Bruneck © Volker Renner
Städtereisen

Kreativ bis sportlich: Entdeckungen in Bruneck

Die Künstlerin Julia Bornefeld lebt abwechselnd in Berlin und im Südtiroler Pustertal. Was sie dort in Bruneck besonders mag: Cafés, Teigtaschen und Raum für Kreativität. MERIAN zeigt sie ihre Lieblingsplätze in Bruneck und Umgebung.

Vor mehr als 25 Jahren kam ich aus Kiel nach Bruneck. Heute schöpfe ich aus dem spannungsreichen Wechsel zwischen der Großstadt Berlin und der alpinen Kleinstadt. Klein heißt aber nicht, dass es in Bruneck nicht lebendig wäre, im Gegenteil: Die Stadt hat eine gute Infrastruktur und eine hohe Lebensqualität, es gibt viele Plätze und Cafés.

1

Regale bis zur Decke

G.Horvat © Volker Renner

Für einen ersten Eindruck schlendern Sie am besten gemütlich durch die Stadtgasse. Ich empfehle, bei „Horvat“ reinzuschauen, das ist ein herrlicher kleiner Laden im Stil der ehemaligen Kolonialwarengeschäfte! Bis zur Decke sind die Regale mit Marmeladen,  Säften und anderen, meist regionalen Produkten gefüllt. Und aus den über 100 Schubladen wird nur die Menge an Gewürzen oder Nüssen geschöpft, die man wirklich braucht.

Horvat
Stadtgasse 5A
www.horvat.it

2

Kunstbänke am Graben

Kunstbank © Volker Renner

In Bruneck kann man sich auf einem Spaziergang am Graben, der bunten Flaniermeile, auf  Kunstbänken ausruhen. Die sind im Rahmen des Kunstprojekts „Artists by Moessmer“ entstanden. Moessmer ist eine Tuchfabrik in Bruneck, die seit Generationen Wollstoffe produziert und Labels wie Prada, Armani und Louis Vuitton beliefert. Elf Jahre lang habe ich mit den Künstlerkolleginnen Wilma Kammerer und Sylvie Riant ihre Werkshallen als Atelier genutzt und für jede Sommersaison eine Kunstaktion im öffentlichen Raum initiiert.

Tuchfabrik Moessmer
Walther-von-der-Vogelweide-Str. 6
www.moessmer.it

3

Spaziergang zum Schloss

Auf meinem Weg ins Atelier oder nach Hause trinke ich gerne einen Kaffee oder ein Glas Wein in der „Bar Pinta Pichl“. Dort startet auch ein schöner Stadtspaziergang (rund 1,5 Stunden) zu den Hauptsehenswürdigkeiten: Von der Brunecker Oberstadt geht’s hinauf zum Schloss Bruneck, einst Sommersitz der Fürstbischöfe. Heute erzählt dort Ripa, eines der sechs Messner Mountain Museen, von der Kultur der Bergvölker aus aller Welt. Der Weg führt weiter zur Kaiserwarte, einem historischen Aussichtsturm. Ziel der kleinen Wanderung ist Reischach am Fuße des Brunecker Hausberges Kronplatz.

Bar Pinta Pichl
Oberragen 3
www.facebook.com/barpintapichl

4

Sportlich auf dem Kronplatz

Von diesem 2275 Meter hohen Berg hat man einen sehr schönen Blick auf die Dolomiten, das Gletschermassiv der Marmolata und den Alpenhauptkamm, er ist beliebt bei Skifahrern, Wanderern und Bikern. Und auf dem Gipfel liegt ein weiteres Messner Mountain Museum:  Corones, das die Architektin Zaha Hadid entworfen hat.

5

Aperitif in der „Bar Ett?“

Bar Ett? © Volker Renner

Für einen Aperitif treffe ich meine Freunde gerne in der „Bar Ett?“ Das bedeutet  im Pustertaler Dialekt so viel wie „Meinst du nicht?“ Zur Aperitivo-Zeit zwischen 16 und 20 Uhr serviert die Besitzerin Hildegard immer leckere Häppchen. Danach empfehle ich ein mediterranes Abendessen mit hiesigen Zutaten im „Waink’s“. Die Stimmung ist locker, die  Auswahl an Cocktails gut. Feine Südtiroler Kost gibt es im „Gasthof Oberraut“ etwas außerhalb der Stadt. Das Rindfleisch kommt aus dem eigenen Stall, die „Erdäpfelblattlan“ aus Kartoffelteig und die je nach Saison gefüllten Teigtaschen schmecken fantastisch. Nach  dem Essen sollten Sie ein paar Meter weiterspazieren, da steht eine Bank mit  einem grandiosen Ausblick auf Bruneck. 

Bar Ett?
Gilmplatz 1A

6

Radtour ins Ahrntal

Am Wochenende unternehme ich mit Familie und Freunden oft Ausflüge in die Natur, gern auch mit dem E-Bike. Im Pustertal gibt es ein gut ausgebautes Netz an Radwegen, man kann die Räder auch im Zug mitnehmen. Mein Tipp: eine Radtour von Bruneck ins Ahrntal  und zu den Reinbachfällen. Im Sommer gehe ich oft schwimmen, etwa im Issinger Weiher. Und wenn es dafür zu kalt wird, ist die Sauna im „Cron4“ mein Erholungsort.  

Hallenbad und Sauna Cron4
Reischach, Im Gelände 26
www.cron4.it

Das könnte Sie auch interessieren

Drachenfels © Dominik Ketz
Städtereisen
Sehenswürdigkeiten in Bonn

Lauter Legenden sind MERIAN-Redakteurin Inka Schmeling bei ihren Recherchen über den Weg gelaufen: Dirigent Ludwig van Beethoven, Expressionist August Macke – und selbst Drachentöter Siegfried

Altmarkt in Cottbus © Isabela Pacini
Städtereisen
Sehenswürdigkeiten in Cottbus

Randlage und rechte Sprüche: MERIAN-Autor Till Raether hatte ein vages Bild von Cottbus im Kopf. Und fand vor Ort eine ganz andere Stadt. Eine mit großartigem Museum, progressiver Bühne und regionaler Feinkost. Seine Highlights auf einem Blick.

Brasserie am Bahnhof Griebnitzsee © Lukas Spörl
Städtereisen
Wohin in Potsdam

Wo Kaffee-Fans glücklich werden und gute Drinks über den Tresen gehen: MERIAN-Autor Ulf Lippitz aus Berlin streifte durch Potsdams bunte Szene – und fand eine spannende Mischung aus Läden, Restaurants, Cafés und Bars, in denen jede Menge Herzblut steckt.

David und James Ardinast aus Frankfurt © Anja Jahn
Städtereisen
Ausgehen in Frankfurt

David und James Ardinast haben Frankfurts Gastroszene aufgemischt wie kaum jemand sonst. MERIAN-Autorin Tinka Dippel ist mit den Brüdern durch die Stadt gezogen.