© Canmandawe/Unsplash
Kultur

Karneval in Venedig: Das sind die Highlights 2023

Jedes Jahr im Winter verwandelt sich Venedig in eine schillernde Metropole des Karnevals. Extravagante Masken und Kostüme, traditionelle Veranstaltungen und venezianische Bälle erwarten Sie dann in der italienischen Lagunenstadt. Welche Highlights 2023 locken, erfahren Sie hier.

Text Milena Härich

Der historische venezianische Karneval, „Il Carnevale di Venezia“, ist fast ebenso berühmt wie Venedig selbst. Nicht nur Italiener:innen strömen jährlich auf die Plätze und in die Gassen der Stadt, um die magische Atmosphäre rund um den Karneval in Venedig selbst zu erleben und aufzusaugen. Während des Karnevals finden in der ganzen Stadt verschiedene Veranstaltungen statt, ob draußen an und auf den Kanälen oder in den prächtigen Palästen Venedigs. 

Die meistbesuchten Festivitäten und traditionellen Darbietungen finden jedoch zwischen Markusplatz und Rialtobrücke statt. Auch 2023 werden rund drei Millionen Besucher:innen aus aller Welt erwartet, die beim Engelsflug oder der Wahl der hübschesten Marie zuschauen wollen. Wir verraten Ihnen alles Wichtige rund um den Karneval in Venedig 2023.

Auch interessant:

Wann findet der Karneval in Venedig 2023 statt?

© Jun Hao/Unsplash

Offiziell beginnt der Karneval in Venedig immer zehn Tage vor Aschermittwoch, der 2023 auf den 22. Februar fällt, doch die Festivitäten starten schon eine Woche zuvor: 2023 wird der venezianische Karneval vom 4. Februar bis zum 21. Februar gefeiert. Die offizielle Eröffnung findet dann am Wochenende des 11. und 12. Februars statt – die Hauptattraktionen, nämlich die „Festa delle Marie“ und der „Volo dell'Angelo“ (Engelsflug) sind dann auf dem Markusplatz zu bestaunen. 

Venezianischer Karneval 2023 mit spirituellem Motto

In Venedig steht der Karneval  jedes Jahr unter einem anderen Motto – 2023 lautet das Credo: „Take your time for the Original Signs“. Jede:r Besucher:in ist dazu angehalten, zum jeweiligen einzigartigen Selbst zu finden: Es geht dabei um Tierkreiszeichen, aber auch darum, herauszufinden, wer man abseits von Sternzeichen und Aszendenten wirklich ist.

Die künstlerische Leitung hat Massimo Checchetto inne, der zugleich Artdirector und Set-Designer vom berühmten venezianischen Theater La Fenice ist. Im Vorfeld der Festivitäten sagte er: „Let’s take some time to search for our original sign and bring it to the Venice Carnival 2023!“

Wie feiert man Karneval in Venedig? Programmhighlights 2023

© iStock/Silvia Bianchini

Zum Karneval ist Venedig im Ausnahmezustand: Akrobat:innen, die auf Bühnen in den engen Gassen der Stadt Kunststücke aufführen, an gefühlt jeder Ecke werden traditionelle italienische Speisen und Getränke gereicht, und Kunst- und Kulturinstitutionen öffnen ihre Tore kostenlos und noch länger als sonst. Wer schon einmal zu Besuch in der italienischen Lagunenstadt war, wird an der ein oder anderen Ecke sicher eine „Bauta“, eine typisch venezianische Maske, entdeckt haben. An Karneval werden die Masken von zahlreichen kostümierten Menschen getragen, die durch die Gassen schlendern. 

Wer auf dem Markusplatz, an der Rialtobrücke oder an einem der zahlreichen anderen hübschen öffentlichen Orte der Stadt eine Aufführung bestaunt, kann das in aller Regel kostenfrei tun. Teuer sind nur die exklusiven Maskenbälle, die fest zu Venedigs Kultur gehören und zahlreiche neugierige Tourist:innen anziehen – sowie die Hotelübernachtungen, deren Preise zu dieser Zeit gerne in die Höhe schnellen. 

