Spanien Das Schlumpfdorf Júzcar

Juzcar - das Schlumpfdorf in Andalusien.

Alles fing mit einem Werbegag an. Um den Film "Die Schlümpfe in 3D" zu promoten, tünchte die Produktionsfirma Sony Pictures alle Häuser in dem 250-Seelen-Ort Júzcar in Andalusien blau an. 9000 Liter Farbe wurden verpinselt, um vom Wohnhaus über das Rathaus bis zur Kirche das gesamte Dorf in ein wahres Schlumpfhausen zu verwandeln. Mit großem Erfolg - denn die Touristen kamen plötzlich in Massen. Verirrten sich sonst rund 300 Besucher pro Jahr in den Ort rund 60 Kilometer von der Küstenstadt Marbella entfernt, kamen man seit der Maleraktion mehr als 80 000 auf einen Rundgang vorbei. 

Ursprünglich hatte Sony den Bewohnern von Júzcar zugesagt, die Häuser nach dem Dreh wieder weiß zu streichen. Doch scheinbar hatten sich die Einwohner an den neuen Titel als Schlumpfdorf bereits gewöhnt. Sechs Monate nach dem Anstrich, Ende 2011, bat die Gemeinde zu einer Abstimmung - mit einem klaren Ergebnis. Nur 33 Bewohner stimmten gegen das Blau, 141 dafür. Damit ist entschieden: Die Fassaden in Júzcar bleiben Schlumpffarbenblau. 

Mittlerweile hat sich eine ganze Reihe an Attraktionen rund um die Schlümpfe entwickelt. Es gibt einen "Mercapitufo", einen Schlumpfmarkt, gelegentlich laufen als Schlümpfe verkleidete Bewohner durch die Straßen, und es soll sogar eine erste Schlumpfhochzeit gegeben haben. 

 

Autor:
Bianca Schilling