Fraser Island © Reuben Nutt/Tourism and Events Queensland
Natur

Fraser Island, die paradiesische Sandkiste Australiens

Hundert Süßwasserseen, eingerahmt von weißem Pulversand, dahinter der Ozean – kein Wunder, dass der Aborigine-Name von Fraser Island „Paradies“ bedeutet. Die größte Sandinsel der Welt ist ein Urlaubsziel mit vielen Superlativen.

Fraser Island © Tourism and Events Queensland

Wenn niemand es wagt, auch nur einen Fuß in das malerische Wasser zu setzen, und alle, statt das Handtuch auf dem Strand auszubreiten, lieber im Auto über den Sand schlittern – dann befindet man sich wahrscheinlich auf Fraser Island.

Mit Allrad am Kliff

Der erste Punkt: kein Fuß ins Meer. Hier wimmelt es nur so von Haien. Ansonsten viel Spaß. Etwa bei Auto-Schlittereien im gemieteten Allradwagen über endlose Sandpisten – die gehören zu den beliebten Vergnügungen auf Fraser Island. Der 75 Mile Beach eignet sich als offizieller Highway ausdrücklich für die Sandraserei auf vier Reifen, vorbei pest man zum Beispiel an den farbigen Kliffs namens The Cathedrals.

Paradies mit Dingos

Das 123 Kilometer lange Eiland vor der Ostküste Queenslands ist die größte Sandinsel der Welt und zählt zum Weltnaturerbe der UNESCO. In der Sprache der Aborigines heißt es „K’gari“, was übersetzt „Paradies“ bedeutet. Paradiesisch an der Insel sind ganz sicher die über 100 Süßwasserseen, die von strahlend weißem Pulversand eingerahmt werden, genauso wie der tropische Regenwald, in dem sich neben allerlei Vögeln auch scheue Dingos verstecken. Die allerdings sind Wildtiere – also nicht füttern und Abstand halten!  Einen guten Überblick über die Insel und ihre Strände hat man vom Indian Head, dem östlichsten Punkt auf dem Eiland.

Wale und Delfine

Von August bis November kommen Hunderte Buckelwale in die Hervey Bay, viele von ihnen bleiben, bis der Nachwuchs groß ist. Delfine sind das ganze Jahr hier. Bester Spot ist die Nordspitze. Lust auf Wandern? Der „Great Walk“ ist eine 90 Kilometer lange, sehr schöne Tour von Dilli Village bis Happy Valley durchs Inselinnere. Der Weg ist gut markiert, Karten beim QPWS Information Centre in Eurong. Es gibt Camps entlang der Route, die größte Distanz zwischen zwei Camps beträgt 16 Kilometer.

Übernachten

Es gibt viele Übernachtungsmöglichkeiten auf Fraser Island. Außerdem finden sich einige Campingplätze. Für die staatlichen braucht es eine Genehmigung, erhältlich beim QPWS (Queensland Parks and Wilderness Service) 160 Ann St, Brisbane.
www.derm.qld.gov.au

Dilli Village

Campingplätze und Schlafsäle in Hütten, alles saubere Unterkünfte der Universität Sunshine Coast.
www.usc.edu.au

Eurong Beach Resort

Wichtigstes Resort an der Ostküste. Günstige Motelzimmer, komfortable Studios, Shop, Benzin, Pool, Restaurant.
www.fraser-is.com

Kingfisher Bay Resort

Mit Preisen überhäuftes Vier-Sterne-Ökoresort. Vier Pools, drei Restaurants, viele Tourangebote, kompetente Ranger.
www.kingfisherbay.com

Sailfish on Fraser

Apartments inmitten tropischer Vegetation im Happy Valley.
www.sailfishonfraser.com.au

Mehr zu Australien

MERIAN scout Australien

€ 6,00

Das könnte Sie auch interessieren

Wombats © Tourism Australia
Natur
Australiens Tiere: Spektakulär anders

Beuteltiere sind meist nicht der einzige, aber ein guter Grund, nach „down under“ zu reisen. Känguru, Koala, Tasmanischer Teufel, Wombat und Ameisenigel (ohne Beutel) – diese fünf typischen Tiere Australiens sind ganz besondere Kreaturen.

Phillip Island Nature Park © Phillip Island Nature Park
Natur
Die Pinguin-Parade von Phillip Island

Auf Phillip Island südlich von Melbourne machen sich allabendlich Hunderte Zwergpinguine auf den Marsch in ihre Strandlöcher. Von eigens konstruierten Tribünen kann man dem Naturschauspiel zusehen. Ein paar Kilometer weiter gibt es fantastische Natur in weitgehender Einsamkeit.

Rottnest Island © Tourism Western Australia
Natur
Rottnest Island: Willkommen im Königreich der Quokkas

Der größte Teil der Quokkas dieser Welt lebt auf der kleinen Insel Rottnest Island vor Perth. Der Entdecker hielt diese niedlichen kleinen Beuteltiere für Ratten – vielleicht hat sie gerade das zu einer Touristenattraktion werden lassen.

leuchtturm-stockholm © Tobias Gerber
Natur
Die schwedische Insel Landsort

Rund 24000 Inseln hat die Schärenwelt vor Stockholm. Ihr südlichster Außenposten ist Öja mit seiner Hauptsiedlung Landsort – ein Platz wie ein Puppenstübchen.