Wandern Rheingau © Georg Knoll
Aktiv

Viel Romantik, viele Weinproben: Wandern im Rheingau

Das Rheingau ist wie geschaffen zum Wandern: immer neue, herrliche Ausblicke, nicht zu anspruchsvoll, aber nie langweilig. Sich in einer der ruhmreichsten Weinregionen des Landes zu bewegen, schafft zusätzliche Reize – wer probieren möchte, sollte gleich ein paar Stunden mehr einplanen.

Rüdesheim: Wandern auf der Ringtour

Rüdesheimer Ringtour © Georg Knoll

Länge: rund sechs Stunden inklusive Seilbahnfahrt sowie Schiffstour und Burgbesichtigung

Die Tour hat alles, was die Region ausmacht: Vom Ort fahren Sie entweder mit der Kabinenbahn (www.seilbahn-ruedesheim.de) nach oben oder Sie laufen (45 Minuten). Dort oben gehen Sie auf zwei Zeitreisen: Gleich am Niederwalddenkmal dreht es sich um den Deutsch-Französischen Krieg 1870-71. Die zweite Zeitreise führt 250 Jahre zurück, als der junge Graf von Ostein den dunklen Wald als wunderschönen Ort inszenierte. Er schuf den Osteinschen Landschaftspark mit Kunstbauten und Aussichtspunkten.

Wer Romantik einatmen möchte: Direkt im Park liegt das Jagdschloss mit einem Wildgehege und der Bergstation der Sesselbahn (www.seilbahn-assmannshausen.de), mit der Sie sich den steilen Abstieg nach Assmannshausen sparen können. Mit dem Schiff geht es rüber zur Burg Rheinstein, dann durch das legendäre Binger Loch zurück nach Rüdesheim.

www.rheingau.de/wanderwege/ringticket

Rhein-Wisper-Glück

Rhein Wisper Glück © Georg Knoll

Länge: je nach Startpunkt 9 bis 10 Kilometer

Die Wisper ist das kleine Flüsschen, das bei Lorch in den Rhein mündet. Und dort startet das Rhein-Wisper-Glück – wobei manche auch gern in Lorchhausen losgehen. Der Weg ist einer von 16 Wispertrails durch den wunderschönen, teils dicht bewaldeten Wisper-Taunus. Lorch ist eine typische Stadt am Mittelrhein mit schönen historischen Häusern. Das Hilchen-Haus sieht toll aus mit seiner weit und breit prächtigsten Renaissance-Fassade. Weitere Höhepunkte auf dieser Rundtour: die Ruine Nollig, ein Teil der ehemaligen Stadtbefestigung, sowie alte Schiefergruben mit Stollenlöchern, in denen inzwischen Fledermäuse hausen. In Lorch zu starten, lohnt sich für alle, die mit dem Auto kommen, da es in Lorchhausen meist keine Parkmöglichkeit gibt.

www.wisper-trails.de

Weinerlebnisweg Oberer Rheingau

Oberer-Rheingau © Georg Knoll

Länge: 18 Kilometer

Der Weinerlebnisweg führt an Mainz-Kostheim, Hochheim, Flörsheim, Wicker und Massenheim vorbei, man kann an mehreren Stellen starten. Winzer haben ihn mitgestaltet, an 40 Stationen erfährt man viel über diese Region. Die Landschaft hat einen ganz anderen Charakter als im Mittleren und Unteren Rheingau, zum Teil laufen Sie am Main entlang, teils durch Felder und Auen und natürlich durch Weinberge. Die Höhenunterschiede sind gering, der Weg ist also auch für ungeübte Wanderer gut zu machen.

www.rheingau.com/weinerlebnisweg-oberer-rheingau

Rheingauer Klostersteig

Klostersteig © Georg Knoll

Länge: 30 Kilometer

Sechs Klosteranlagen verbindet dieser Steig: Er startet in Eberbach, einem ehemaligen Zisterzienserkloster, und endet in Marienhausen. Dazwischen liegen Johannisberg, Marienthal, Nothgottes und St. Hildegard. In den drei letztgenannten Orten findet nach wie vor klösterliches Leben statt.

Eberbach ist das kulturelle Zentrum des Rheingaus (LINK: Sehenswürdigkeiten), eine gewaltige Kulisse! Johannisberg wurde 1100 von Benediktinern gegründet. Es ist heute ein Schloss und Weingut und liegt genau auf der Hälfte der 30 Kilometer langen Tour – ideal für eine Übernachtungspause.

 www.rheingau.com/klostersteig

Auf dem Flötenweg

Flötenweg © Georg Knoll

Der Flötenweg hat nichts mit dem Instrument zu tun, er ist benannt nach einer eleganten Flasche, der Rheingauer Flöte. Leider hat sie sich nie so durchgesetzt wie der Boxbeutel in Franken. Der schöne Weg führt von Johannisberg an Schloss Vollrads vorbei bis nach Hallgarten – immer schön mit Rheinpanorama durch die Weinberge. Sollten Sie das eine oder andere Glas trinken wollen: Der Weg ist gut beschildert – sich zu verlaufen ist quasi unmöglich.

