Sineu © Gulliver Theis
Städtereisen

Mallorcas schönste Orte neben Palma

So toll die Hauptstadt Palma ist und sogar ohne den Rest der Insel eine Reise wert wäre – Mallorca hat noch mehr zu bieten: pittoreske Küstenorte im felsigen Westen, authentische Städte im Binnenland, quirlige Städtchen im Süden und Osten. Wir stellen zehn der Schönheiten vor.

1

Andratx

Andratx © seasons.agency / Jalag / Westermann, Jan-Peter

Der Ort und sein Hafen Port d’Andratx gehören mit rund 10.000 Einwohnern zu den größeren Städten Mallorcas. Hier startet die Tour durch die beeindruckende Bergwelt der Serra de Tramuntana. Bei gut verdienenden Deutschen ist Andratx sehr beliebt. Sie kaufen hier gern ein Haus, idealerweise auf dem Hügel La Mola. Er liegt am Hafen und bietet einen großartigen Blick auf das offene Meer und die Bucht. Im Ortszentrum führt der Weg weiter Richtung Estellencs, vorbei an der großen und sehenswerten Kunsthalle CCA Andratx im Ortsteil Sa Coma.

2

Estellencs: Enge Gassen, romantische Natur

Estellences © Gulliver Theis

Der Ort liegt am Steilhang zum Meer hin und gehört mit seiner Terrassenlandschaft, den engen Gassen und einer kleinen Bucht zu den schönsten Plätzen der Serra de Tramuntana. Der Fußweg zum Meer hinunter dauert etwa 30 Minuten. Ein Spaziergang, den man auf jeden Fall unternehmen sollte, denn er führt durch wildromantische Natur. Unten wartet eine Strandbar mit kleinen Gerichten.

3

Valldemossa: Idylle mit Kartause

Valdemossa © seasons.agency GourmetPictureGuide

Die Fahrt hinunter zum Port de Valldemossa ist abenteuerlich: sehr enge Straße und zahlreiche Kurven. Nach sechs Kilometern hat man das idyllische Hafenörtchen erreicht. Hier kann man schön baden und gut essen. Wer den Abstecher zum Hafen auslassen möchte, fährt direkt nach Valldemossa. Das malerische Bergdorf ist im Sommer derart voll mit Besuchern, dass ein Halt hier eigentlich nur in der Nebensaison lohnt. Der Grund für den großen Andrang: In der Kartause befindet sich die berühmte Klosterzelle, in der der französische Komponist Frédéric Chopin und seine Geliebte, die Schriftstellerin George Sand, gemeinsam den Winter 1838/39 verbracht haben.

4

Sóller: Besser in der Nebensaison

Die Stadt ist die größte Gemeinde der Tramuntana und im Sommer leider sehr überlaufen. Die meisten Besucher gelangen im historischen Zug aus der Hauptstadt hierher, die Bahnfahrt Palma-Sóller ist einer der beliebtesten Ausflüge auf der Insel (www.trendesoller.com). Wer in der Nebensaison kommt, kann in der Einkaufsstraße Carrer de Sa Lluna und den Seitengassen ungestört bummeln. Mehr als hundert kleine Geschäfte verkaufen dort originelle Souvenirs, von T-Shirts über Glasschalen bis zu Flechtschuhen.

5

Pollença: Perle auf dem Weg nach Formentor

Viele halten die Stadt (neben Palma) für die schönste Mallorcas, zudem bietet der Ort ein reiches Kulturprogramm. Die alte Stadt liegt einige Kilometer von der Bucht entfernt, sehenswert sind der Kalvarienberg und das Kloster Santo Domingo. Hier endet die Traumstraße Ma-10, bis zur Spitze der Landzunge Formentor sind es noch rund 25 Kilometer. Halten Sie auf halber Strecke am Aussichtspunkt Mirador Es Colomer, der Blick von hier über die Insel ist atemberaubend.

6

Sineu: Stolzes Städtchen in der Mitte

Sineu © Gulliver Theis

Etwa in der geografischen Inselmitte erhebt sich stolz das Landstädtchen Sineu. Einst Königssitz und Handelszentrum, besitzt es heute noch eine starke Ausstrahlung. Mehr als 30 Denkmäler zeugen von der glorreichen Vergangenheit, darunter der stattliche Palast Palau dels Reis, in dem heute Klosterschwestern leben, und das Schloss des Grafen Rossinyol de Defla. Die alles überragende Dorfkirche steht auf Fundamenten aus dem 13. Jahrhundert und verleiht dem 3600-Einwohner-Ort etwas Erhabenes. Bekannt ist in Sineu vor allem der Viehmarkt, an dem seit 800 Jahren jeden Mittwoch Händler der ganzen Insel teilnehmen.

