Städtetrip Die besten Kulturangebote in Kopenhagen

Die Hauptstadt gönnt sich große Bühnen. Ihre spektakulärste bekam sie sogar geschenkt. Die Oper ist das Vermächtnis eines musikbegeisterten Reeders.
Oper Kopenhagen

SCHAUSPIELHAUS UND OPER  

Morten Kirkskov ist Künstlerischer Direktor des Königlichen Theaters. Im Interview mit MERIAN verrät er sein Konzept für die vier wichtigsten Bühnen der Stadt

MERIAN: Herr Kirkskov, gleich zwei neue, aufsehenerregende Bühnen Ihres Theaters dominieren das Stadtbild: das Schauspielhaus und die Oper, die der Stadt 2005 vom Reeder Møller geschenkt wurde.

Morten Kirkskov: Ja, Oper und Schauspielhaus sind schnell zu Ikonen geworden. Das zeigt, wie groß das Interesse an Design und Architektur aus Dänemark ist. Die beiden Gebäude stehen für eine Stadt, die sich ständig weiterentwickelt.

Das Königliche Theater hat vier Bühnen: Oper, Schauspielhaus, das fast 150 Jahre alte Gamle Scene – und seit Sommer 2017 sogar einen Platz neben dem Schauspielhaus. Wofür nutzen Sie den?

Den Ofelia Plads, einen 13 000 Quadratmeter großen Platz neben dem Schauspielhaus, kuratieren wir vom Königlichen Theater. Im Sommer bieten wir dort vieles, was man von einem Theater nicht erwartet: klassische Musik und Pop, Kunst, Cafés, Streetfood, sogar eine Sauna. Für Bürger wie Besucher gibt es damit im Zentrum ein Naherholungsgebiet mit Unterhaltungsangebot – und das auch noch direkt am Wasser.

Und was passiert in Ihren Häusern?

Sie sind fast das ganze Jahr über geöffnet. Neben den Stücken veranstalten wir Poetry-Slams, politische Salons, Ausstellungen, Konzerte und natürlich Führungen. Wir geben sogar Tanzunterricht.

Das Königliche Theater ist der Platzhirsch in Kopenhagens Theaterszene.

Ja. Aber ich mag auch die kleinen Häuser. Det Ny Teater in Vesterbro etwa oder das Folketeatret in Nørrebro.

Bei so vielen Bühnen: Warum gibt es keinen Dänen, der an so bekannte nordische Theatermacher wie den Norweger Henrik Ibsen oder den Schweden August Strindberg heranreicht?

Einen solchen Namen haben wir nicht. Aber Hans Christian Andersen mit seinen Märchen und der Philosoph Søren Kierkegaard haben die großen Dramatiker stark beeinflusst!

Welche dänischen Autoren empfehlen Sie?

Ludvig Holberg wurde im 18. Jahr- hundert zu unserem Molière. Henri Nathansens »Indenfor Murene« von 1912 ist ein Klassiker. Und meine liebsten modernen Dramatiker sind Line Knutzon, Astrid Saalbach, Jokum Rohde oder Peter Asmussen.

Weitere Infos: Oper Ekvipagemestervej 10, Schauspielhaus Sankt Annæ Plads 36, Gamle Scene Kongens Nytorv 9, www.kglteater.dk

Hoftheater

Teatermuseet i Hofteatret
Aus den Ställen nebenan zieht der Duft der royalen Pferde herüber, ganz wie 1731, als König Christian VI. hier das erste und seitdem mehrfach abgebrannte Schloss Christiansborg bauen ließ. Sein Enkel Christian VII. eröffnete 1767 in einem Nebengebäude das Hoftheater. In dem heute ältesten Theatergebäude Dänemarks erzählt ein Museum die Geschichte des Theaters: von den Privatvorstellungen für den König, den Auftritten von Hans Christian Andersen oder der letzten Maskerade des deutschen Leibarztes von Christian VII. – bald nach dem Fest wurde Johann Friedrich Struensee 1772 als Liebhaber von dessen Gattin hingerichtet.

Adresse: Christiansborg Ridebane 18, www.teatermuseet.dk

Die schönsten Jazz-Bars in Kopenhagen

BIO-BI BAR

Gemütliche rote Lampen, braune Tapeten und nur ein Gericht: hart gekochtes Ei mit Senf. »Ein echtes Seefahreressen«, sagt Bagøien. Was sie noch schätzt: Das bunte Publikum. Im Hintergrund läuft meist Jazzmusik. Adresse: Klareboderne 14, Kopenhagen

THEATERMUSEUM BYENS KRO

Nur ein paar Häuser weiter trifft sich ein ähnlich entspanntes Publikum. Dort aber in neuerer Einrichtung und mit einer kleinen Auswahl an Craft Beer. Die Musik geht hier eher in Richtung Rock, ab und zu treten auch kleine Bands auf. Adresse: Møntergade 8, Kopenhagen

CAFÉ MALMØ

Früher legten vor der Tür die Boote nach Schweden ab, daher der Name dieses Bar-Klassikers. Neben Stammgästen kommen viele Studenten der nahen Kunstakademie. Musik: Pop und was derzeit alles so im Radio läuft. Adresse: Havnegade 35, Kopenhagen

BØRNETEATRET

Das einstige Kindertheater ist für Bagøien einer der besten Jazzclubs der Stadt – auch wegen der Lage: »Das Børneteatret liegt in der Freistadt Christiania, schauen Sie sich hier vor allem die kreativen Wohnhäuser an!« Adresse: Psyak 61C, Kopenhagen

LA FONTAINE

»Dank seiner Größe sind die Konzerte dort besonders intim«, schwärmt Bagøien. Die Jazzkneipe in einem kleinen Raum in Rathausnähe wirkt wie ein gemütliches Wohnzimmer. Ein Besuch lohnt sich auch ohne Konzert. Adresse: Kompagnistræde 11, Kopenhagen

Opernfest

Opernhaus Kopenhagen
Im Sommer zieht es manch einen nicht in die Oper. Also sorgt der gefeierte Tenor Peter Lohdal als Künstlerischer Leiter dafür, dass die Oper raus zu ihrem Publikum kommt: mit dem zweiwöchigen Festival im Juli und August. Gesungen und geschmachtet wird dann auf Plätzen, auf Booten im Hafen, sogar auf Fahrrädern – und manchmal gratis. Weitere Infos unter: www.operafestival.dk; Tickets auch im Tivoli Box Office, Vesterbrogade 3