Fotoschule Safari So setzen sie Tiere perfekt in Szene

Fotografieren in freier Wildbahn? So einfach geht's. MERIAN-Fotograf Tim Langlotz verrät Tipps & Tricks für das perfekte Foto auf Safari.

Der König der Tiere

Safari in der Serengeti: Für Mirjam Radke ging ein Traum in Erfüllung. Als Gewinnerin unseres Wettbewerbs »Leserfoto des Jahres«, den wir gemeinsam mit CEWE veranstalten, begleitete sie MERIAN-Fotograf Tim Langlotz bei seiner Arbeit in Tansania. Dabei verriet er folgende Foto-Tipps:

  1. Reisen
    Nach der Regenzeit ist das Gras hoch, das Angebot für Tiere riesig. Dafür können sie sich besser verstecken. In der Trockenzeit drängt alles zu den Wasserlöchern.
  2. Entscheiden
    Bei Walking Safaris ist man auf Augenhöhe mit den Tieren, aber mitunter hält sie der Geruch von Deo und Duschmittel fern. Per Jeep: flexibler, dafür eingeschränkte Perspektiven.
  3. Vorbereiten
    Wichtig sind Tele und Einbeinstativ. Im Jeep stützt ein gefüllter Stoffbeutel die Kamera ab.
  4. Früh aufstehen
    Das Licht ist morgens und abends am besten. Raubtiere sind dann auch aktiver.
  5. Positionieren
    Den Jeep so parken, dass das Licht im Rücken ist. Kurze Belichtungszeiten für schnelle Bewegungen einstellen.

Anzeige