Balearen Hotels auf Ibiza

Nur zum Jetset-Party-Machen nach Ibiza, das hält vielleicht noch eine jugendliche - meist britische - Feiermeute so, dabei gilt (wie auf der balearischen Nachbarinsel Mallorca): Schade um das einseitige Image, denn die Insel hat viel mehr zu bieten. Traumhaft schöne Strände zum Beispiel, Wanderwege durch Felder, Olivenhaine, Obst- und Weingärten und gänzlich unberührte Naturschutzgebiete, zum Beispiel im Süden. Wegen ihrer schönen Pinienhaine wurde Ibiza von den Griechen Pityus, die Pinienreiche genannt.

Besonders schöne Unterkünfte erschließen sich auf Ibiza nicht gleich unmittelbar von der Straße aus, sie liegen versteckt, in einem Naturschutzgebiet direkt am Meer, oft auch am Ende eines unscheinbaren Feldwegs im Landesinneren. Denn viele ehemalige Landhäuser sind inzwischen zu exklusiven Mini-Hotels mit spirituellem Asia-Ambiente restauriert worden. MERIAN.de Ihnen eine Auswahl der schönsten Herbergen der Weißen Insel vor.

The Giri Residence: Zeitgenössische Mini-Oase im Norden

Typische Finca-Folklore mit Holzbalken-Charme und knarrenden Türen sucht man hier vergebens. Obgleich die 2010 eröffnete "Giri Residence" auch zu der Vielzahl an zu Mini-Hotels restaurierten Landhäusern gehört, setzen die Inhaber auf ein modernes und dabei ganz und gar nicht kühles Interieur mit Verner-Panton-Stühlen und zeitgenössischer Kunst an den Wänden kombiniert mit ein bisschen Bali-Flair und maurischer Deko. Gelegen ist die Boutique-Herberge mit fünf individuell gestalteten Suiten mitten in der schönen Landschaft von San Juan im ruhigen Norden der Insel.

Felder und Mohnblumen rings um das Hotel laden zu Spaziergängen ein. Und wer sich fragt, warum er diese hübsche Unterkunft überhaupt verlassen soll, kann bei einem Glas frisch gepressten Orangensaft am Swimmingpool und bei den balinesischen Entspannungs-Tempeln einen mindestens genauso schönen Ausblick auf den umliegenden Garten mit Oliven- und Mandelbäumen genießen. Und dank des hoteleigenen Restaurants "The Living Room" gibt es nicht einen einzigen Grund, das Hotel zu verlassen. Das viel zu oft verwendete "Home away from home" ist hier wirklich kein bloßer Spruch.

, Calle Principal 3, 5 07810 San Juan, Tel: +34 (971) 333 345, Doppelzimmer in der Nebensaison ab 220 Euro, in der Hauptsaison (August) ab 480 Euro, ca. 30 Minuten Fahrzeit bis zum Flughafen

Villa Roca: Jetset für einen Urlaub

Wer bis jetzt noch nie Starallüren hatte, kann ihnen in der weißen Jetset-Villa Roca fast nicht entkommen: Der kubistisch moderne Bau, an einen mediterranen Berghang mit Pinienwäldern gebaut, liefert eigentlich alle Komponenten für ein äußerst exklusives "Wir spielen mal Stars"-Partyset: Keine Nachbarn, zwölf holzgetäfelte Sonnenterrassen, eine eigene Tanzfläche mit dazugehöriger Poolbar und eine unschlagbare Aussicht auf die Strände von Las Salinas, Playa d'en Bossa und sogar bis zu den Küsten der Insel Formentera.

Da man als Star natürlich lieber nachmittags im Pool mit Wasserfall und beinahe surrealen Unterwasser-Ausblicken auf die Pinienwälder schwimmt als Nachmittags-Martini und Gourmet-Häppchen zuzubereiten, gehören zu einer Buchung automatisch bis zu zwölf Fremde in weißen Uniformen dazu; darunter Barkeeper, fünf Butler und ein Michelin-Sterne-Koch mit Sous Chef. Beste Grundlage für einen ungewöhnlichen Urlaub auf der Weißen Insel - vorausgesetzt zumindest, man kriegt eine 16-köpfige Reisegruppe zusammen, die gewillt ist, sich die 500 Quadratmeter Wohnfläche für einen Urlaub zu teilen: Man bucht acht schlicht und weiß gehaltene Doppelbett-Zimmer, sowie 600 Quadratmeter Outdoor-Fläche mit einem Dachterrassendeck inklusive Supersize-Jacuzzi. In der Nebensaison ist die lässige Rockstar-Villa ab 4000 Euro pro Nacht mit Service zu mieten. Und wer doch mal auch "draußen" Party machen will, Ibiza-Stadt und seine goldenen Strände sind nur sechs Kilometer entfernt.

, ab 4000 Euro pro Nacht für insgesamt 16 Personen, ca. zehn Minuten Fahrzeit bis zum Flughafen

Cas Gasi: Edles Agriturismo-Hotel mit prominenten Besuchern

Lassen sie sich nicht von der Schotterpiste beirren, die zum "Cas Gasi" führt: etwa zwölf Kilometer von Ibiza-Stadt entfernt, mitten im Landesinneren, bietet das Landhaus Luxus pur. Abgeschieden vom Getümmel des Café del Mar, bei Santa Gertrudis, genoss schon Prominenz wie Bruce Willis, Kate Moss und die norwegische Königin die edel mit antiken Möbeln ausstaffierten Räumlichkeiten und die Ruhe am Pool. Bewusst wurde bei der Restaurierung des Landhauses aus dem Jahr 1880 die landestypische Architektur mit ihren breiten Veranden und Terrassen instand gehalten, Rustikalität ist hier erwünscht.

