© Gerald Hänel
Sehenswürdigkeiten

Ballett, Oper, Architektur: Sehenswertes in Stuttgart

Vergessen Sie mal den Titel „Autostadt“ (obwohl das Benz-Museum großartig ist) und spazieren Sie einfach los, über Hunderte Treppen im Grünen und durch entspannte Viertel. Sie werden eine Kultur- und Architektur-Metropole entdecken!

Datum 26.10.2021

Innig geliebt: das Stuttgarter Ballett

© Stuttgarter Ballett

Es ist eine sehr innige Liebe, die Stuttgarter verehren die Tänzer und Choreographen ihres Balletts. Und nicht nur sie, das Haus genießt Weltruhm. Den Grundstein dafür legte John Cranko, ein Magier des Tanzes, der von 1961 bis 1973 Ballettdirektor war.

Das Ballett ist ein Teil von Europas größtem Drei-Sparten-Haus. Dazu gehören ebenfalls das Schauspiel Stuttgart sowie die Staatsoper, die mehrmals zum „Opernhaus des Jahres“ gekürt wurde. 

Oberer Schlossgarten 6
www.staatsoper-stuttgart.de

Welterbe in der Weissenhofsiedlung

© Georg Knoll

Max und Bruno Taut, Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe, Le Corbusier und Peter Behrens: Sie alle bauten 1927 am Hang des Killesberges an diesem zu seiner Zeit visionären Ensemble mit. Elf der Häuser haben den Krieg überdauert, zwei davon gehören zum UNESCO-Welterbe: die von Le Corbusier. Sein damals revolutionäres Doppelhaus ist heute ein Museum, die rechte Hälfte wurde so wiederhergestellt, wie der Architekt sie 1927 konzipiert hatte. In der linken erzählt eine Ausstellung die Geschichte der Siedlung.

Rathenaustr. 1
www.weissenhofmuseum.de

Staatsgalerie: alt und neu sind gleich sehenswert

© STAATSGALERIE STUTTGART

Die Neue Staatsgalerie, eine Ikone der Postmoderne, ist der auffällige Teil des mit Meisterwerken gespickten Museums – die Alte Staatsgalerie nebenan ist aber ebenso sehenswert. Jerg Ratgebs Herrenberger Altar, Caspar David Friedrich, Picasso, Cézanne, Banksy: Beide Häuser zeigen eine enorme Bandbreite. Highlight sind die Kostüme, die der Bauhaus-Meister Oskar Schlemmer für sein legendäres „Triadisches Ballett“ anfertigte.

Konrad-Adenauer-Str. 30-32
www.staatsgalerie.de

Mercedes Benz Museum

© Daimler AG

Wie die Geschichte des Automobils in Stuttgart begann und wie es den Planeten verändert hat, das zeigt dieses Museum sehr anschaulich. Der niederländische Architekt Ben van Berkel schuf dafür den Rahmen, die riesige Eingangshalle aus Sichtbeton erscheint wie eine Kathedrale. Mit einem Aufzug fahren die Besucher bis unters Dach, dann laufen sie wie in einer Doppelhelix nach unten. Die Exponate veranschaulichen den Wandel der Zeit, von Gottlieb Daimlers Motorkutsche von 1886 bis hin zu den neuesten Elektro-Modellen.

Mercedesstr. 100
www.mercedes-benz.com

Breuninger: Kaufhaus mit Geschichte

© Breuninger

Dieses Haus ist sehr viel mehr als ein Kaufhaus, es ist ein Stück deutsche Wirtschaftsgeschichte. Unter Eduard Breuninger wurde das Unternehmen 1881 gegründet, innovativ blieb es bis heute. Selbst wer nicht einkauft: Der Ladenkomplex mit 42.000 Quadratmeter Verkaufsfläche ist eine Schau – vor allem die Schuhabteilung im Tiefparterre!

Unbedingt in eine Shopping- oder Besichtigungstour einbauen sollte man die hauseigene Confiserie. Wenn die Auswahl üppiger sein soll: Nur einige hundert Meter entfernt ist die große Stuttgarter Markthalle und liegen viele weitere empfehlenswerte Lokale. (LINK: Stuttgart Restaurants)

Marktstr. 1-3
www.e-breuninger.de