Städtetrip 10 Highlights in Stuttgart

Schlossgarten, Stuttgart

Beim Picknick vor dem Neuen Schloss, in weltweit gefeierten Museen oder auf einem der vielen Weinberge: Hier erleben Sie den Charme des Südens, in Stuttgart.

10 Tipps für Stuttgart: Übersicht

Schlossplatz

Auf den Grünflächen des Schlossplatzes vorm Neuen Schloss entspannen sich die Stuttgarter im Sonnenschein.
Er ist eingefasst von Meilensteinen der Stuttgarter Geschichte – allen voran das dreiflügelige Neue Schloss, erbaut ab 1746. 100 Jahre später, zum 25-jährigen Regierungsjubiläum von König Wilhelm I. von Württemberg, wurde die Jubiläumssäule fertig. Hoch oben steht eine fünf Meter hohe Bronze der Göttin Concordia. Für viele Stuttgarter ist der Schlossplatz der schönste der Stadt, ideal zum Feiern und Picknicken. Oder einfach, um sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen.

Mercedes-Benz Museum

Das Automobil wurde in Stuttgart geboren. Das feiert Daimler mit einem Museum der Extraklasse: In einem spektakulären Bau gleich neben dem Stammwerk Untertürkheim sind gut 160 Fahrzeuge zu sehen: vom ersten Motorwagen, den Carl Benz 1886 zum Patent anmeldete, bis zu aktuellen Forschungsmodellen.

Stiftskirche und Fruchtkasten

Zwei Bauten, die für das historische Stuttgart stehen: Die gotische Stiftskirche wurde im Zweiten Welt- krieg stark beschädigt und steht heute sorgfältig restauriert neben dem Fruchtkasten am Schillerplatz. Den ehemaligen Kornspeicher gestaltete Renaissance Baumeister Heinrich Schickhardt, der als schwäbischer Leonardo gefeiert wird.

Kunstmuseum

Ein Glanzstück der Museumsland- schaft ist der 2005 eröffnete gläserne Kubus auf dem Kleinen Schlossplatz. 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche verteilen sich auf drei Etagen und ein unterirdisches Tunnelsystem, das einst für den Autoverkehr genutzt wurde. Die Sammlung ist herausragend, einer der Höhepunkte ist das »Großstadt«-Triptychon von Otto Dix.

Staatsgalerie

Außen bunt, verspielt und postmodern, innen klar und elegant. Die Staatsgalerie zeigt Schätze vom Mittelalter bis zur Gegenwart, darunter Picassos »Badende«, die Figurengruppe ist ein Hauptwerk seiner Spätzeit. Nehmen Sie sich Zeit für die Arbeiten des Stuttgarters Oskar Schlemmer, sein »Triadisches Ballett« ist ein Symbolwerk der 1920er Jahre.

Aussichtspunkte

Die Lage im Kessel wird viel gescholten, sie bescherte den Stuttgartern aber die Stäffele. Hübsche Spazierwege führen über diese Treppen und bieten beste Ausblicke. Einer der schönsten Orte zum Innehalten im Zentrum: der Eugensplatz mit dem Galatea-Brunnen.

Weinberge

Das Umland ist reich an Rebhängen mit zauberhaftem Blick auf den Neckar, so wie hier bei Besigheim. Aber auch mitten in Stuttgart werden Trollinger und Lemberger gekeltert, die Stadt hat ein eigenes Weingut und natürlich urige Weinstuben. Im Spätsommer ein Muss: eine Wanderung zu den schönsten Besenwirtschaften.

Heusteigviertel

Wenn Sie herumschlendern, nette Läden und schräge Kunst entdecken möchten, dann kommen Sie in Stuttgarts Südosten. Gut erhaltene Straßenzüge aus der Gründerzeit ziehen sich den Hang hinauf, und die kreative Szene ist hier bestens vernetzt. Cafés wie Herbert’z Bar sind die Wohnzimmer des Viertels.

Stuttgarter Ballett

Sie ist an der Weltspitze, seit John Cranko mit ihr in den 1960er Jahren die internationale Ballettszene aufmischte: Die Compagnie des Staatstheaters gilt bis heute als »Ballettwunder« und bestes deutsches Tanz- ensemble. Wer die Tänzer auf der Bühne erleben will, sollte weit im Voraus reservieren.

Weißenhofsiedlung

Was sich einige der einflussreichsten Architekten des frühen 20. Jh. unter »zeitgemäßem Wohnen« vorstellten, zeigt die Siedlung am Killesberg. Das Museum (Foto), von Le Corbusier als Doppelhaus für zwei Familien entworfen, erzählt die wechselvolle Geschichte des einst verpönten und heute gefeierten Baudenkmals.