Das Programm des venezianischen Karnevals ist auch 2023 wieder überaus vielfältig; wir verraten Ihnen die Highlights

Eröffnungsparade in Venedig am 4. Februar

Bereits vor dem großen Eröffnungswochenende findet eine Parade als Startschuss für die inoffiziellen Festlichkeiten statt. Am 4. Februar 2023 werden zahlreiche kleine Boote auf dem Canal Grande entlang schippern. Außerdem gibt es Lichtershows und Artist:innen werden ihre Kunst zum Besten geben – ein grandioser Auftakt für den venezianischen Karneval 2023.

Traditionelle Ruderparade auf den Kanälen am 5. Februar

Das Element Wasser spielt in Venedig traditionell eine große Rolle – so auch beim Karneval. Am Sonntag, den 5. Februar, wird es eine Regatta aus typisch venezianischen Booten auf den Kanälen zu sehen geben – angeführt vom berüchtigten Pantegana-Boot, das aussieht wie eine Ratte. Die Stadt Venedig organisiert die Ruderparade in Zusammenarbeit mit der Coordination of Venetian Rowing Associations. 

Kulturangebot am 9. Februar

Eine von Filmausschnitten untermalte Lesung zum Thema „Alle origini della paura: maschere, musiche e brividi del cinema espressionista“ (deutsch: „Die Ursprünge der Angst: Masken, Musik und Grusel im expressionistischen Film“) findet am 9. Februar im Palazzetto Bru Zane statt (18 bis 19 Uhr). Die Veranstaltung ist kostenlos.

Fantastische Wassershows im „Arsenale“

Zu zahlreichen Terminen findet dieses Jahr eine extravagante Wassershow im „Arsenale“ statt – den Hallen der ehemaligen Schiffswerft, wo sonst auch die Biennale ihren Platz hat. Die Wassershows stehen 2023, genau wie der Karneval insgesamt, unter dem Motto „Original Signs“. Eine halbe Stunde voller Magie, akustischer und visueller Reize erwartet Besucher:innen bei diesem Open Air Theater am 10., 11., 12., 16., 17., 19. und 20. Februar.

Vorstellung der zwölf Marien am 11. Februar 2023

Am Faschingssamstag, der 2023 auf den 11. Februar fällt, werden traditionell die zwölf ausgewählten „Marien” der Öffentlichkeit präsentiert. Diese Show erinnert an einen alten Brauch: Der Doge Candiano III. lud vor langer Zeit, jährlich zum Fest der Reinigung Mariens, die mutmaßlich schönsten und ärmsten Jungfrauen der Stadt in den Dogenpalast ein, um sie für ihre bevorstehenden Hochzeiten mit Schätzen auszustatten. Ab 1379 ruhte dieser Brauch; erst 1999 wurde er im Kontext des Karnevals wiederbelebt – und die Show rund um die Marien zu einer festen Veranstaltung des venezianischen Festes gemacht. Obwohl diese Tradition nicht mehr zeitgemäß ist, ist sie bei vielen Besucher:innen weiterhin beliebt – und einer der wichtigsten Programmpunkte. Am 11. Februar kann sich also jede:r Besucher:in ein Bild der zwölf Frauen machen, die auf den Kanälen vorbei schippern. Der Umzug beginnt um 14:30 Uhr in der Via Garibaldi und endet gegen 16:30 Uhr auf dem Markusplatz. 

Ab dem 12. Februar werden die zwölf Marien an verschiedenen Karnevalsfestivitäten teilnehmen, bevor dann am 21. Februar die Gewinnerin, die „schönste Marie“, auf dem Markusplatz präsentiert und gekürt wird. 

Venedig tanzt: Karneval feiern auf exklusiven Maskenbällen

Am 11. Februar sowie zwischen dem 16. und 21. Februar finden typisch venezianische Maskenbälle mit offizieller Dinnershow statt. Die Karten für diese Bälle sind äußerst begehrt und sollten früh gebucht werden, jedoch sind sie mit rund 500 Euro pro Person sehr teuer. Damit ist es in der Regel nur einem exklusiven Kreis wohlhabender Menschen möglich, eine dieser Veranstaltungen zu besuchen. Für fast jeden Maskenball im Jahr 2023 sind noch Karten erhältlich.

Von 21:00 Uhr bis 01:00 Uhr nachts wird im Palazzo Vendrami-Calergo unter dem Motto „Original Sinners“ getanzt, köstlich gegessen und das mystische Flair der Veranstaltung genossen. Der Dresscode lautet „maskiert und kostümiert“. 

