Szeneviertel Die besten Adressen im Jungbusch

MERIAN-Redakteur Kalle Harberg verrät seine Lieblingsorte in Mannheims Szeneviertel. Sehenswürdigkeiten, Bar- und Restauranttipps.
Jungbusch

Sehenswert im Jungbuschviertel

  1. Yavuz-Sultan-Selim-Moschee
    2500 Gläubige passen offiziell in Deutschlands drittgrößte Moschee. Dafür wirkt der Gebetsraum fast schon klein – wunderschön ist er mit seinem satten roten Teppich und den Kalligrafien an den Wänden trotzdem. Selten bin ich so herzlich empfangen worden wie in dieser Moschee, die für Neugierige regelmäßig Führungen anbietet. Das Antragsformular dafür findet sich auf der Webseite. Luisenring 28
  2. Basement Bikes
    Der nur Dienstag und Donnerstag geöffnete Fahrradladen liegt in einem der für den Jungbusch so typischen Hinterhöfe und ist ein beliebter Treffpunkt – besonders donnerstags, wenn auch das benachbarte Café einlädt. Werftstraße 29
  3. Sportstudio Jungbusch
    Ein Fitnessstudio gehört normalerweise nicht auf die Liste der Top Sights eines Viertels. Aber Rudi Gehrig hat auch kein normales Studio. Der 71-Jährige ist ein echtes Original des Buschs: Alle Geräte, mit denen er in den Achtzigern seine Muckibude eröffnete, hat er selbst gebaut. Kerle so breit wie Schränke kommen hierher zum Pumpen, aber Rudi ist am Eingang immer für einen Plausch über sein Viertel zu haben. Am besten nachmittags, vormittags trainiert er. Versteht sich von selbst. Böckstraße 7

Essen & Trinken

  1. Rhodos
    »Heutzutage sind alles Bars, wir sind immer noch eine Gaststätte«, sagt Saki. Womit der Wirt recht hat: Das »Rhodos« ist der Gegenentwurf zu den coolen Schuppen die Jungbuschstraße runter. Eine Traditionstaverne, eine Kultkneipe und der Laden, in dem die meisten Nächte zu Ende gehen. Vor 23 Uhr muss man gar nicht ins »Rhodos« stolpern, danach wird es schnell voll. Trotzdem kennt Saki viele Gäste mit Namen. Und wen er nicht kennt, der kriegt oft erstmal einen Willkommens-Ouzo. Luisenring 24
  2. Onkel Otto Bar
    Ein großes Schiffssteuerrad, eine glänzende U-Boot-Glocke, Gemälde alter Seebären – die Bar ist vollgestopft mit maritimen Memorabilien. Aber man sieht sie kaum, das rote Licht hier drinnen ist so schummrig. Schließlich geht es in der »Onkel Otto Bar« auch nicht um die Antiquitäten, sondern ums Tanzen. Wenn die legendäre alte Rotlichtkneipe am Wochenende ihre Türen öffnet, dann ist bald kein Platz mehr frei auf der winzigen Tanzfläche. Gespielt wird alles von Seeed bis Ace of Base. Jungbuschstraße 8
  3. Blau
    Wie das »Rhodos« ist auch das »Blau« eine Institution im Viertel. Inhaber Ingo ist ein ruhiger, freundlicher Zeitgenosse, dabei liegen die Wurzeln der Bar definitiv in Rock und Punk, und noch immer gibt es hier regelmäßig Konzerte. Aber eigentlich ist das »Blau« einfach eine Kneipe für alle, die einfach nur ein kühles Bier ohne Schnickschnack trinken möchten. Oder wie es eine der Nachteulen, die draußen an der Bar vorbeigeht, ihrem Freund erzählt: »Das ist das ›Blau‹. Das ist wie immer.« Jungbuschstraße 14
  4. Kombüse
    »Gutes Essen, gute Atmosphäre, gute Mucke.« Das war der Plan, sagt Jon, der die »Kombüse« 2012 mit seinem Kumpel Michael eröffnete. Der Name erinnert an den alten Hafen, die Karte ist modern: vegetarische oder vegane Gerichte, bei denen auch Fleischessern das Wasser im Mund zusammenläuft. Der Falafel-Teller ist zum Niederknien. Jungbuschstraße 23
  5. Hagestolz
    Die Eröffnung des »Hagestolz« war 2012 die Initialzündung für die Renaissance der Jungbuschstraße. Der schäbig-schicke Look des Lokals würde auch gut nach Berlin passen: Die Wände sind zum Teil unverputzt, die Stühle bunt zusammengewürfelt, und über der hufeisenförmigen Theke hängen nur Glühbirnen. Berüchtigt ist das »Hagestolz« für seine kreativen Cocktails, schon der einfache Gin Tonic ist hier gemeingefährlich gut. Jungbuschstraße 26
  6. Bei Gianni
    Egal wen man fragt: Die beste Pizza der Stadt gibt es »Bei Gianni«. Dabei macht der Imbiss mit seinen Plastiktischen von außen nicht viel her, und auch der Blick auf die Karte lässt einen eher zweifelnd zurück. Kann eine gute Margherita vier Euro kosten? Kann sie. Wirklich. Beilstraße 25

Anzeige