© iStock/querbeet
Sehenswürdigkeiten

Valldemossa: Verwunschenes Bergdorf im Westen Mallorcas

Inmitten der sattgrün bewaldeten Hänge der Serra de Tramuntana liegt das verwunschene Valldemossa. MERIAN verrät die schönsten Orte sowie die besten Hotels und Restaurants des mallorquinischen Bergdorfs.

Text Milena Härich
Datum 30.05.2023

Eines der schönsten Dörfer der ganzen Insel ist unbestritten Valldemossa, ein beschaulicher Ort mit kopfsteingepflasterten, engen Gassen und ursprünglichen mallorquinischen Häusern. Im Westen der Baleareninsel, zwischen Deià und Banyalbufar, schmiegt sich Valldemossa auf einer Höhe von rund 400 Metern an die Berghänge der Tramuntana. Die Beliebtheit dieses Ortes spricht für sich: Jährlich kommen rund eine Million Tourist:innen hierher. Die Einheimischen – rund 1.500 Menschen leben in diesem charmanten Kleinod – lieben Valldemossa trotzdem für seine Idylle und Ruhe. Denn auch wenn hier in der Hauptsaison an manchen Tagen reges Treiben herrscht, fühlt es sich in Valldemossa an, als sei die Zeit stehen geblieben.

MERIAN verrät Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten des hübschen Ortes, mondäne Hotels und authentische Restaurants. 

Auch interessant:

Valldemossa: Ursprung und Geschichte

Enge Gasse in Valldemossa © IMAGO/Panthermedia
Valldemossa verzaubert mit engen, kopfsteingepflasterten Gassen.

„Valldemossa“ bedeutet übersetzt “Tal von Mussa“ – der Überlieferung nach leitet sich dieser Name vom muslimischen Mauren Musa ab, der hier im achten Jahrhundert angeblich ein Landgut besaß. Mit größerer Sicherheit lässt sich die Geschichte des Dorfes bis zum 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Damals ließ König Jaume II. (Jakob II. von Mallorca, 1243–1311) hier einen königlichen Palast errichten, der von seinem Erbfolger Sancho I. (1274–1324) weiter ausgebaut wurde und heute Teil des ehemaligen Kartäuserklosters von Valldemossa ist. 

Viel mehr ist über die Entstehungsgeschichte von Valldemossa nicht bekannt. Überregionale Bekanntheit erlangte das Bergdorf im Westen Mallorcas erst im 19. Jahrhundert durch den Komponisten Frédéric Chopin (1810–1849) und die Schriftstellerin George Sand (1804–1876), die hier zwei Monate lang als Liebespaar zusammen lebten und ihre Erfahrungen in Musikstücken und einem Roman niederschrieben. Darüber hinaus gilt Valldemossa als Geburtsort der einzigen Heiligen von Mallorca, Santa Catalina Thomás. Sie soll hier von 1531 bis 1574 gelebt haben und wurde 1930 heiliggesprochen.

Die 5 Top-Sehenswürdigkeiten in Valldemossa

Real Cartuja de Valldemossa, ehemaliges Kartäuserkloster © IMAGO/Wirestock
Klostergärten, Museen und Erinnerungen an die Zeiten des ehemaligen Kartäuserklosters locken im „Real Cartuja de Valldemossa“.

Trotz seiner überschaubaren Größe hält Valldemossa ein paar Sehenswürdigkeiten für Besucher:innen bereit. Die bedeutendste ist das geschichtsträchtige Kloster Real Cartuja de Valldemossa.

