Park im Prenzlauer Berg in Berlin
Rundgang

Durch Prenzlauer Berg mit Wladimir Kaminer

WLADIMIR KAMINER

Wladimir Kaminer © Maria Schiffer
Sein neues Buch heißt »Rotkäppchen raucht auf dem Balkon«, und der Titel ist ungefähr genauso mysteriös wie der Stadtteil Prenzlauer Berg, in dem Wladimir Kaminer seit über 30 Jahren lebt. Diese Orte mag er besonders:

Sein neues Buch heißt »Rotkäppchen raucht auf dem Balkon«, und der Titel ist ungefähr genauso mysteriös wie der Stadtteil Prenzlauer Berg, in dem Schriftsteller WLADIMIR KAMINER seit über 30 Jahren lebt. Sein perfekter Tag? "Liebenswürdige Menschen, Undercover-Johannisbeerstrudel und russisches Bier: Was will man mehr?" Diese Orte mag er besonders:

1

Tbilisi

Das beste georgische Restaurant in der Stadt – zumindest ist es besser, als die beiden anderen, die ich kenne. Es sind tatsächlich alles Georgier, die dort arbeiten, nicht wie die Inder, die hier um die Ecke ein mexikanisches Restaurant betreiben und mit Sombreros durch den Laden laufen. Der Inhaber besteht nicht auf seine georgischen Weine, die sind ja auch nicht jedermanns Sache. Er hat auch französische, und die sind wirklich gut.

Adresse: 
Schönfließer Str. 15,

2

Mauerpark

Hier war zu Zeiten der Mauer ein leerer Streifen, heute gibt es einen Birkenwald, einen Spielplatz, und die Nachbarinnen und Nachbarn haben Gemüsebeete aufgestellt und bauen Tomaten an. Das ist meine Vision von solchen Flächen: Dass die Menschen sie in Besitz nehmen und etwas Schönes daraus machen. 

Adresse: 
Zwischen Gleimstraße und Bernauer Straße

3

Sonnenreich Weine

Am Arnimplatz treffen die unterschiedlichsten Menschen aufeinander, wie in der Weinhandlung Sonnenreich: Der Chef hier heißt Guntram, und er ist noch besser als seine Weine. Er erzählt dir die schönsten Geschichten und strahlt so eine Ruhe aus, dass du denkst, okay, die Welt ist noch nicht verloren.

Adresse: 
Seelower Str. 6
sonnenreich-weine.de

4

Restaurant Meta

Oderberger Straße in Berlin Prenzlauer Berg © Lukas Spörl

Alles, was sie im Café Meta machen, ist perfekt. Die Schnitzel sind besonders gut, und sie sind riesig! Es gibt einen tollen Apfelstrudel, aber ohne Äpfel, sondern mit Johannisbeeren. Eigentlich ein Johannisbeerstrudel, aber sie ändern die Karte nicht.

Adresse: 
Am Falkplatz 1

5

Vostok

Das Vostok ist das Projekt von drei russischen Jungs, die eigentlich gute Jobs haben, aber unbedingt einen Waschsalon in eine Craft-Beer-Kneipe verwandeln wollten. Sie haben mir ihren vollen Kühlschrank mit den vielen Biersorten  gezeigt, und ich finde es toll, dass die das machen!

Adresse: 
Paul-Robeson-Str. 42
berlin-vostok.de

6

Der Fischladen

Der Thomas, der diesen Laden betreibt, hat mir erzählt, er sei ein österreichischer Seemann, und da wollte ich natürlich unbedingt den Fisch probieren. Die wussten anfangs gar nicht, wie man das richtig macht, aber mittlerweile sind sie super. Sie servieren hier eine Fischsuppe, von der Gregor Gysi sagt, das sei eine Berliner Bouillabaisse, und darauf sind sie natürlich sehr stolz.

Adresse: 
Schönhauser Allee 128
derfischladen.com

7

Samer Cafe

Diesen Laden betreibt ein Syrer, der ist unglaublich intelligent. Er kann perfekt Deutsch, er macht super Kuchen und Hummus. Der könnte sich viel besser vermarkten, aber das will er gar nicht, der hat überhaupt kein Interesse an Geld. Alle, die da hingehen, kennen sich, nur ich kenne keinen.

Adresse: 
Gleimstr. 44
https://facebook.com/samercafe

8

Wasserturm

Rund um den Wasserturm gibt es viele schöne Restaurants und Bars, darunter das »Pasternak«, das älteste russische Restaurant in Berlin. Meine Kinder sagen, wir wohnen in der Altstadt von Berlin – wenn man von dem Hügel hinabschaut, auf dem der Wasserturm steht, dann sieht es tatsächlich so aus.
Für Demos ist dieser Ort ideal, jede beginnt hier. Bei den Menschen am Prenzlauer Berg habe ich das Gefühl, dass sie wirklich kämpfen, wenn ihr öffentlicher Raum bedroht ist oder wenn ihre Häuser an ein chinesisches Finanzinstitut verkauft werden sollen – sie machen sofort irgendwelche Transparente und ziehen los. 
Das ist der Enthusiasmus, den es in der Sowjetunion nicht gab. 
Dort haben sie uns mal rote Fahnen aus Seide gegeben, damit wir am 1. Mai auf die Straße gehen. Haben wir aber nicht gemacht, stattdessen hat meine Freundin Natalia sich daraus ein Bustier genäht.

Adresse: 
Knaackstr. 23

9

Greenwichpromenade

Am Tegeler See zeigt sich Reinickendorf von seiner absoluten Sonnenseite.
So, wir legen uns jetzt mal fest: Nirgendwo ist Reinickendorf so schön wie hier! Die Greenwichpromenade, benannt nach der Städtepartnerschaft mit dem Londoner Bezirk, ist einfach ein Traum – der Pfad entlang des Tegeler Sees ist gesäumt von hohen Bäumen, große Ausflugsboote fahren vom Anleger nach Oranienburg und Potsdam und zur Pfaueninsel auf dem Wannsee.
Man kann flanieren oder einfach in einem der Restaurants entlang der Promenade etwas essen und den anderen beim Müßiggang zuschauen, was an sich schon eine entspannende Wirkung zeigt. 
Wer bis zum nördlichen Ende der Promenade läuft, erreicht die Sechserbrücke (Foto) – daneben befindet sich die Bootsvermietung Mühl, bei der man sich ein Ruder- oder Tretboot ausleihen kann.

Adresse: 
U-Bahn Alt-Tegel

10

IBA-Bauten

Ziel der Internationalen Bauausstellung 1987 war es, Altbauten zu renovieren und neue Gebäude organisch ins Stadtbild einzufügen. Hinter der Hafenpromenade beginnt ein vielfältiges IBA-Ensemble von Villen über Wohnhöfe bis zu Häuserzeilen des sozialen Wohnungsbaus. Eindrucksvoll: der Eingang zur Humboldt-Bibliothek.

Adresse: 
Tegeler Hafen / U-Bahn Alt-Tegel