Mallorca Wanderung © Thomas Marchand/Unsplash
Natur

Radfahren und Wandern auf Mallorca: Die schönsten Touren der Insel

Mallorcas Strände sind wunderschön und weltberühmt. Mindestens ebenso eindrucksvoll sind Touren und Wanderungen an die ruhigeren Orte der Insel. Wir zeigen Ihnen die beeindruckendsten Strecken.

Erstklassig ist die Zahl an Wander- und Radwegen in allen Ecken von Mallorca. Und ebenso enorm ist die Vielfalt. Nicht ohne Grund zieht es vor allem in der Nebensaison viele Outdoor-Fans auf die beliebte Balearen-Insel. Unsere Empfehlung: die Touren entspannt angehen, ausreichend Wasser, festes Schuhwerk und Sonnenschutz einpacken. Und wer nicht genug bekommt, kann fast jede Etappe bei Bedarf erweitern.

Wandern auf Mallorca: Leichte Tagestouren

Mallorca Port de Soller © David Vives/Unsplash

Cala Bóquer: Einmal Bucht und zurück 

Port de Pollença bis Cala Bóquer und zurück, Dauer: rund 3 Stunden, Länge: 12 km

Mit drei Stunden auf dem Camí de Cala Bóquer ist die reine Gehzeit gemeint, dazwischen liegt eine beliebig lange Pause an einer kleinen, steinigen Bucht, für die es Badeschuhe bracht. Vom Parkplatz am Kreisverkehr (Startpunkt des Camí de Cala Bóquer) aus laufen Sie durch das Tal wie automatisch auf die Bucht zu, durch teils hoch aufragende Felswände. Trittsicherheit und gute Turn- oder Wanderschuhe sind Voraussetzung, außerdem Wasser und Picknick einpacken. Ideal für Familien.

Llevant: Naturnah und variantenreich 

Rundtour ab S’Alquerίa Vella de Baix, Dauer: rund 5 Stunden, Länge: 17 km

Falken, Milane, Zwergadler: Am Himmel sollte gut etwas los sein auf einer Tour durch den Naturpark der Halbinsel Llevant, ein Vogelschutzgebiet im Nordosten der Insel – also Fernglas einpacken! Sie starten am besten im Informationszentrum S’Alquería Vella de Baix. Dort beginnen Wege diverser Schwierigkeitsgrade, in knapp 5 Stunden gut machbar ist der über den Coll d’Es Verger bis zum Refugi de s’Alzina und zurück mit Abstecher zum ehemaligen Campament dels Soldats.

Deià: Der Küstennahe

Deià bis Port de Sóller, Dauer: rund 4 Stunden, Länge: rund 16 km

Sie werden nicht allein sein, und Sie werden das Meer nicht immer im Blick haben. Aber immer wieder. Der Weg ist sehr schön und auch für Kinder gut zu gehen. Was ihn besonders auszeichnet, sind Start- und Endpunkt: das ebenso hübsche wie zum Urlauben kaum bezahlbare Deià und die weite Bucht von Port de Sóller. Schöne Stopps unterwegs sind die Cala Deià mit ihren ehemaligen Fischerkaten und der Leuchtturm Far del Cap Gros. Nach Deià gelangen Sie von Palma oder Sóller bequem in etwa einer Stunde per Bus. 

Wanderungen auf Mallorca: Anspruchsvolle Touren

Mallorca Tramuntana © Birken/Unsplash

Puig Major: Mit Blick auf die Stauseen 

Rundweg vom Parkplatz am Cúber-Stausee, Dauer: 6 Stunden, Länge: 14 km

Die beiden größten Stauseen der Insel heißen Cúber und Gorg Blau und liegen in etwa 750 bzw. etwa 1000 Meter Höhe am Fuße des Puig Major, Mallorcas höchstem Gipfel. Eine Tageswanderung für gut Trainierte mit sensationellen Ausblicken auf beide Seen startet am Parkplatz des Cúber, erreichbar auch mit dem Bus Nummer 231. Sie führt einmal um das Massiv Tossals Verds herum und folgt in großen Teilen der Route der Trockenmauern (GR 221). Schöner Ort für eine Pause: die bewirtschaftete Hütte „Refugi des Tossals Verds“, wo Sie sich mit Getränken versorgen können.

Puig Massanella: Für Trittsichere 

Rundtour ab Parkplatz Kloster Lluc, Dauer: rund 6,5 Stunden, Länge: rund 16 km 

Wer ganz hinauf möchte auf den Puig de Massanella (1364 Meter), Mallorcas zweithöchsten Gipfel, sollte nicht nur trittsicher sein, sondern auch ein wenig Klettererfahrung haben. Der Ausblick von oben belohnt für die mehr als 900 Höhenmeter Anstieg. Warum nicht gleich auf den noch etwas höheren Puig Major? Weil der Gipfel militärisches Sperrgebiet und nicht einfach so öffentlich zugänglich ist. Was noch für diese Wanderung spricht: das selten schön gelegene Kloster Lluc, Start und Ziel in einem. 

