Venetien Vulkanische Märchenwelt mit Kureffekt

Die höchsten hügelförmigen Erhebungen der ganzen Po-Ebene liegen gleich vor den Toren Paduas: Es sind die Colli Euganei im gleichnamigen Naturpark, längst erloschene Vulkane, die als dicht bewaldete Kegel eine eindrucksvolle Kulisse für renommierte Thermalbäder wie Abano, Galzignano und Montegrotto darstellen. Im Parkgebiet gedeihen aber auch exzellenter Wein, Oliven und viel Obst.

Barocke Wasserspiele im Garten von Valsanzibio in Venetien.

Fakten
  • Gründungsjahr: 1989
  • Fläche: 18.694 Hektar
  • Lage: im südlichen Veneto, vor den Toren Paduas und ca. 60 km von Venedig entfernt.
  • Höhe: 4 – 601 m
  • Aktivitäten: Wandern (z. B. auf dem 40 km langen Höhenwanderweg Alta Via dei Colli Euganei), Radfahren, Reiten, Kuren, Themenwege
  • Besucherzentren: Galzignano Terme, Baone, Este, Teolo
Was für eine Landschaft! Wie ein geheimnisvolles Archipel brechen aus der sonst brettflachen Po-Ebene auf einmal Kegel, Buckel und lang gezogenen Bergrücken hervor, mystische Knubbel, die so üppig mit kräftig-grüner Vegetation bedeckt sind, dass man mit zusammengekniffenen Augen fast meinen könnte, sich irgendwo in der Südsee zu befinden. Doch die vielen Weinberge dazwischen, in denen Merlot- und Muskatellertrauben reifen, die stolz aufgerichteten Zypressen und die Pappeln, die ihre flirrenden Schatten über schmale Landstraßen werfen, bringen den Besucher wieder in die Wirklichkeit zurück. Die Euganeischen Hügel im Parco Regionale dei Colli Euganei befinden sich in Venetien, nur wenige Kilometer südlich von Padua, und sie markieren vulkanisches Terrain, in dem 75° C heißes Thermalwasser aus dem Boden sprudelt. Schon die alten Römer tauchten ihre entzündeten Gelenke erfolgreich in das salz-, brom- und jodhaltige Wasser, das Kurorte wie Abano, Montegrotto oder Galzignano Terme weltberühmt gemacht hat.

Grünes Wunder: fruchtbares Vulkanland bei Padua in der Po-Ebene.
Eine andere Besonderheit des Parks sind die Trockenwiesen, vegri genannt: früheres Weideland, ein Dorado für Wildblumen und besonders Orchideen. Und der Barockgarten Giardino Valsanzibio, einer der schönsten Italiens. Der 40 Hektar große Garten im Park gehört zur Villa Barbarigo samt seinen Wasserspielen, Statuen und dem tollen Buchsbaum-Labyrinth.

Anzeige