Stadtansicht Brixen © Volker Renner
Städtereisen

In Brixen das Leben genießen

Warum lebe ich noch hier? Das fragt sich Kabarettist Lukas Lobis manchmal. Beim Spaziergang durch seine schnuckelige Heimatstadt Brixen fällt es ihm jedes Mal wieder ein: Hier gibt es Genuss in allen Facetten – und für Lobis viele Lieblingsorte.

1

Ein Weißwein vom Hoandlhof

Hoandhof © Joachim Schmeisser

Ein gutes Glas Eisacktaler Weißwein ist der beste Start für einen Brixen-Besuch. Zum Beispiel vom Hoandlhof: Manni Nössing ist ein leidenschaftlicher Winzer mit fantastischen Weinen. In seinem Verkostungsraum haben wir schon öfters abends die Lösungen für so manches Weltproblem gefunden – nur konnten wir uns am nächsten Tag nie mehr an die Lösungen erinnern. Rund um Brixen werden übrigens fast ausschließlich Weißweine angebaut.

Manni Nössing
Weinbergstraße 66
39042 Brixen/Italien
www.manninossing.it

2

Dreifache Menge Schokocreme

Cafe Pupp © Volker Renner

Mein erstes Ziel in der Innenstadt ist in der Regel das „Café Pupp“, wo ich mir ein „Schokolade-Gipfele“ hole. Aber Vorsicht: Konditormeister Christian füllt mindestens das Dreifache der üblichen Menge an leckerer Schokoladencreme in die Croissants, die unter Brixnern äußerst beliebt sind. Auch der Kaffee ist hier gut.

Und Kaffee gehört zu Brixens Lifestyle: Wenn man im kleinen Zentrum zufällig auf Bekannte trifft, führt der gemeinsame Weg unweigerlich an den Tresen des nächsten Cafés, auf einen  Espresso und kurzen „Ratscher“, südtirolerisch für Plauderei. Vor dem „Pupp“ liegen die Kletterhalle und das Erlebnisbad Acquarena. Sport ist in Brixen allgegenwärtig und das Angebot an Aktivitäten enorm.

Altenmarktgasse 37
I - 39042 Brixen
www.pupp.it

3

In der Vinothek bis in die Nacht

Der Essbereich im Vinus © Peter's Weinbistro

Ich schlendere gern gemütlich durch die Altenmarktgasse in der Altstadt. Bald taucht links die „Vinothek Vinus” auf, in der Peter erlesene Weine ausschenkt. Neben den Cafés spielen in Brixen Vinotheken eine große Rolle. Hier trifft man sich am frühen Abend zum Aperitif, und es kann schon mal passieren, dass man sie erst spät nachts wieder verlässt.

Altenmarktgasse 6,
39042 Brixen/ Südtirol
www.vinothekvinus.it

4

1000 Jahre Bischofssitz

Weger Buchhandlung © A.Weger

Ein paar Schritte von der Vinothek entfernt liegt die traditionsreichste Druckerei Tirols: Den Weger gibt es bereits seit dem 16. Jahrhundert. Im oberen Stock der heutigen Buchhandlung steht eine der weltweit ältesten Druckerpressen mit beweglichen Holzlettern – datiert auf 1520. Familie Weger hat sie vor etwa 20 Jahren zufällig auf dem Dachboden entdeckt. Wenn man bedenkt, dass Gutenberg den Buchdruck um 1450 erfand, lässt einen das vor Ehrfurcht fast erstarren. Da wird einem bewusst, dass diese Stadt über 1000 Jahre lang Bischofssitz war, das geistig-kulturelle Zentrum eines Einzugsgebietes, das weit über das damalige Territorium Gesamttirols hinausreichte.

Weißenturmgasse 5
www.weger.net

5

Mit der Waffel zum Dom

Ein weiterer meiner Lieblingsorte: die „Eisdiele Pradetto” unter den Bögen der Laubengasse. Mit der Waffel in der Hand schlendere ich dann gerne über den Domplatz, vorbei am Dom, über dessen üppige barocke Pracht die meisten Besucher Brixens staunen. Im Sommer findet übrigens im Innenhof des früheren Bezirksgefängnisses am Domplatz, dem sogenannten Tschumpus, der „Kultursommer hinter Gittern“ statt – ein noch junges, aber spannendes Herzensprojekt von Georg Kaser, einigen Brixner Schauspielerkollegen und mir.

Eisdiele: Große Lauben, 1, 
39042 Brixen, Südtirol


Kultursommer: Domgasse, 3, 
39042 Brixen, Südtirol
www.tschumpus.com

6

Rosarotes Blütenmeer

Weiter geht’s über den Hofburgplatz, mich zieht es wie so oft in das rosarote Blütenmeer im an die Burg grenzenden Herrengarten. Wenn hier die Bäume blühen, komme ich mehrmals die Woche her. Und ist die Eiswaffel endlich aufgegessen, ist es ja fast schon Zeit fürs Abendessen, oder? Ich gehe gerne in den „Kircherhof“ etwas außerhalb, dort werden modern interpretierte Südtiroler Gerichte aus hofeigenen Produkten aufgetischt.

Albeins 12
39042 Brixen

www.kircherhof.it 

7

Sterneküche und Kleinkunst

Hotel Elephant © Hotel Elephant

Auch in der Innenstadt gibt es gute Adressen wie das Sternelokal „Apostelstube“ im Hotel Elephant, dort mag ich auch das Ambiente der Bar. Nach dem Essen überquere ich die Adlerbrücke nach Stufels. Das ist der älteste Teil der Stadt – mit malerisch verwinkelten Gassen, vielen Künstlerateliers und dem Kleinkunstkeller „Dekadenz“. Ich weiß jetzt jedenfalls, was mich noch immer in Brixen hält: der Genuss. In all seinen Facetten. Hier kann man einfach das Leben genießen.

Apostelstube: 
 Weißlahnstr. 4
39042 Brixen, Südtirol
www.hotelelephant.com

Kleinkunstkeller Dekadenz: 
Obere Schutzengelgasse, 3A
I - 39042 Brixen
www.dekadenz.it

Das könnte Sie auch interessieren

Drachenfels © Dominik Ketz
Städtereisen
Sehenswürdigkeiten in Bonn

Lauter Legenden sind MERIAN-Redakteurin Inka Schmeling bei ihren Recherchen über den Weg gelaufen: Dirigent Ludwig van Beethoven, Expressionist August Macke – und selbst Drachentöter Siegfried

Altmarkt in Cottbus © Isabela Pacini
Städtereisen
Sehenswürdigkeiten in Cottbus

Randlage und rechte Sprüche: MERIAN-Autor Till Raether hatte ein vages Bild von Cottbus im Kopf. Und fand vor Ort eine ganz andere Stadt. Eine mit großartigem Museum, progressiver Bühne und regionaler Feinkost. Seine Highlights auf einem Blick.

Brasserie am Bahnhof Griebnitzsee © Lukas Spörl
Städtereisen
Wohin in Potsdam

Wo Kaffee-Fans glücklich werden und gute Drinks über den Tresen gehen: MERIAN-Autor Ulf Lippitz aus Berlin streifte durch Potsdams bunte Szene – und fand eine spannende Mischung aus Läden, Restaurants, Cafés und Bars, in denen jede Menge Herzblut steckt.

David und James Ardinast aus Frankfurt © Anja Jahn
Städtereisen
Ausgehen in Frankfurt

David und James Ardinast haben Frankfurts Gastroszene aufgemischt wie kaum jemand sonst. MERIAN-Autorin Tinka Dippel ist mit den Brüdern durch die Stadt gezogen.