Der Zarengold Sonderzug in der Mongolei © Ross Hillier
Advertorial

Die Transsibirische Eisenbahn – Traumtour aller Bahnreisenden

Die Transsibirische Eisenbahn ist legendär. Seit über 100 Jahren verbindet sie Europa mit dem asiatischen Kontinent via Schiene. Heute verkehren Linienzüge und der Sonderzug „Zarengold”. Diverse Komfortstufen sind frei wählbar, ebenso die Aufenthalte und attraktivsten Routen.

Sie ist nicht, wie oft angenommen, ein einzelner Zug, sondern schlicht die längste und legendärste Eisenbahnstrecke der Welt: die Transsibirische Eisenbahn. Seit 1916 verbindet sie Moskau und die Hafenstadt Wladiwostok über sagenhafte 9288 Kilometer Länge – und damit den europäischen Teil Russlands mit dem Pazifik. Züge fahren mittlerweile durchgehend, mehrere verkehren täglich auf diversen Teilabschnitten. Dabei passieren die Reisenden 400 Bahnhöfe, sieben Zeitzonen und sechs Millionenstädte. Die Strecke heute ist zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert. Etwa eine Woche benötigt der Zug für die gesamte klassische Tour. Es haben sich darüber hinaus aber auch zahlreiche neue Routen je nach Vorlieben der Reisenden entwickelt. Moderne Reiseanbieter offerieren individuell angepasste Formate vom Linien- bis zum Luxuszug.

Welche „Transsib“-Varianten gibt es?

Basilius Kathedrale in Moskau © yulenochekk/stock.adobe.com
Start für die klassische Transsib-Tour ist Moskau.

Die Transsibirische Eisenbahn, kurz „Transsib“, wird in mehreren Varianten angeboten. Startpunkt für Touristen ist in West-Ost-Richtung meist Moskau, die Endstationen sind hier in der Regel Wladiwostok, die mongolische Hauptstadt Ulaanbaatar (auf Russisch: Ulan Bator, zu deutsch „Roter Stern“) oder Peking. Die eigene Route kann dabei je nach Plan mit anderen Streckenabschnitten kombiniert werden – etwa der Transmongolischen Eisenbahn, der Transmandschurischen Eisenbahn, der Ural-Eisenbahn oder der Baikal-Amur-Magistrale.

In Deutschland hat sich der Spezialanbieter „Lernidee Erlebnisreisen“ mit seinen Sonderzug-Touren Zarengold einen Namen gemacht. Seit 2001 bietet Lernidee individuelle Reisen mit dem Sonderzug auf den Strecken der Transsibirischen Eisenbahn in diversen Komfort-Klassen an. Mittlerweile können Sie Ihre Wunschstrecke aus 18 unterschiedlichen Zarengold-Touren auswählen. Neben der klassischen Route zwischen Moskau und Wladiwostok existieren etliche andere Varianten, zum Beispiel in die Mongolei oder ab St. Petersburg. Aber auch Lernidee sieht Linienzug-Reisen für einige Strecken vor, die sich individuell unterschiedlich ausgestalten lassen, und wirbt mit dem Spruch „Europas umfangreichstes Programm für Reisen auf der berühmtesten Bahnstrecke der Welt“.

Was kostet eine klassische Tour mit der Transsibirischen Eisenbahn?

Die Webseite der Russischen Staatsbahn listet für die klassische Zeitreise und Strecke Moskau-Wladiwostok im Vierbett-Abteil einen Preis von 1480 Euro pro Person auf. Spannend für Preisfüchse: In umgekehrter Ost-West-Richtung, die von Touristen deutlich seltener genutzt wird, kostet die identische Tour lediglich 855 Euro. Für die Strecke Moskau-Peking werden im Vierbett-Abteil ab 830 Euro aufgerufen, im Zweibett-Abteil kostet das Ganze ab 1310 Euro pro Platz – hier gibt es für die umgekehrte Fahrtrichtung keine nennenswerten Nachlässe. Bei den Reisezielen Mongolei und Ulaanbaatar lauten die entsprechenden Preise 495 und 735 Euro. Allerdings handelt es sich hierbei um die reinen Zugpreise, Tickets können aber nur im Rahmen der Buchung eines Reisepakets – etwa bei Lernidee – mit Übernachtungen und Transfers gelöst werden.

