Hafencity © Christina Körte
Städtereisen

Durch die Hafencity mit David-Maria Gramse

Die HafenCity ist sein zweites Zuhause: David-Maria Gramse spielt Geige im »Ensemble Resonanz« in der Elbphilharmonie. Zwischen Probe und Aufritt erkundet er, was im wachsenden Viertel rund um das Konzerthaus Neues entsteht

MEIN PERFEKTER TAG

David-Maria Gramse

Erst ein improvisiertes Frühstück am Wasser, dann aufs Rad steigen und zum Lieblingscafé an der Elbe fahren: Das ist für den Violinisten David-Maria Gramse der perfekte Dreiklang

1. MINIATURWUNDERLAND

venedig-canalegrande-rialtobruecke-draufsicht2

Hier schrumpfen Hamburg, Venedig (Foto) oder die USA auf Mini-Maßstab, überall rattern Modellzüge entlang, und selbst Flugzeuge heben ab. Ein Riesen- spaß! Dabei mag ich besonders, dass sich die Gründer, Zwillingsbrüder, mit dem Miniaturwunderland einen Traum erfüllt haben – wie ich mir mit der Musik.

Kehrwieder 2-4, Block D
20457 Hamburg
miniatur-wunderland.de

2. HOBENKÖÖK

Hobenkoeoek © Anna Mutter

Im Oberhafen findet man noch den rauen Charme des Industriehafens, die Lagerhallen haben aber längst andere erobert. Etwa Institutionen wie der gemeinnützige Theaterfundus »Hanseatische Materialverwaltung« oder diese »Hafenküche«, die Restaurant und Markthalle zugleich ist: Lebensmittel von bis zu 200 Produzenten aus der Region werden hier verkauft, dazu kocht Chef Thomas Sampl feine norddeutsche Kost – Räucherfisch, Aalsuppe, aber auch mal Koteletts.

Stockmeyerstr. 43
20457 Hamburg
hobenkoeoek.de

3. VASCO-DE-GAMA-PLATZ

Vasco da Gama Platz © Anna Mutter

Zum zweiten Frühstück setze ich mich gerne am Vasco-da-Gama-Platz auf eine Kaimauer mit Elbblick. Gleich am Platz gibt’s eine Bäckerei,
da hole ich mir Kaffee und Franzbrötchen – die Hamburger Version der Zimtschnecke.

Am Kaiserkai 15
20457 Hamburg

4. STADTRAD

Ich empfehle, an einer Mietstation von StadtRAD ein Rad zu nehmen, um das Viertel zu erkunden. Am Grasbrookpark (Ecke Hübener- und Chicagostraße) gibt’s Lastenpedelcs, in die sogar bis zu zwei Kinder passen. 

Grasbrookpark
20457 Hamburg
stadtrad.hamburg.de

5. CAFE ENTENWERDER 1

Entenwerder © Anna Mutter

Sie sind kreuz und quer durch die HafenCity geradelt und brauchen eine Pause? Mein Lieblingsziel: die Elbinsel Entenwerder, knapp 4 km vom Grasbrookpark an der Elbe entlang. Auf dem Ponton serviert das Café Entenwerder 1 leckeren Kaffee von einer nahen Rösterei.

Entenwerder 1
20539 Hamburg
cafeentenwerder1.foodpearl.com

6. MARCO-POLO-TERRASSEN

Marco-Polo-Terassen © Anna Mutter

Was ich den Stadtplanern der Hafen-City wirklich zugutehalte: Sie haben dieses neue Viertel mit vielen und tollen Plätzen bestückt. Gestaltet wurden sie von den EMBT Arquitectes Associates aus Barcelona. Ein besonders schönes Beispiel für den echt gelungenen Mix aus Land und Wasser sind die Marco-Polo-Terrassen. Hier sitzt man auf drei Ebenen im Gras oder auf Holzpontons, es gibt sogar eine Boule-Fläche – und das direkt am Wasser.

Am Grasbrookhafen
20457 Hamburg

7. NENI

Neni © Stephan Lemke

Ein Gebäude mit Geschichte – und leckeren Gerichten. Im Alten Hafenamt von 1886 mit seiner neugotischen Backsteinarchitektur schwelgt man in orientalischem Soulfood: Mezze, Falafel, Shawarma. Das »Neni« liegt im »25hours-Hotel«, ebenso wie die »Boilerman Bar« für den Absacker. Besonders beeindruckend ist die Rum-Auswahl.

Osakaallee 12
20457 Hamburg
nenihamburg.de

8. FÄHRE ZUR ELPHI

Elbphilharmonie © Anna Mutter

Die vielleicht schönste Aussicht auf die Elbphilharmonie hat man von der Fähre: Zwischen Landungsbrücken (Brücke 1) und Konzerthaus kreuzt die Linie 72 alle 20 Minuten – und das zum Nahverkehrstarif. Aber auch der Blick von der Plaza aus 37 Meter Höhe auf Elbe, Hafen und Stadt bleibt spektakulär. Der Besuch ist kostenfrei, zu Stoßzeiten kann vorab für 2 Euro ein Ticket gebucht werden.

Anleger Elbphilharmonie
20457 Hamburg

9. KLEIN UND KAISERLICH

Café Klein und Kaiserlich © Anna Mutter

Ich sitze am liebsten auf der langen Bank am Fenster, beim »Kleinen Braunen« und einem Croissant. Das Café hat was von einem Wiener Kaffeehaus, neben gutem Kaffee und leckerem Frühstück gibt‘s hier auch Schnitzel, Gröstl und Strudel.

Am Kaiserkai 26
20457 Hamburg
k-u-k-kaffeehaus.de

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Lichterherz auf der Elbphilharmonie © instagram.com/sascha_b_hamburg/Mediaserver Hamburg
Städtereisen
Entdeckungen in der Hafencity

Ein ganz neues Quartier, schon jetzt einige der aufregendsten Gebäude der Stadt – die Hafencity wird immer spannender. Die Elbphilharmonie überstrahlt alles, wahnsinnig teuer, ungeheuer faszinierend und inzwischen von Vielen heißgeliebt. Aber es gibt noch mehr Sehenswürdigkeiten.

Bunte Giebelhäuser am Neuen Markt in Rostock © Lukas Spörl
Städtereisen
Mit der Straßenbahnlinie 5 durch Rostock

Rostocks alter Kern ist klein. Wer sich die Stadt in all ihren Facetten anschauen möchte, der steige in die Straßenbahn. Wir empfehlen die Linie 5. Auf dieser Strecke machen Sie an vielen sehenswerten Orten im Zentrum Halt – und fahren dann durch die Stadtteile, in denen die meisten Rostocker leben.

Dijon © MARKUS BASSLER
Städtereisen
Mit der Eulen-App durch Dijon

Wunderbare Weine, Essen und Lebensart. Das Burgund ist eine Verlockung für Genießer. In der Hauptstadt Dijon werden diese schönen Ding gehandelt und serviert, inmitten historischer Reichtümer. Und wer mag, kann sich beim Erkunden von einer Eule navigieren lassen.

25h HafenCity © Stephan Lemke
Genuss
Restaurants in der Hafencity: Aufregende Aromen und Ausblicke

Die Hamburger Hafencity wächst und füllt sich mit Leben. Die Brüder Frederick und Gerrit Braun vom Miniatur Wunderland haben dort ein Hotel („Pierdrei“) eröffnet und verraten, was sie in ihrer Nachbarschaft in Sachen Restaurants, Bars und Hotels sonst noch schätzen.