Afrikas Herzstück Einmalige Safari-Erlebnisse in Südafrika

Einmal Zebras, Elefanten und vielleicht sogar einen Löwen in freier Wildbahn bewundern können - eine Safari ist eine absolute Traumreise für viele Deutsche. Wir zeigen Ihnen, wie abwechslungsreich Südafrikas Safari-Touren sein können und stellen Ihnen drei Regionen vor, die uns sofort mit dem "Afrika Virus" infiziert haben.

Goronga Wildlife

Afrika-Experte
Marion Kober - Protea Tours

Wir empfehlen zum Beispiel den Afrika-Spezialisten Protea Tours >>

Eine Safari in Südafrika gehört für viele Menschen zu den Traumreisezielen schlechthin. Einmal die Big Five in freier Wildbahn sehen und das magische Licht der untergehenden Afrikanischen Sonne erleben - ein unvergessliches Erlebnis. Dabei lohnt es sich immer mehr auch abseits des ehrwürdigen Kruger-Nationalsparks zu schauen. 

Nordöstlich von Johannesburg - Eine Bilderbuch Safari

Nordöstlich von Johannesburg liegt außerhalb der Tore des Kruger-Parks das Makalali Private Nature Reserve, ein kleiner und sehr natürlicher Park. Das Areal hat vor allem den Natur- und Artenschutz zum Ziel und so können sich die Tiere völlig frei bewegen. Besucher fahren, anders als im großen Kruger-Park, nicht selber durch die Wildnis, sondern sind mit einem erfahrenem Ranger und Spotter in der abwechslungsreichen Wildnis unterwegs. Dieser findet garantiert Zebra, Elefant & Co. und so ist hier die Sichtung der afrikanischen Tierwelt garantiert.

Goronga Safari-Camp
Goronga Zimmer
Generell sind in kleinen Game Reserves weniger Touristen unterwegs, so dass die Erfahrungen in der Nähe der Tiere viel intimer und intensiver sind. Mitten im Park versteckt sich das "eco-friendly" Garonga Safari-Camp. Es ist ein kleines, privates Game-Reserve, das sich sehr für einen ökologisch nachhaltigen Safari-Tourismus einsetzt und neben eigenen Solar-Pannels auch auf Bio-Gas und die Wiederverwendung von Wasser setzt. In dieser Traumkulisse am eigenen Waserloch haben Gäste bereits morgens beim Frühstück die Gelegenheit eine Antilope oder einen Wasserbüffel beim Trinken zu beobachten und auch die Elefanten streifen gerne durchs Camps.

Auch die Mohlabetsi Safari Lodge befindet sich im Nordosten Südafrikas in direkter Nachbarschaft zum Kruger-Park. Die Besonderheit ist hier, dass die Tiere uneingeschränkt zwischen den kleineren Reservaten und dem ehrwürdigen Park passieren können. So stehen Ihnen tausende Quadratmeter von mit sehr abwechslungsreichem Land zur Verfügung. Neben kargem Buchland finden sie an Wasserlöchern und kleinen Wäldern Zuflucht und Nahrung.

An der Grenze zu Swasiland - Bootssafari auf dem Jozini-Lake 

Auf Safari
Isimangaliso Wetland Park
Von Johannesburg aus geht es rund 400km in südöstlicher Richtung ins Pongola Nature Reverse, das den 13.276 Hektar großen Lake Jozini beherbergt und an die mächtige Lebombo Bergkette grenzt. Anders als im Nordostern ist die Landschaft hier sehr grün und je nach Jahreszeit blüht es wo man nur hinschaut. Denkt man ein typisches Safari-Bild, so haben die meisten Menschen die karge Savanne vor Augen durch die eine Löwe streift. Gerade dieses Naturreservat spiegelt die landschaftliche Vielfalt Südafrikas wider und ist ein absolutes Must-See! Auf einer Bootssafari kommen vor allem Vogel-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Hier tummeln sich zahlreiche Arten zu Wasser und zu Land, aber auch Krokodile, Nashörner, Zebras und Giraffen sind vom Wasser gut erkennbar. Ebenso trifft man hier auf Hippo-Familien, die es sich unter der Wasseroberfläche gemütlich gemacht haben und nur ab und zu mit ihren rosa Öhrchen auftauchen.

Die wunderschöne und sehr liebevoll geführte White Elephant Lodge liegt im Herzen des Reservats und bietet neben Boots-Touren auch besondere Rhino-Walks und Walking-Safaris an, bei denen man die seltene Möglichkeit hat auch die kleinen und gleichzeitig sehr spannenden Bewohner, wie den Afrikanischen Dungbeetle, kennenzulernen.

An der Küste Südafrikas - Eine Safari am Meer im iSimangaliso-Wetland-Park

Makakatana Bay Lodge
Makatana Bay Lodge
Es geht weiter gen Süden an die Ostküste Südafrikas. Hier liegt der iSimangaliso-Wetland-Park, ein Nationalpark mit subtropischer bis tropischer Vegetation. In seinen Feuchtgebieten leben die größten Krokodil- und Flusspferdbestände Südafrikas und so ist sehr wahrscheinlich, dass man bei einer Fahrt mit dem Boot hunderte von Hippos bewundern kann. Ein ganz besonderes Safari-Erlebnis bietet die Makakatana Bay Lodge, die mit direktem Strandzugang zu den schönsten Lodges ihrer Art gehört. Die Familiengeführte Lodge schafft es Tradition mit Information zu verbinden. Im sehr grünen Reservat sieht man Herden von Gnus, Zebras und Giraffen. Auch Leoparden streifen durch das Gras, aber die wirkliche Besonderheit dieser Lodge sind die Hippos, die nachts vom Strand an das Wasserloch im Garten kommen. Tagsüber hat man nur sehr selten die Möglichkeit die Tiere zu bewundern, hier kommen sie mit Jungtieren zum Trinken im greifbare Nähe.

Eine Safari in Südafrika ist und bleibt ein unvergessliches Erlebnis und es lohnt ich, abseits der Autoschlangen des Kruger-Nationalparks die Vielfalt der Tierwelt und vor allem auch die wunderschönen und abwechslungsreichen Landschaften Südafrikas zu entdecken. 

Am Besten lassen sich Safari-Touren ganz individuell über einen zertifizierten Reiseprofi planen, der die vielen kleinen Safari-Juwelen in Südafrikas kennt. Egal, ob man das erste oder fünfte Mal das Land am Kap besucht, der "Afrika Virus" lässt einen nicht mehr los.

Anzeige