Allgäuer Macher Alpenimker Andreas Jörg

Honig ist seine Leidenschaft. Alpenimker Andreas Jörg erklärt, was seinen Alpenhonig so besonders macht. Drei Sorten hat er im Angebot: Blüten-, Sommer- und Waldhonig.

Honig aus der Alpenimkerei

Alpenhonig: Ein Geschenk von den Bergwiesen der Allgäuer Alpen auf 800 bis 1.200 m.
Eine Biene müsste man sein. Den ganzen Sommer hier herumschwirren mit diesem herrlichen Blick auf Sonthofen und die sanften Hügel, die sich am Horizont zu den Allgäuer Alpen auftürmen. Zwölf Bienenkästen hat Andreas Jörg in der alten Bergbauernsiedlung Oberried aufgestellt – auf knapp 1100 Metern Höhe, mitten in schönster Natur. Seine 350 000 Bienen haben natürlich keinen Blick übrig für dieses Bilderbuchpanorama. Wenn sie über die bunt blühenden Alpwiesen fliegen, haben sie nur den Nektar im Visier – und der kann reiner und reichhaltiger nicht sein. Perfekter Stoff für besonderen Honig.

Für Andreas Jörg, Informatikstudent, ist dieser Ort auf dem Berg ein Geschenk: »Es wird nicht gedüngt, es gibt keine Pestizide, keine Monokultur, aber eine unheimliche Pflanzenvielfalt. Und das schmeckt man dann einfach.« Drei Sorten hat er im Angebot: Blütenhonig, reich an Löwenzahn und Obstblüten, Sommerhonig, in dem die Pracht der Bergwiesen steckt, und Waldhonig. Jörgs Qualitätsanspruch klingt besser als jedes BioSiegel: »Wir wollen einen anständigen Honig. Er soll natürlich entstehen und die wunderschöne Gegend abbilden, aus der er kommt.«

Begonnen hatte es einst mit einem Schwarm, der der Familie zugeflogen war. Vater Eduard, damals 15 Jahre alt, kümmerte sich um ihn. Fing an, die Bienen zu lieben, lernte Honig herzustellen, blieb dabei – und ist heute »froh, dass mein Sohn sich so intensiv damit beschäftigt«.

Alpenimker Andreas Jörg

Und der, Anfang 30, hofft, in der Gegend einen Job als Informatiker zu finden, um Imker zu bleiben. »Es erfüllt mich zu sehen, wie Bienen leben, welche Blumen wann blühen. Du begreifst die Natur.« Und noch was haben ihm die Tiere beigebracht: ruhig zu werden. »Bei dieser Arbeit darfst du nicht hektisch sein, dann wirst du meist gestochen«, sagt Jörg. »Die Bienen zwingen dich zur Ruhe. Das ist wie eine Meditation.«

Wo gibt's den Honig der Alpenimkerei zu kaufen?

  • online im Alpenimkerei Shop
  • bei Familie Jörg in Kranzegg (Breitensteinweg 9)
  • im dortigen Laden »Käs Buind« (Sonthofener Str. 14)
  • in der »Spezerei« in Oberstdorf (Freiherr-von-Brutscher-Str. 1)

Anzeige