glücklich. Je länger man im Naturpark Thüringer Wald ist, umso mehr verzaubert er einen – mit wilder Schönheit, alter Kultur und endlosen sportlichen Möglichkeiten. Und überall ist der Weg zu großartigen Sehenswürdigkeiten nicht lang.

Am besten nähert man sich dem Thüringer Wald von ganz oben, auf dem berühmten Rennsteig. Deutschlands ältester Fernwanderweg, als „Rynnestig“ 1330 erstmals erwähnt, verläuft auf etwa 170 Kilometern über den Kamm des Thüringer Waldes und des Thüringer Schiefergebirges. Die schlichte Ausschilderung mit dem Buchstaben „R“ ist geradezu ikonisch – mehr braucht es nicht. 

Cross-Marathon auf dem Höhenkamm

Rennstrecke © Walter Schmitz
Rennstrecke

Seit 1973 wird hier jährlich der Rennsteiglauf ausgetragen, rund 15.000 Läufer machen sich auf, um 73,9 Kilometer (die „klassische“ Distanz für die Super-Sportler), die Marathondistanz (42,2 km) oder die Hälfte davon anzugehen. Was Ausdauersportler von dem Rennen schwärmen lässt, ist das gleiche, was Wanderer entzückt: das Naturerlebnis in dieser urwüchsigen und majestätischen Landschaft. Immer auf gemächlich wechselnden Höhen unter 1000 Metern erlebt man das Mittelgebirge.

Oberhof und der nordische Skisport

Es gibt viele ausgearbeitete Pläne und die passende Infrastruktur für mehrtägige Wanderungen. Der Rennsteig-Radweg verläuft mal direkt auf dem Haupt-Wanderweg, mal auf parallelen Routen. Es gibt so manchen Hügel zu bewältigen, was aber gut ohne Mountainbike geht. Im Winter glänzt der Thüringer Wald als großartiges Skigebiet. Der ziemlich genau in der Mitte des Höhenzugs gelegene Ort Oberhof ist das bedeutendste Zentrum des nordischen Skisports in Deutschland.

Ein Meer aus Fichten, Tannen und Buchen

Wer einfach nur wandern möchte, wird die vielen, spektakulären Aussichtspunkte lieben. Von ihnen blickt man auf ein scheinbar endloses Meer aus Fichten, Tannen und Buchen, wo Hirsche und Rehe, Wildschweine und Spechte, Störche und Eulen Unterschlupf finden. Auf den Kammlagen des Rennsteigs findet man Hochmoore, dort sind Pflanzen wie das Scheidige Wollgras, die Moosbeere und der Rundblättrige Sonnentau beheimatet.

Schätze am Fuß des Gebirges

Die meisten Urlauber im Thüringer Wald lassen es sich nicht entgehen, einige der schönsten Städte des Freistaats zu besuchen. Erfurt und Weimar liegen rund 50 Kilometer nördlich des Hauptkamms, eine Distanz, die Geheimrat Goethe oft und gern in der Kutsche zurücklegte. Vom westlichen Ende des Thüringer Waldes ist es nicht weit nach  Eisenach mit der Wartburg, Bad Liebenstein und Gotha

Info, Touren, Übernachtungs- und Einkehrtipps:
www.thueringer-wald.com

Rennsteig:
www.mein-rennsteig.de

Kontakt Naturpark-Verband
Thüringer Wald e. V., Tel. 036704 70990
www.naturpark-thueringer-wald.de

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Marais Mounet © QuentinBoulegon
Natur
Noirmoutier: Insel der Salzbauern und Mimosen

Unglaublich schön, wenn sich der Sonnenuntergang im Labyrinth der Kanäle und Becken spiegelt – ein Besuch bei den Salzbauern auf der Mimosen-Insel vor Nantes lohnt sich. Schon die Hinfahrt ist abenteuerlich: Der Weg ist nur bei Ebbe passierbar.

Graubünden © Gulliver Theis
Natur
Auf der Suche nach der Rheinquelle

Wo genau entspringt der Rhein? In der Schweiz, klar, aber Vorderrhein, Hinterrhein oder Tomasee – die Quellenlage ist nicht so einfach. Klar ist nur: Diese Gegend in Graubünden ist großartig zum Wandern und zum Rafting.

Sylt © Walter Schmitz
Natur
Sylt: Von Sekt und Strand und Sonnenuntergang

Oh, diese Idylle: Wenn Möwen frühmorgens verstohlen Chips aus dem Müll klauen, während man sein Rad vorbei schiebt, dann befindet man sich in der puren Natur von Sylt. Hier treffen bodenständige Freizeitaktivitäten auf luxuriöse Gastronomie und Boutiquen. Und es gibt definitiv mehr Sehenswürdigkeiten auf Sylt als nur Nordseestrand und Wattenmeer!

Musée des Beaux-Arts de Rouen © V. Joannon Valerie
Sehenswürdigkeiten
Normandie: Küste der Künste und der Natur

Vom Mont St. Michel bis Bayeux: Küste und Binnenland der Normandie bieten beeindruckende Natur und große Kunstschätze. Dazu elegante Strandbäder, eine sehenswerte Hauptstadt Rouen – und die „drei C“: Camembert, Calvados und Cidre.