© Huttopia, MANU REYBOZ
Camping

Naturnaher Genuss: Camping in Südfrankreich

Schlafen zwischen Korkeichen und Pinien, aufwachen in direkter Nähe zum Meer – Camping in Südfrankreich ist ein Genuss. Hier einige der schönsten Plätze:

Duftene Pinienbäume, blaues Meer, viele Sonnenstunden: Wer in Südfrankreich Caravan oder Zelt abstellt, findet sich in naturnahen Oasen wieder. Von den schattigen Plätzchen ist es meist nicht weit bis ans Meer oder in die nächste sehenswerte Stadt.

Viele Campingplätze entlang der Küste wurden in den vergangenen Jahren aufwendig saniert und modernisiert. Und auch ohne Wohnmobil oder Camper können Urlauber:innen die Vorzüge der Anlagen genießen. Etwa in festen Zelten oder den Bungalows. Wir zeigen Ihnen sieben besondere Campingplätze.

Auch interessant: 

Bei Toulon: Forêt de Janas

Der Campingplatz „Forêt de Janas“ lockt nicht nur mit seiner Lage an der Mittelmeerküste bei Toulon, auf der Halbinsel zwischen Six-Fours-les-Plages, La Seyne-sur-Mer und Saint-Mandriersur-Mer, sondern auch mit Pool und E-Bike-Touren. Wer aufs Zeltaufschlagen verzichten will, mietet Chalet oder „Roulotte“-Holzwagen.

Bei Fréjus: Domaine la Bergerie

Der Platz „Domaine la Bergergie“ liegt am Rande des mittelalterlichen Dorfes Roquebrune-sur-Argens und ist nicht weit von Hotspots wie Saint-Tropez oder der Verdonschlucht entfernt. Das Zelt wird zwischen Korkeichen und Pinien aufgeschlagen.

In den Kalkfelsen: Luberon Parc

Im Herzen der Provence gibt es den 5-Sterne-Campingplatz „Luberon Parc“. Wer mag, kann eines der farbigen Cottages mieten. Dass sich hier besonders Familien wohlfühlen, liegt ganz sicher an der mehr als 2000 Quadratmeter großen Badelandschaft. Der Luberon ist geprägt von Kalksteinfelsen, die Anlage liegt etwa auf halbem Weg zwischen Avignon und Marseille.

Am Strand: Camp du Domaine

Campen mit Zugang zum Mittelmeer – es geht definitiv schlechter. Im „Camp du Domaine“ in Bormes-les-Mimosas, westlich von Saint-Tropez, schlägt man sein Zelt in Strandnähe oder im schattigen Pinienhain auf. Auch Stellplätze gibt es bloß einen Steinwurf vom türkisfarbenen Meer entfernt. Am Strand selbst warten dann SUP-Boards, Kanus, Wasserski und Segelkurse.

Naturnah: Le Tampico

Das hübsche Städtchen Barcelonnette in der Haute-Provence ist nur ein paar Minuten vom Campingplatz „Le Tampico“ entfernt, der mitten in den Bergen im Tal des Gebirgsflusses Ubaye liegt. Hierher kommt, wer Natur liebt und Ruhe mag. Ein Paradies auch für Radfahrer:innen! Le Tampico ist Mitglied von „Via Natura“, ein Zusammenschluss von kleineren Plätzen, die in besonderer Weise die Umwelt respektieren.

Familiär: Monplaisir

Auf dem Campingplatz „Monplaisir“ bei Saint-Rémy-de-Provence ist man zu Gast bei der Familie Daniel, die sich im Herzen des regionalen Naturparks Alpilles schon seit 1974 um das Wohl ihrer Gäst:innen bemüht.

Für Kinder: L’Ardéchois

Im mehrfach ausgezeichneten „Camping Nature Parc l’Ardéchois“ nächtigt man nicht weit entfernt vom Fluss. Ganz entzückend die kleinen Holzhäuschen „Les Castelettes“ für Kinder! Dazu gibt es Pool-Landschaft und Spa-Bereich.

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

© Daniel Hering/Unsplash
Camping
Camping-Urlaub in Deutschland: Die schönsten Plätze

Der Podcaster und Camping-Experte Gerd Blank weiß, wie wenig man braucht, um einen erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub zu erleben. MERIAN verrät die schönsten, ruhigen Plätze in Deutschland und praktische Camping-Tipps.

© Maia Leleu/Unsplash
Natur
Gelbe Blütenpracht: Mimosen-Zeit in Südfrankreich

Senfgelb, Ocker, Sonnengelb: Wer im Frühjahr nach Südfrankreich reist, findet sich in einem strahlenden Blütenmeer wieder. Von Januar bis März ist die Zeit der Mimosen, die hier prächtig wachsen und gedeihen. Entdecken Sie die schönsten Orte, Routen und Tipps für das Naturspektakel.

© Montreux-Vevey Tourisme / Maude Rion
article-type-ad-big-white
Advertorial
Genussregion Genfersee: Region mit Wow-Stimmung

Am Genfersee treffen pure Erholung und feine Kulinarik aufeinander. Die Regionen Waadt und Genf formen eine Gegend, die mit ihrer besonderen Lage zwischen Wasser und Bergen in vielerlei Hinsicht ein echter Genuss ist.

© Joachim Negwer
Camping
Camping in Istrien: Die schönsten Plätze von Pula bis Poreč

Über 500 Küstenkilometer machen Istrien zu einem beliebten Badereiseziel – auch für Caravans. Von der äußersten Südspitze Istriens am Kap Kamenjak cruisen wir mit dem Reisemobil über Pula, Rovinj und Poreč bis in die Trüffel- und Weinparadiese der Halbinsel im Norden Kroatiens.