Südtirol Das Kloster Neustift

23 Geistliche leben hier bei Brixen – zwischen den 98 000 Büchern einer Bibliothek, die prächtiger ist als viele Gotteshäuser. Hier erfahren Sie mehr.
Kloster Neustift

Man soll ja nicht angeben, aber die Brüder konnten es wahrscheinlich einfach nicht lassen. An die Seiten des Brunnens im Hof malten die Mönche die sieben Weltwunder. Die Pyramiden von Gizeh, der Koloss von Rhodos – und daneben, als achtes Weltwunder sozusagen, ihre eigene Heimat: das Kloster Neustift. Und wer kann es ihnen verübeln, beherbergt das 1142 gegründete Augustiner-Chorherrenstift doch Schätze gleich mehrerer Zeitalter, darunter die Engelsburg – eine kleine romanische Kapelle – und die Pinakothek mit Werken mittelalterlicher Meister wie Friedrich Pacher. Der größte Hingucker aber ist die berühmte Bibliothek. In den Regalen ihres prächtigen Lesesaals findet nur gut ein Fünftel der rund 98 000 Bände Platz, deren wertvollste Schriften ebenfalls bis ins Mittelalter zurückreichen. Zu nutzen ist die Bibliothek nur für wissenschaftliche Zwecke und nach vorheriger Anmeldung – aber wer sich einer Klosterführung anschließt, kann zumindest einen langen Blick in den Rokoko-Saal werfen. Das Kloster kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Vahrn, Stiftstr. 1

Rund ums Kloster:

  • Stiftskellerei
    Perfektes Souvenir: Seit seiner Gründung stellt das Kloster feine Weine her, die im Stiftskeller in der ehemaligen Mühle verkostet und erworben werden können.
  • Keschtnweg
    Traumhafte Kastanienhaine ziehen sich vom Kloster bis zur Burg Runkelstein. Der 63 Kilometer lange Wanderweg führt mitten hindurch, die erste Etappe (5 Std.) bis nach Feldthurns.

Anzeige