GR 221 in der Serra Tramuntana: Der Weg durch die Wildnis 

Port d’Andratx bis Port de Pollença Dauer: ca. 9 Tage, Länge: rund 170 km 

Einmal quer durch die Serra de Tramuntana führt der GR 221, auch bekannt als Trockenmauerroute. Er verbindet den äußersten Westen mit dem Norden der Insel. Wer ihn komplett gehen möchte, sollte extrem gut trainiert und vorbereitet sein. Auf dem Weg liegen u.a. Sant Elm, Banyalbufar, Esporles, Valldemossa und Sóller – das Who’s who der Gebirgs-Schönheiten – und günstige Berghütten. Jede Etappe ist für sich schon großes Kino! 

Weitere MERIAN-Tipps für Mallorca

Fahrradtouren auf Mallorca

Mallorca Formentor © Daniel Agudelo/Unsplash

Zum Cap de Formentor: Die Stürmische 

Port de Pollença bis Cap de Formentor und zurück, Dauer: etwa 3 Stunden, Länge: rund 35 km

Drei Tipps vorweg: Starten Sie früh, informieren Sie sich über die Windverhältnisse und nehmen Sie Lichter mit. Die Straße über die Halbinsel im Norden ist für Rennradfahrer eine Einmal- im-Leben-Tour, entsprechend viele dürften auf dieselbe Idee kommen. Zur Entschädigung gibt es auf der ganzen Strecke grandiose Ausblicke, teils verläuft die Route direkt an der Küstenlinie. Formentor wird auch „Treffpunkt der Winde“ genannt, es kann also wirklich anspruchsvoll werden, sich auf der Straße zu halten. Und wofür die Lichter? Weil Sie unterwegs durch einen Tunnel fahren. Ein letzter Tipp: Schlagen Sie lieber zwei Stunden drauf, die brauchen Sie, um all die Aussichtspunkte zu würdigen! 

Vía Verde: Die Gemütliche 

Manacor bis Artà und zurück, Dauer: rund 4 Stunden, Länge: etwa 60 km

Zwischen Manacor und Artà im Osten der Insel verlief einst eine Bahnlinie, 1977 wurde die Trasse stillgelegt – und vor wenigen Jahren wiederbelebt: als Rad- und Wanderweg. Damit er seinen Namen „Vía Verde“ (Grüner Weg) auch verdient, wurden viele Bäume und Sträucher gepflanzt. Der Grüne Weg, eine feine, überwiegend flache Schotterstraße, lässt sich als Tagestour erleben, auch für Familien. Er führt durch Sant Llorenç des Cardassar, Son Carrió und Son Servera. 

Die Salinen von Es Trenc: Die Abwechslungsreiche 

Colònia de Sant Jordi bis Campos und zurück Dauer: rund 4 Stunden, Länge: rund 70 km

Sie starten an der Küste und legen schon nach einer Viertelstunde den ersten Stopp ein: an den Salinen von Es Trenc. Weiter geht es über Sa Ràpita und Llucmajor nach Campos, wo Sie sich in der „Pastisseries Pomar“ stärken können, bevor es zurückgeht nach Colònia de Sant Jordi. Die Tour lässt sich verkürzen oder verlängern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mallorca Ausflüge Salinen d'Es Trenc © Mila Krull
Sehenswürdigkeiten
Ausflüge auf Mallorca: Geheimtipps am Wegesrand

Historische Holzzüge, verborgene Höhlenlandschaften: Die Insel hat so viel mehr zu bieten als Strände und überfüllte Ortschaften. Wir zeigen Ihnen fünf ganz besondere Ausflüge auf Mallorca.

Usedom Strand © Matthias Pens/Unsplash
Sehenswürdigkeiten
Usedom: Sehenswürdigkeiten und Ausflüge auf der Ostsee-Insel

Das Ferienparadies in der Ostsee lockt nicht nur mit seinen Traumstränden. Auf Usedom bescheren besondere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele Gästen einen unvergesslichen Urlaub. Entdecken Sie die Top-Aktivitäten der Insel!

Mallorca Ca Na Toneta © PR/Ca Na Toneta
Genuss
Die besten Restaurants auf Mallorca: Tipps von Sternekoch Genestra

Andreu Genestra ist einer der bekanntesten Köche Mallorcas: Er verbindet Techniken der Molekularküche mit seiner Liebe für regionale Produkte. Doch auch Genestra geht auf seiner Heimatinsel manchmal essen – und verrät MERIAN die Adressen der besten Restaurants auf Mallorca.

Hamburg Stadtnatur © Anne Mutter
Natur
Wildes Hamburg: Die Natur der Stadt entdecken

Grüne Parks und fließende Gewässer: Hamburgs wilde Seiten lassen sich auf eigene Faust oder im Rahmen von Führungen entdecken. Bei Mitmach-Aktionen kann jeder sogar selbst etwas für den Naturschutz tun. Wir zeigen Ihnen die grünen Inseln der Hansestadt.