Die Transsibirische Eisenbahn im Linienzug

Linienzug auf der Transsibirischen Eisenbahn © Ilya Semenoff
Der Linienzug auf der Transsibirischen Eisenbahn

Noch intensiver und individueller können Sie diese einmalige Reise erleben, wenn Sie sich die Strecke individuell ausgestalten. Bei Lernidee etwa besteht die Möglichkeit, Unterbrechungen einzulegen, wann und wo immer es Ihnen gefällt. Es sind dann auf Wunsch sogar geführte Landausflüge möglich, ähnlich wie bei einem Kreuzfahrtschiff. Sie könnten so etwa an dem einen oder anderen speziellen Ort länger verweilen und die Reise dann zum selbstgewählten Zeitpunkt fortsetzen. Beispiel: Die Tour Moskau-Wladiwostok als 14-tägige Individualreise im Linienzug mit Kreml-Besuch in Moskau, einem eintägigen Aufenthalt am Baikalsee sowie einem weiteren Extra-Tag am Pazifik in Wladiwostok beginnt bei einem Reisepreis von knapp 2200 Euro pro Person. Dabei kommen Sie im Mittelklassehotel und Vierbettzimmer unter. Die 15-tägige Reise Peking-Moskau ist ab 2220 Euro zu haben. Die Edelvariante Moskau-Peking in 17 Tagen ist ab 3980 Euro zu buchen. Sie sieht längere Stopps in Moskau, der Mongolei und Peking vor. Zudem haben Sie die Gelegenheit, russische und mongolische Familien in ihrem Zuhause zu besuchen und so einen tiefen Einblick in den Alltag der Menschen dort zu gewinnen.

Die Transsib im „Zarengold-Sonderzug”

Bei den diversen Sonderzugreisen des Programms „Zarengold“ erleben Sie die De-luxe-Variante des Reisens auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn. Nach Angaben des Veranstalters haben bereits 30.000 Menschen diese komfortable Reiseform gewählt, sie besteht seit 20 Jahren.  Highlights sind dabei die zahlreichen Stopps unter anderem an zahlreichen UNESCO-Welterbestätten sowie weiteren ausgesuchten und weniger bekannten Sehenswürdigkeiten. Auf der Schiene selbst ist die Reise aufgrund der Ausstattung der Sonderzüge bequem und äußerst angenehm (es gibt 6 Abteil-Kategorien von Standard bis Bolschoi Platinum, die alle den Komfortansprüchen gerecht werden). Die Fahrt wird aufgelockert mit Vorträgen, die Wissen vermitteln, und gemeinsamen geselligen Stunden im Restaurantwagen, wo Ihnen Spezialitäten der russischen Küche stilecht gereicht werden. Auch Hotelübernachtungen sind immer wieder eingestreut, um besonders viel Zeit dort verbringen zu können, wo es auch eine Menge zu Erleben gibt. Im „Zarengold“-Programm können Sie aus 18 Streckenangeboten wählen. Und neben den gängigen Reisen sind sogar weitere Abstecher nach Shanghai, Hongkong sowie in die Wüste Gobi mit einem Übernachtungscamp buchbar.

Die nächsten Reisetermine für die „Zarengold“-Touren starten im Dezember 2021 („Auf märchenhafter Winterreise durch Russland und die Mongolei“) und reichen bis weit ins Jahr 2023 hinein. Die Reisepreise beginnen bei 3350 Euro pro Person inkl. Flügen ab/bis Deutschland. Das wohl exklusivste Angebot ist eine 27-tägige Tour ab Hongkong mit Highlight-Stopps wie etwa an der weltberühmten Terrakotta-Armee, der Chinesischen Mauer oder einem Tag auf der Seidenstraße bis hin zum Zielort Moskau inklusive Kreml-Besuch. Dieser Traum auf Schienen wird lediglich zweimal im Jahr angeboten und kostet ab 7580 Euro pro Person. Derzeit gilt auf Lernidee-Reisen die 2G-Regel.

Das Leben im Zarengold

Gibt es aktuell noch Corona-bedingte Restriktionen?

Nach aktuellem Stand der Corona-Pandemie hält etwa die Mongolei weiterhin ihre Grenzen geschlossen. China erlaubt noch keine Touristen, das Auswärtige Amt der Bundesregierung (Stand 17.10.2021) warnt vor „nicht-notwendigen touristischen Reisen in die Russische Föderation“. Die Experten sind allerdings zuversichtlich, dass diese Regelungen spätestens zu Beginn des nächsten Jahres wieder gelockert und im besten Fall sogar ganz aufgehoben werden können. 

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/russischefoederation-node/russischefoederationsicherheit/201536

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Christian Andersen Haus © Andersens Hus Laerke Beck Johansen
Advertorial
Die Heimat von Hans Christian Andersen: Die Ostseeinsel Fyn und die Stadt Odense

Die Ostseeinsel Fyn ist das Herz des südfünischen Inselmeeres. Sportliche Naturliebhaber, Inselfans und Freunde von maritimen Hafenstädtchen kommen hier auf ihre Kosten. Odense ist das Zentrum der Insel und ein lohnendes Ziel für einen verlängerten Wochenendtrip.