Real Cartuja de Valldemossa: Beeindruckende Klosteranlage 

Im Zentrum von Valldemossa finden Besucher:innen diese hübsche und imposante Klosteranlage. Sie stammt in ihren Ursprüngen aus dem 14. Jahrhundert, wurde aber insbesondere im 18. Jahrhundert vielfach restauriert. Früher diente die Anlage als Kartäuserkloster, doch die hier lebenden Mönche wurden im Zuge der Säkularisierung im 19. Jahrhundert vertrieben. Die einzelnen Klosteranlagen sind nun in privater Hand, zeigen aber noch eindrücklich, wie das Klosterleben damals vonstatten ging. Zu sehen sind unter anderem die Klosterdruckerei, Teile der alten Apotheke und historische Briefe. 

Besucher:innen dürfen auch die Zelle Nummer Vier besuchen, wo George Sand und Frédéric Chopin gemeinsam Urlaub machten. Chopin erhoffte sich von dem Mallorca-Urlaub eine Linderung seiner Tuberkulose; nach zwei Monaten musste das Liebespaar jedoch aufbrechen, da sich sein Zustand verschlimmert hatte. Über ihre Zeit auf Mallorca schrieb Sand den Roman „Ein Winter auf Mallorca“ (1842), der noch heute vielfach auf der Insel verkauft wird. In Zelle Vier ist auch das „Frédéric Chopin and George Sand Museum“ angesiedelt.

Die Klosteranlage beherbergt noch eine weitere Sammlung: „Joan Miró. Engagement und universelle Großzügigkeit“ im hier ansässigen Stadtmuseum zeigt neben Werken von Miró auch solche von Picasso und Ramis. Auch der Palast, den Jaume II. im 14. Jahrhundert errichtete, gehört heute zu den Klosteranlagen, denn er wurde vor ihrer Vertreibung den Mönchen geschenkt. Nebenan finden sich die wunderschön bepflanzten Gärten des Klosters. 

Wann kann ich das Kloster Real Cartuja de Valldemossa besuchen?

Von Montag bis Freitag können Besucher:innen zwischen 10 und 17 Uhr kommen, samstags zwischen 10 und 16 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 12 Euro; wer noch auf den Aussichtsturm möchte, der ein tolles Panorama über Valldemossa und das Tramuntana-Gebirge gewährt, zahlt insgesamt 14,50 Euro.

Geburtshaus der Heiligen Catalina Thomás

Im Ortskern von Valldemossa kann auch das Geburtshaus der einzigen Heiligen von Mallorca, Catalina Thomás, begutachtet werden. Es befindet sich in der Carrer de la Rectoria und sieht inzwischen von innen eher wie eine Kapelle aus. Dennoch finden sich in diesem typisch mallorquinischen Haus aus dem 16. Jahrhundert noch originale Gegenstände aus dem Leben der Heiligen Catalina. Außerdem finden hier regelmäßig Veranstaltungen statt.

Iglesia católica de San Bartolomé (Pfarrkirche Sant Bartomeu)

Direkt nebenan befindet sich die Iglesia católica de San Bartolomé, auch bekannt als Sant Bartomeu. Die Kirche stammt ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert, wurde aber in den darauffolgenden Jahrhunderten immer wieder restauriert und erweitert. Das Gebäude ist trotz seines Ausbaus eine der kleinsten Kirchen auf Mallorca. Der Kirchturm und die heutige Fassade stammen aus dem Jahr 1930. Von Dienstag bis einschließlich Sonntag findet hier um 20 Uhr jeweils die Messe statt.

Die Altstadt von Valldemossa: Märchenhaftes Flair

Die Altstadt von Valldemossa, wenn man bei einem solch kleinen Ort überhaupt davon sprechen kann, ist bereits eine Sehenswürdigkeit für sich. Das historische Zentrum befindet sich rund um die Iglesia católica de San Bartolomé und besteht zu großen Teilen aus Häusern aus dem 16. Jahrhundert. Sie sind vielfach mit Blumen geschmückt; einige davon ziert auch eine bunte Kachel. Achten Sie beim Rundgang darauf: Die Kacheln erzählen zusammen genommen die Geschichte der Heiligen Catalina. 

