Trentino-Südtirol Von Zwergenkönigen und Teufelskrallen

Die leuchtenden Felsgipfel der Dolomiten sind eine der grandiosesten Gebirgslandschaften der Welt. Doch erst im Kontrast mit den bäuerlichen Kulturlandschaften der tieferen Lagen, mit den tiefgrünen Wäldern und Almwiesen, entsteht die unverwechselbare Schönheit dieser Berge, die man im Naturpark Schlern-Rosengarten (Parco Naturale Sciliar-Catinaccio), Südtirols ältestem Naturpark, in konzentrierter Form erleben kann.

Abendliches Alpenglühen: Blick auf den Schlern, dahinter der Rosengarten (Trentino-Südtirol).

Fakten
  • Gründungsjahr: 1974
  • Fläche: 7.291 Hektar
  • Lage: in den westlichen Dolomiten, zwischen Bozen und Gröden
  • Höhe: 848 – 3.004 m
  • Aktivitäten: Bergsteigen, Klettern, Mountainbiken
  • Besucherzentren: »Steger Säge« in Tiers-Weißlahn, Völser Weiher
Wie ein grünes Meer brandet die Seiser Alm, Europas größte Hochalm, mit ihren Weiden, Wäldern und Sumpfwiesen gegen den mächtig aufragenden Schlern an. Um den Spiritus loci wirklich zu verstehen, legt man sich am besten einmal kurz hinein in eine der üppig blühenden Sommerwiesen, zwischen Krokussen, Steinbrech und Goldprimeln, lässt die senkrechten Dolomitenwände auf sich wirken und versucht sich vorzustellen, wie es hier vor 250 Millionen Jahren aussah. Denn da wogte hier ein weites Meer, in dem Riffe, Atolle, Inseln heranwuchsen – die heutigen Dolomiten, ein UNESCO-Welterbe.

Ein Märchen? Keineswegs, auch wenn die Dolomiten ansonsten viel Märchenhaftes an sich haben, nicht zuletzt der sagenhaften Formen ihrer hell leuchtenden Felsgipfel und -zacken wegen. Auf dem Schlern, erzählt man sich, sind Hexen zu Hause, und die Rosengartengruppe gleich dahinter ist der Sage zufolge nichts anderes als der versteinerte Garten des Zwergenkönigs Laurin. Märchenhaft schön sind aber auch andere Highlights des Parks, etwa das wildromantische Tschamintal, der idyllische Völser Weiher, die seltene Moretti-Glockenblume oder die Schopfige Teufelskralle – endemische Pflanzen, die hier schon vor der Eiszeit geblüht haben. 

Doppelt schön: Die Gebirgsgruppe Rosengarten spiegelt sich im Wohnleger Weiher (Trentino-Südtirol).
Unser Tipp: Steine lesen auf dem »Geologensteig«. Die Wanderung auf dem 10 Kilometer langen naturkundlichen Lehrpfad mit Start und Ziel in Bad Ratzes führt an den unterschiedlichen Gesteinsschichten der Dolomiten vorbei – eine spannende Reise durch die Erdgeschichte!

Anzeige