Offizielle Eröffnung des Karnevals: Wann ist der Engelsflug?

Am Faschingssonntag, also am 12. Februar 2023, wird der Karneval in Venedig dann auch offiziell eröffnet – und zwar mit dem althergebrachten „Engelsflug“. Am Mittag regnet es Konfetti auf dem Markusplatz, während der „Engel“ auf einem Seil vom Campanile zum Dogenpalast schwebt. Wer akrobatische Luftsprünge mag, sollte sich den Engelsflug unbedingt anschauen! Wer 2023 der Engel sein wird, der sich auf Seilen auf den Weg vom Campanile zum Palast macht, ist noch unklar: Mal war es in der Vergangenheit eine mit Engelsflügeln bekleidete Frau, mal eine weiße Taube aus Pappmaché. Doch keine Sorge: Menschliche Engel sind immer ausreichend gesichert.

Führungen durch den Palazzetto Bru Zane während des „Carnevale di Venezia“

Ein weiteres kulturelles Highlight: Vom 16. bis 21. Februar werden kostenlose Führungen durch den Palazzetto Bru Zane angeboten, der auch als „Centre de Musique Romantique française“ bezeichnet wird. Der Palast steht für die Bekanntmachung des französischen musikalischen Erbes des langen 19. Jahrhunderts, also zwischen 1780 und 1920. Ob Kammermusik, Orchester, Operette oder Chanson: Wer sich für Musik interessiert, wird hier vieles lernen können. Die Touren gibt es auf Englisch, Französisch und Italienisch. 

Wie ist der venezianische Karneval entstanden?

© pixabay/ducolimarco85

Der Karneval in Venedig greift auf eine sehr lange Tradition zurück. Seine Anfänge fand er bereits im zwölften Jahrhundert, als die Christ:innen damit begannen, den Beginn der vierzigtägigen Fastenzeit mit einem ausgelassenen Fest einzuläuten. Das Wort „Karneval“ stammt vom lateinischen „Carne vale" ab und bedeutet so viel wie „Fleisch lebe wohl", ist also an den Ritus des Fastens angelehnt. 

Die Menschen in Venedig feierten zudem ab 1162 jedes Jahr den Sieg Venedigs über Aquileia – und das über die Jahrzehnte und Jahrhunderte hinweg mit immer größer werdendem Prunk, teuren Masken und Kostümen. Als die Republik im Jahr 1797 ihre Selbstständigkeit an Napoléon Bonaparte verlor und Österreich ihr angegliedert wurde, führte dies dazu, dass Venedig nicht mehr die notwendigen finanziellen Mittel hatte, um den Karneval in der gewohnt ausgelassenen und exquisiten Form zu zelebrieren. Fast zwei Jahrhunderte lang existierte der Karneval in einer abgespeckten Form. Erst 1976, als Federico Fellinis „Casanova“ über die Bildschirme flackerte, wurde die Tradition, den Karneval mit Protz und Prunk zu feiern, dank des Films wiederbelebt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde auch Tourist:innen klar, dass der Karneval in Venedig einzigartig ist, und sie strömten in Scharen in die Lagunenstadt.

Venezianische Masken: Das Geschäft mit der Anonymität

© pixabay/Serge Wolfgang

Typisch venezianische Masken sind heute an zahlreichen Orten der Stadt ganzjährig als hübsche Andenken erwerbbar, doch sie sind viel mehr als nur ein Souvenir. Im mittelalterlichen Venedig wurden die Masken nicht nur zum Karneval getragen. Vielmehr war das Tragen der Bauta auch an anderen Tagen, beispielsweise für exklusive Veranstaltungen, erlaubt. Auch in den Gassen von Venedig waren immer wieder maskierte Personen unterwegs, froh über die gewonnene Anonymität. Die venezianischen Masken waren eben auch Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmtheit.

Damals noch überwiegend praktikabel, nämlich um sich vor ungewollten Blicken zu schützen, sind die Masken heute vor allem ein modisches Accessoire. Das führte auch dazu, dass immer extravagantere und farbenfrohere Versionen der Bauta entwickelt wurden. Beim Karneval in Venedig werden vor allem Halbmasken getragen, die ursprünglich aus der Commedia dell’arte kommen; sie verleihen den Träger:innen einen geheimnisvollen Touch, aber lassen dennoch ein Gesicht erahnen.