Auch sonst ist die historische Kulisse von Valldemossa bezaubernd: Terrassenförmig angelegte Flächen sowie kopfsteingepflasterte und autofreie Straßen ergänzen das Bild. Für Feinschmecker:innen und Shoppingliebhaber:innen bietet sich die Via Blanquerna an; hier reihen sich süße Cafés, Bäckereien und Boutiquen aneinander. 

Kultur und Geschichte im „Costa Nord“

Dass Valldemossa ein zauberhaftes Fleckchen Erde ist, hat sich auch unter den prominenten Bürger:innen der Insel herumgesprochen. Michael Douglas beispielsweise besitzt eine Millionen Euro teure Villa zwischen Valldemossa und Sóller. Er begründete das zeitgenössische Kulturzentrum „Costa Nord“ in Valldemossa, bei dem Besucher:innen viel Spannendes über das Bergdorf, aber auch über bedeutende Persönlichkeiten in der Geschichte der Gemeinde lernen können. Manchmal werden im Kulturzentrum auch traditionelle mallorquinische Tanzvorführungen dargeboten und lokale Spezialitäten und Produkte serviert.

Was kann ich in Valldemossa unternehmen?

Geschichte und Kultur spielen eine große Rolle im zauberhaften Valldemossa, doch auch Aktivurlauber:innen kommen auf ihre Kosten: Das Dorf im Westen Mallorcas ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen durch das umliegende Tramuntana-Gebirge. Ein beliebtes Ziel ist zum Beispiel der Puig des Teix, ein Gipfel auf 1.064 Metern Höhe, der ein fantastisches Panorama auf Valldemossa gewährt. Oder Sie wandern zur Caló de s’Estaca, einer hübschen Bucht mit türkisblauem Wasser, die bei Sonnenuntergang besonders schön ist. 

Für Kulinariker:innen empfiehlt sich auch der wöchentlich stattfindende Markt von Valldemossa. Jeden Sonntag können Sie hier lokales Gemüse, frisches Obst, mallorquinische Käsesorten und jede Menge Schinken erstehen. 

Veranstaltungen in Valldemossa

Die Bewohner:innen von Valldemossa zelebrieren ihre Kultur und Geschichte – zum Beispiel beim jährlich stattfindenden Chopin Festival, bei dem internationale Musikkünstler:innen Werke des berühmten Komponisten interpretieren. Oder bei den Sommerkonzerten des beliebten Pianisten David Gómez. Zu diesem Anlass werden die Gärten des Kartäuserklosters bei Abend mit zahlreichen Kerzen illuminiert. 

Da die Bewohner:innen der Gemeinde so stolz auf die Heilige Catalina sind, wird außerdem jedes Jahr am 28. Juli die „Fiestas de la Beata“, eine Feier zu Ehren der Heiligen, veranstaltet. Dann zieht eine Prozession durch die engen, verwinkelten Gassen des Dorfes.

Die besten Restaurants und Bäckereien in Valldemossa

Bäckerei „Ca’n Molinas“ in Valldemossa © iStock/We-Ge
Die Bäckerei „Ca’n Molinas“ ist eine Institution in Valldemossa.

Im und um das historische Zentrum herum verteilen sich zahlreiche empfehlenswerte Restaurants, Tapas-Bars und Cafés. Unsere Favoriten stellen wir Ihnen hier vor.

Restaurant Es Taller 

Das Restaurant „Es Taller Valldemossa“ befindet sich in einer früheren Autowerkstatt. Heute sind die Räumlichkeiten lichtdurchflutet und modern gestaltet; außerdem gibt es eine Terrasse mit spektakulärem Panorama und einen lauschigen Obstgarten. Chefkoch Nicolás Gago Aubert setzt auf Fusionsküche mit verschiedenen internationalen Einflüssen: Es gibt neben Tapas und köstlichen Desserts zum Beispiel mallorquinisches Lamm, Iberisches Schwein und Ceviche. Auch vegane und glutenfreie Gerichte werden auf Wunsch sehr gerne zubereitet. 

