Wir empfehlen Unsere Top 10 in Finnland

Tampere im Sommer

1. HELSINKI

Sky Room, Helsinki
Fast jeder vierte Finne wohnt im Großraum Helsinki. Das macht die 650 000-Einwohner-Stadt zum kulturellen Zentrum des Landes. In maritimer Atmosphäre bietet die Kapitale eine wunderbare Mischung aus innovativen Restaurants, spannenden Museen, eleganten Boutiquen für nordisches Design und neoklassizistischer Architektur. Bestens zur Einstimmung: der »Sky Room«, eine elegante Skybar im Hotel »Clarion« mit fantastischer Aussicht.

Sky Room: Tyynenmerenkatu 2

www.clarion.hotelsinhelsinki-finland.com

 

 

2. LAPPLAND

Santa Claus Village in Lappland, Finnland
Endlos weit wirkt die raue Region, die sich über den gesamten Norden von Finnland erstreckt. Auch wenn die Tage kurz sind, entfaltet die extrem dünn besiedelte Region eine besondere Magie – vor allem im Winter, wenn eine Schneedecke über der Landschaft liegt und man mit etwas Glück am Himmel Nordlichter flackern sehen kann. Lappland bietet, etwa im Pallas-Yllästunturi-Nationalpark, perfekte Reviere für eine Expedition mit dem Hundeschlitten. Oder man schaut beim Weihnachtsmann vorbei – der ist schließlich im »Santa Claus Village« bei Rovaniemi zu Hause.

www.santaclausvillage.info

Huskytouren: www.heyhusky.com

3. SONNENROUTE

Sonnenroute Finnland
Wer viel vom Land sehen möchte, sollte diese Route in seine Reiseplanung aufnehmen: Sie führt von Turku aus an der schwedisch geprägten Westküste entlang in den Norden – vorbei an Hunderten von Schären, hübschen Dörfern und Wiesen bis nach Oulu, der größten Stadt in Nordfinnland.

 

4. ALVAR-AALTO-MUSEUM

Das Museum in Jyväskylä beschäftigt sich mit dem Lebenswerk von Alvar Aalto (1898-1976). Der berühmte Architekt und Designer ist hier aufgewachsen und hat viele Gebäude in der Umgebung gestaltet. Die Bandbreite reicht von frühen Entwürfen wie dem Arbeiterwohnhaus Aira (1924-26) bis hin zum 1973 eröffneten Museumsgebäude selbst.

Alvar Aallon katu 7

www.alvaraalto.fi

5. TAMPERE

Visit Tampere in Finnland
Im 19. Jahrhundert hat sich die süd n- nische Stadt zu einem Industriezentrum entwickelt. Heute zeigt sich das » finnische Manchester« als Universitätsstadt mit vielfältiger Kulturszene. Brachliegende Industriebauten werden umgestaltet, etwa zum Museumszentrum Vapriikki mit Spiele- und Eishockey-Museum.

www.vapriikki.fi

6.KÖNIGSWEG

Über Jahrhunderte war der Königsweg eine wichtige Handels- und Verkehrsverbindung, die zeitweise vom norwegischen Bergen bis nach Sankt Petersburg führte. Der nnische Teil zwischen Turku und der Grenze zu Russland ist heute eine beliebte, gut ausgeschilderte touristische Reiseroute. Schöne Stationen sind das historische Seebad Hanko und das malerische Städtchen Porvoo.

7. OULANKA-NATIONALPARK

Oulanka National Park Finnland
Mit seinen vierzig Nationalparks ist Finnland ein Wanderparadies. Einer der beliebtesten Weitwanderwege ist im Oulanka-Nationalpark bei Kuusamo ausgeschildert: die »Bärenrunde«, finnisch »Karhunkierros«, führt an Flüssen entlang und über Hängebrücken 82 Kilometer durch ursprüngliche Natur.

www.nationalparks.fi/en/karhunkierros

8. SAIMAA-SEE

Eine Kanutour ist eine wunderbare Art, die finnischen Seen zu erkunden – am besten gleich mit Zelt. Ideal dafür ist der weitverzweigte Saimaa-See. Hier gibt es mit dem »Seal Trail« ein ausgedehntes Routennetz. Eine Verleihstation mit breitem Angebot befindet sich im kleinen Oravi. Wer es bequemer möchte, kann ansonsten auch gleich auf dem Wasser wohnen: In Jyväskylän lassen sich für mehrtägige Touren Hausboote mieten.

www.sealtrail.com

www.houseboat.fi

9. MIT FINNEN FEIERN

Flow Festival in Finnland
Der finnische Sommer ist kurz, dafür sind die Tage lang, und überall ist viel los. Besonders die Zahl der Festivals ist beeindruckend. Die sehr lebendige Metal-Szene des Landes zum Beispiel trifft sich in Nummijärvi beim Nummirock-Festival, Hipster mit Sinn für Nachhaltigkeit und Kunst hingegen treffen sich in Helsinki am "Flow", und Kuhmo wird Bühne für ein renommiertes Kammermusikfestival.

www.nummirock.fi

www.flowfestival.com

www.kuhmofestival.fi

10. SCHÄRENMEER

Ein Schärengarten mit Tausenden von Inseln prägt die Küste vor Turku. Viele sind ideal für ein paar ruhige Tage am Meer, so auch Själö. Mein Buchtipp dazu: »Die Frauen von Själö« von Johanna Holmström (Ullstein 2019). Darin geht es um die dunkle Vergangenheit des Eilands: Ab 1619 wurden Leprakranke, später psychisch Kranke hierher gebracht – ein Exil, aus dem niemand zurückkehrte. Heute können Gäste in alten Gebäuden übernachten, und es wird geforscht, etwa zu den Auswirkungen der Klimaerwärmung auf die Ostsee.

www.visitseili.fi

Anzeige