Für Entspannung sorgt auch die Küche des Hauses mit selbstgebackenem Brot, frischen Eiern aus dem Hühnerstall im Hof und Käse aus eigener Herstellung. Sie bedient sich fast ausschließlich der Ingredienzien aus dem heimischen Anbau, natürlich ist hier alles bio: Auf zwei Hektar des gehobenen Agroturismo-Gästebetriebes wachsen Gemüse und Obstsorten wie Zucchini, Auberginen und Wassermelonen. Eine eigene Olivenbaumplantage mit zirka 350 Bäumen pflegen die Besitzer Margaret von Korff und ihr Ehemann Luis Trigueros übrigens auch. Natur- und Landpflege gehört nicht nur zur Auflage des offiziell gelisteten Agriturismo-Betriebes, es gehört auch zur Philosophie der Inhaber. Deswegen ist "ein Zimmer mit Aussicht" hier auch kein leeres Versprechen: Südöstlich hat man einen wunderschönen Blick auf den Rosengarten, südlich auf den Orangenhain.

, Camino Viejo de Sant Mateu, 07814 Santa Gertrudis, Tel: +34 (971) 19 77 00, Standart-Doppelzimmer ab 230 Euro in der Nebensaison, ab 275 in der Hauptsaison inklusive Frühstücksbuffet, ca. 30 Minuten Fahrzeit bis zum Flughafen

Can Xu Xu: Café del Mar-Ambiente mit Bali-Touch

Beim restaurierten Farmhaus "Can XuXu" im Süden der Insel sollte man die Einordnung "Agrotourismus" vielleicht nicht zu wörtlich nehmen; wer hier einen Landwirt sucht, der das knapp ein Hektar große Gelände mit Vieh und Mistgabel bewirtschaftet, stößt anstatt dessen auf einen gut gelaunten und ebenso gut gebräunten Modedesigner aus Paris. Alexandre Narakas hat eine Finca aus Familienbesitz zum Luxuskokon mit einer Prise Café-del-Mar-Ambiente ausgebaut, für Gäste, die im besten Fall nach ihrem Aufenthalt zu Freunden werden sollen.

Gesteigertes höfliches Miteinander fällt angesichts des wunderbaren Ambientes auch nicht sehr schwer, die weiße Villa mit ihren neun Gästezimmern ist umgeben von einem tropischen Garten, der einen gepflegten 14 Meter langen Pool beherbergt. Und allein schon bei der Aussicht von der Hügelkuppe aus auf das nahegelegene hübsche Dorf San José (wo man unbedingt mal im "El Destino" Tapas essen sollte) und die Insel Conejera wird man bei einem frisch gepressten Orangensaft unter Palmen entspannt eingestimmt auf den Urlaub. Die edel eingerichteten, vielleicht im Inneren etwas zu dunklen Holz-Bungalows inmitten des Gartens tragen übrigens Namen wie "Sumatra" und "Java", der leicht asiatische Stil setzt sich im Interieur mit Buddha-Lampen und asiatischen Holzstatuen fort. Spirituelle Erfahrungen nicht ausgeschlossen!

, San José, Tel: +34 (971) 801 584, Doppelzimmer im April ab 140 Euro mit Frühstück, Im August ab 270 Euro, ca. 15 Minuten Fahrzeit bis zum Flughafen

Hacienda Na Xamena: Luxus-Adlerhorst mit einzigartigem Blick


Hier geht es fast nur um eines, den Blick! Gleich einem Riesen-Adlerhorst thront das Urgestein der ibizenkischen Gästehäuser, die "Hacienda Na Xamena", 180 Meter über dem Meer, inmitten eines der letzten intakten Naturschutzgebiete mit unberührten Pinienwäldern im Nordwesten der Insel bei San Miguel. Nur von der Terrasse dieses Luxushotels aus zu bewundern ist die wohl romantischste Bucht des Nordens, Na Xamena, umrahmt von steilen Felswänden - wenn gleich nur von der Ferne, denn sie ist leider nicht vom Hotel aus zu erreichen.

Dafür bieten alle Doppelzimmer der insgesamt 65 Räumlichkeiten und Suiten einen Königsblick auf das Mittelmeer. Indische und indonesische Möbel im Interieur geben dem Hotel aus dem Jahr 1971 mit gleich drei eigenen Gourmet-Restaurants und einer Bar am Pool einen Anstrich Exotik, ohne jedoch dabei ins Kitschige abzudriften. Auf den Außendecks findet der Besucher von Palmen beschattete Patios, Sitzecken in warmen Rottönen und Wasserläufe, die die Terrasse säumen. Wer ein bisschen Entspannung sucht, geht ins Spa "La Posidonia" oder lässt sich in den meditativen Wasserkaskaden mit salzwasserhaltigen Massage-Becken nieder. Auch von dort hat man natürlich eines: den wohl schönsten Blick auf den Sonnenuntergang auf der Insel.

, Buzón 11, Na Xamena, 07815 San Miguel, Tel: +34 (971) 33 45 00, Doppelzimmer ab 240 Euro im April und Oktober, im Juli und Aug ab 460 Euro, ca. 30 Minuten Fahrzeit bis zum Flughafen

Schlagworte:
Autor:
Bettina Hensel