QuitaPenas Valldemossa

Die beliebteste Tapas-Bar des Dorfes ist die „QuitaPenas Valldemossa“. Im Innenbereich gibt es nur drei Tische, doch das stört Gäst:innen in der Regel nicht. Sie setzen sich dann einfach mit bequemen Kissen auf die Stufen des Außenbereichs und genießen dort fantastische Käse- und Schinken-Platten mit erlesenen Weinen der Gegend. Die Spezialität des Hauses ist Pa amb oli: geröstetes Brot mit Olivenöl und verschiedenen Belägen. Gäst:innen können hier auch selbstgemachte Marmeladen kaufen.

Can Costa

Rustikale Idylle in einer einstigen Ölmühle: Willkommen im „Can Costa“. Die Inhaber:innen Antonia und Jose haben das Gebäude 2020 übernommen und führen es mit viel Liebe zum Detail – sowohl was die Einrichtung angeht als auch die Speisen. Das mallorquinische Traditionsgericht Arroz Brut (Schmortopfgericht mit Reis und viel Fleischeinlage) wird hier ebenso gereicht wie köstliche Hummer-Paella oder Venusmuscheln in Weißwein. Dazu gibt es eine exquisite Weinauswahl. 

Auch für Gäst:innen, die mehr Privatsphäre wollen, ist gesorgt: In dem Fall können Sie die sogenannte Küchenzeile reservieren, die von den restlichen Räumlichkeiten getrennt ist und in der ein gemütliches Kaminfeuer entfacht werden kann. 

Frédéric Restaurant im Hotel Valldemossa

Ein exklusives Restaurant mit Blick auf die Tramuntana und einem köstlichen Degustationsmenü ist das „Frédéric Restaurant“. Es gehört zum „Hotel Valldemossa“, ist aber nicht nur Hotelbesucher:innen vorbehalten. Hier gibt es außerordentlich gute Mittelmeerküche; angeboten werden Frühstück, Mittag- und Abendessen. Neben dem Degustationsmenü können Sie auch à la carte bestellen. Häufig gibt es am Abend auf der luxuriösen Terrasse Live-Musik bei Kerzenschein. Für die Qualität des Restaurants spricht unter anderem, dass bereits die spanische Königsfamilie hier gegessen hat.

Bäckerei Ca’n Molinas

Schon seit 1920 gibt es die „Panadería pastelería Ca’n Molinas“, die mittlerweile schon in dritter Generation geführt wird. Sie ist bei Einheimischen mindestens genauso beliebt wie bei Tourist:innen, die extra hierher kommen, um die berühmte Spezialität Valldemossas, Coca de Patata, zu kosten. Das ist ein Gebäck aus Kartoffeln, Eiern und Zucker, mit einer weiteren, geheimen Zutat.

Tortenbäckerei Ca’n Cerdà

Die Bäckerei „Ca’n Cerdà“ befindet sich genau wie die „Panadería pastelería Ca’n Molinas“ in der Via Blanquerna. Unser Tipp: Testen Sie beide! Die „Ca’n Cerdà“ ist besonders bekannt für ihre köstlichen Ensaïmadas de Mallorca. Das sind Plunderteigschnecken, die je nach Gusto gefüllt oder ungefüllt sein können. Das Besondere: Diese Bäckerei öffnet täglich bis 22 Uhr ihre Pforten!

Hotels in Valldemossa: Das sind die schönsten Unterkünfte

Hotelzimmer im Hotel Valldemossa, Mallorca © IMAGO/agefotostock
Das „Hotel Valldemossa“ besticht mit edlem, aber unaufdringlichem Interieur.

Da Valldemossa jährlich rund eine Million Tourist:innen empfängt, gibt es direkt im Dorf und in der Umgebung einige Hotels. Zwei besondere Boutique-Hotels stellen wir hier vor.

