Schweden Die schönsten Seiten von Malmö

Einen ersten und zugleich umfassenden Einblick in die Geschichte der mal schwedisch, mal dänischen Stadt bekommt man am besten im Malmöhus: In diesem Renaissance-Schloss, als einzigem Überrest der ehemaligen Stadtbefestigung, ist nicht nur das Stadtmuseum untergebracht, sondern auch das Kunstmuseum, das Museum für Naturgeschichte, sowie das Haus der Seefahrt und Technik. Hier laufen zur Zeit unter anderem Sonderausstellungen zur Zukunft Malmös, zum Lebensweg von emigrierten Jugendlichen und zur Geschichte des Spielzeugs. Und auch die Parkanlage, die das Malmöhus umgibt, ist mit seiner Schlossmühle und einer Holländerwindmühle aus dem Jahr 1851 sehenswert.

Etwas lauter und mitreißender als ein Museumsbesuch geht es das Wochenende nach dem Eurovision Song Contest weiter. Denn Malmö ist Austragungsort des Sweden International Tattoo - einer etwas kleineren Version des berühmten Militärmusikfestivals Edinburgh Tattoo. In der Malmö-Arena treten einige der renommiertesten Militärorchester mit insgesamt 600 Teilnehmern auf.

Bei gutem Wetter ist auch der Folkets Park definitiv einen Besuch wert. Dieser Park lädt nicht nur zum Entspannen ein, auch Karussells, ein Tierpark, Konzertbühnen und die umliegenden Bars locken die Besucher nach draußen. Extra für den Eurovision Song Contest wird hier - wie auch auf dem Gustav Adolf-Platz in der Innenstadt - Public Viewing inklusive Rahmenprogramm und Auftritten ehemaliger Teilnehmer geboten. Weitere schöne Seiten von Malmö sind in unserer Fotogalerie zu finden.

Aktuelle News, Vorentscheidungen, Bühnenauftritte und das große Finale: Für alle ESC-Fans, die nichts verpassen wollen - hier im Blog gibt es alle wichtigen Informationen zum Eurovision Song Contest in Malmö.

Autor

Annika Lampe