7

Capdepera: Ritterspiele und Einkaufskörbe

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Capdepera ist die Ritterburg. Die gut erhaltene Festung aus dem 13. Jahrhundert thront auf 160 Meter Höhe und bietet einen spektakulären Blick auf Mallorcas Nordostküste. Einmal im Jahr, am dritten Maiwochenende, feiert Capdepera sein historisches Erbe mit einem mittelalterlichen Markt. Kunsthandwerk gibt es zu jeder Zeit, auch Mallorcas typische Einkaufskörbe können Sie hier gut finden. Sie werden in der Gegend noch aus Zwergpalmwedeln geflochten.

8

Santanyí: Treffpunkt im Süden

Das charmante Städtchen Santanyí, rund 15 Kilometer östlich von Colònia de Sant Jordi, ist wohl der lebendigste Ort des Südens. Santanyí ist Einkaufsstadt, Verwaltungssitz und Treffpunkt für die Bewohner der vielen kleinen hübschen Flecken im Umland wie S’Alqueria Blanca, Portopetro, Calonge oder Cala Figuera. Reizvoll ist auch der Naturschutzpark Cala Mondragó mit seiner Doppelbucht sowie die kleinen Buchten Cala Santanyí und Cala Llombards.

9

Artà: Auf dem Pilgerweg

Arta © Gulliver Theis

Durch eine naturbelassene, grüne Landschaft gelangt man über die Ma-15 nach Artà. Wer sich einen Überblick verschaffen will, läuft hoch zu der auf einem Hügel gelegenen Wallfahrtskirche Sant Salvador. Man kann den Pilgerweg von der Pfarrkirche aus gehen: 180 Stufen im Schatten hoher Zypressen. In Artà lässt es sich auch gut bummeln. Es gibt eine große Fußgängerzone (C/. Antoni Blanes) mit vielen netten Geschäften (www.artamallorca.travel). Dienstags und Samstagvormittags ist Markt.

10

Porto Cristo: Lebendiger Hafenort

Das rund 30 Kilometer von Santanyí entfernte Porto Cristo ist ein touristisch gut erschlossener, lebendiger Hafenort – und perfekt fürs Abendessen. An der Promenade gibt es zwar Meerblick, zum Essen lohnt aber der Weg ins Ortsinnere. Rund um die Plaça del Carme spürt man noch altes Dorfflair. Wer vor dem Essen noch Zeit hat, kann in den ortsnahen Sandbuchten Cala Anguila oder Cala Mendia ins türkisfarbene Wasser springen und sich hungrig schwimmen.

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Cala Sa Nau © GulliverTheis
Strand
Mallorcas zehn schönste ruhige Strände

Mallorcas Touristenstrände sind weithin bekannt. Doch auch wer es gern beschaulicher mag, hat eine große Auswahl: Die 10 Badeorte, die wir hier empfehlen, sind bei Einheimischen beliebt. Manchmal etwas steinig und schwerer zu erreichen, dafür aber mit Flair – und ohne Sangria.

Blick vom Tegelberg auf den Bannwaldsee und Forggenseeim Allgäu © Tim Langlotz
Städtereisen
Die 10 schönsten Orte im Allgäu

Selbst die größte Stadt im Allgäu hat keine 70.000 Einwohner. Dafür jede Menge Charme und viel Historie. MERIAN zeigt Ihnen zehn Orte, die Sie entdecken sollten.

Blick auf die Sehenswürdigkeiten von Hamburg mit Segelbooten im Vordergrund © Christina Körte
Städtereisen
Die 10 schönsten Orte in Hamburg

Von Elbphilharmonie über Reeperbahn bis Speicherstadt - MERIAN.de zeigt, welche 10 Dinge man in Hamburg gesehen haben muss.

Blick auf Brissago © Götz Wrage
Städtereisen
Die 5 schönsten Orte am Lago Maggiore

Tiefblaues Wasser, grüne Berge und mediterranes Lebensgefühl: Der Lago Maggiore ist eine wunderschöne Urlaubsregion im Norden Italiens und in der südlichen Schweiz. Wir verraten Ihnen, welche fünf Orte am und um den See herum besonders sehenswert sind.