www.rheingau.de/wanderwege/floetenweg
www.floetenweg.de

Mühlen-Wanderweg im Elsterbachtal

Mühlenwanderweg © Georg Knoll

Länge: 5 Kilometer

Sägemühlen, Getreidemühlen, Schrotmühlen: Mühlen sind einst wichtige mechanische Hilfsmittel gewesen. Viele stehen noch, sehr schön zu sehen zum Beispiel auf dem Mühlen-Wanderweg am kleinen Elsterbach entlang, zwischen Winkel am Rhein und Kloster Marienthal. Die Ostermühle fungiert heute als Weingut, die Weihermühle und die Schamari- Mühle sind Straußwirtschaften. Obwohl der Weg nur rund fünf Kilometer lang ist, könnte die Wanderung also etwas länger dauern.

www.rheingau.de/wanderwege/muehlenwanderweg

Walk like a Local

Einen guten Rheingau-Themenmix bietet „Walk like a local“: Man bekommt einen Rucksack mit vier guten Weinen der Region, die extra in 0,25-Liter-Flaschen abgefüllt sind, zwei Gläser, eine Wanderkarte und 15 kleine Karten mit interessanten Geschichten zu verschiedenen Stationen auf dem Weg. Mit QR-Codes kann man kleine Videos ansteuern, zum Beispiel ein Interview mit Schwester Thekla vom Kloster St. Hildegard.

www.walklikealocal.de

Lama-Trekking in Eberbach

Lama-Trekking © Georg Knoll

Länge: 2 bis 3 Stunden, gut für Kinder geeignet

Ein schöner Tag mit Kindern startet am Hortus Ludi, dem neuen Spielplatz auf dem Gelände von Kloster Eberbach. Hinter dem Kloster läuft man rund 500 Meter, dann stehen bei der Kisselmühle Lamas auf einer Weide. Der Eventhof bietet Lamas und Alpakas für Trekkingtouren an. Nach diesem reizvollen Intermezzo kann man den Tag im Rosenbad von Eltville mit Blick auf den Rhein abrunden.

www.kisselmuehle.de

Wiesbadens Neroberg

Neroberg

Länge: kurz (30 Minuten), gut geeignet für Kinder 

Toll für Kinder ist der Neroberg im Norden von Wiesbaden. Hinauf gelangen Sie zu Fuß in einer halben Stunde oder mit der mehr als 130 Jahre alten Standseilbahn. Fahrzeit: dreieinhalb Minuten. Allein schon der Blick auf Wiesbaden ist grandios. Außerdem gibt es oben einen Kletterwald. Familien können den Tag schwimmend ausklingen lassen: im Opelbad.

Die Krönung: Der Rheinsteig

Rheinsteig © Georg Knoll

Länge: knapp 80 Kilometer

Der Rheinsteig erstreckt sich von Wiesbaden bis Lorch auf etwa 80 Kilometer. Dafür sollten Sie sich fünf Tage Zeit nehmen. Bis Rüdesheim ist der Fluss kaum zu sehen, trotzdem ist die Tour ein Erlebnis. Denn es bietet sich genug Abwechslung: erst die eher liebliche Landschaft westlich von Wiesbaden, dann die dunklen Wälder des Taunus. Kloster Eberbach und weitere Klöster liegen am Weg, natürlich auch das Niederwalddenkmal und der Osteinsche Landschaftspark (LINK: Sehenswürdigkeiten). 

Weil die Etappen nicht so lang sind, kann man am Ende jedes Tages in eines der Städtchen oder Dörfer absteigen. Die Zubringerwege sind gelb markiert, und mit der Bahnlinie sind alle Orte wunderbar miteinander verbunden. So können Sie abends Kultur genießen oder einfach an einem der Weinprobierstände sitzen.

www.rheinsteig.de

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Wandern im Kaukasus © Florian Weiss
Wandern
Wandern im Kaukasus

Wandern im Kaukasus? Ist großartig! Unser Interview mit Paul Stephens, der den Transcaucasian Trail ins Leben rief.

Wandern Eifel © Dominik-Ketz/RPT
Aktiv
Genuss und Erlebnis: Wandern in der Eifel

Wie vielseitig sie ist, offenbart die Eifel am besten auf ihren zahllosen Rad- und Wanderrouten. Vom einsamen Pilgerpfad bis zu Genuss-Spaziergängen: Bei unserer Auswahl ist für jeden etwas dabei. Und die nächste Burg, das nächste Maar sind nie weit weg.

Kronschlösschen
Genuss
Herausragende Restaurants in Wiesbaden und im Rheingau

Wiesbaden und der Rheingau treten mit ihren Restaurants den Beweis an: In Weinregionen isst man auch gut. Hier gibt es Sterne-Küchen, kleine, fast private Gourmet-Lokale, natürlich auch Internationales, gerade in der polyglotten Hauptstadt. Wir stellen einige herausragende Restaurants vor.

Der richtige Riecher: Trüffelsuche im Mirnatal © Gulliver Theis
Aktiv
Trüffelsuche im Mirnatal

Bei der Suche nach den heiß begehrten Knollen ist Trüffeljäger Nikola Tarandek auf seine Spürnasen angewiesen: die Hunde Flocki, Nero und Mala.