Hotel Valldemossa

Zu diesem Hotel gehört das bereits erwähnte „Frédéric Restaurant“. Das 4-Sterne-Boutique-Hotel überzeugt mit edlem Interieur und ausgezeichnetem Service. Einst befand sich hier ein Landgut; die mallorquinischen Steinhäuser wurden später renoviert und zur Hotelanlage umgestaltet. Neben zwölf Zimmern mit Flächen zwischen 28 und 60 Quadratmetern gibt es einen Wellness-Bereich, einen Außen- und einen Whirlpool sowie einen beheizten Innenpool. Die romantische Kulisse des Hotels, das sich an die Hänge der Tramuntana schmiegt, wird ergänzt von hübsch bepflanzten Gärten und traumhaften Terrassen. Besucher:innen sind besonders angetan vom Blick aus den Zimmern: Sie schauen auf das ehemalige Kartäuserkloster im Ortskern und auf die Bucht von Palma

Übrigens: Die schönsten Boutique-Hotels auf Mallorca finden Sie hier.

Hotel Mirabó De Valldemossa

Noch ein 4-Sterne-Boutique-Hotel: Etwas oberhalb von Valldemossa gelegen, auf einer Höhe von 500 Metern, begrüßt das „Hotel Mirabó De Valldemossa“ seine Gäst:innen. Mirabó bedeutet „schöne Aussicht“ – und dieses Versprechen hält das Finca-Hotel. Besucher:innen blicken auf die traumhaft schöne Idylle der Tramuntana und auf Valldemossa. 

Die Anlage war einst ein landwirtschaftlicher Betrieb; hier wurden Oliven angebaut und verarbeitet. Seit 1898 ist sie in den Händen der heutigen Besitzerfamilie; seit 2004 gibt es das „Hotel Mirabó De Valldemossa“. Es besticht mit einer edlen, aber unaufdringlichen Einrichtung mit sanften Naturtönen und Steinwänden, die von luxuriösem Mobiliar komplettiert wird. Draußen gibt es einen Infinity Pool, eine Sonnenterrasse und zahlreiche Spazierwege, die dazu einladen, die Serra de Tramuntana zu erkunden.

Das könnte Sie auch interessieren

© Isaac74/iStock
Städtereisen
Trient: Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps

Das norditalienische Trient punktet mit einem historischen Stadtkern, mit dem Kunst- und Kulturviertel San Marino und attraktiven Hotels und Restaurants. Merian verrät die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der Stadt.

© iStock/trabantos
Sehenswürdigkeiten
Port de Pollença: Mallorquinischer Hafenort mit romantischem Flair

Edle Seafood-Restaurants, von Pinien gesäumte Straßen mit Meerblick und hübsche Sandstrände: Willkommen in Port de Pollença auf Mallorca! MERIAN verrät Ihnen die Top-Sehenswürdigkeiten und gibt Tipps für den Besuch.

© iStock/Freeartist
Sehenswürdigkeiten
Sirmione: Sehenswürdigkeiten, Strände und Hotels

Auf einer Halbinsel am Südufer gelegen, gilt Sirmione als einer der schönsten Orte am Gardasee. Die Altstadt lockt mit malerischen Gassen, die Scaligerburg thront über der Gemeinde und ausgezeichnete Restaurants sowie luxuriöse Unterkünfte laden zum Urlaub am Lago di Garda ein.

© Roman Potsyshyn/Unsplash
Sehenswürdigkeiten
Rovaniemi: Willkommen im Weihnachtsdorf

Am nördlichen Polarkreis liegt das berühmte Weihnachtsdorf: Rovaniemi. Die Hauptstadt von Finnisch-Lappland trägt den Beinamen „Santa Clause Village“ und verzaubert Besucher:innen mit besinnlicher Stimmung. Wir zeigen die schönsten Sehenswürdigkeiten.