Nachhaltigkeit Die schönsten Öko-Reiseziele

Ob Brasilien, Chile oder Ecuador: Nachhaltiges und umweltverträgliches Reisen ist angesagt. Wir stellen Ihnen die schönsten Öko-Reiseziele vor.

Gaia do Sancho, Brasilien

Nachhaltig verreisen – genau das wollen immer mehr Urlauber auf der Welt! Die Gedanken kreisen nicht mehr nur um günstige Anreisen und Verpflegungsmöglichkeiten, sondern vielmehr um Umweltschutz und etwa faire Entlohnung. Wir stellen Ihnen schöne Öko-Reiseziele in Südamerika vor …

In Kürze: Tipps für nachhaltiges Reisen

Brasilien - Die schwimmenden Bungalows von Tefé

Eine Flugstunde von Manaus entfernt (Flugpreis ca. 82 Euro, voetrip.com.br) steht die Uakari Lodge im Mamirauá-Reservat, erbaut auf sieben Flößen. Materialien der Region sind ebenso selbstverständlich wie die regionale Küche, Solarenergie und das Sammeln von Regenwasser. Jeder Bungalow verfügt über ein Duschbad, Veranda sowie zwei Betten mit Moskitonetzen. Maximal 20 Gäste. Packages ab 500 Euro (3 Ü/VP). gateway-brazil.de oder direkt: uakarilodge.com.br

>>> Mehr Infos zum Ökotourismus in Brasilien finden Sie hier!

Brasilien - Auf der Spur des Jaguars

Das Seengebiet Pantanal im Südwesten zieht Ökotouristen magisch an. Im Herzen des UNESCO-Welterbes liegt die Farm Facenda Barranco Alto, die nach einem selbst auferlegten Umweltkodex geführt wird. Marina und Luca führen ihre maximal neun Gäste zu Fuß, im Sattel oder per Boot zu bunten Aras, liebestollen Krokodilen und nachtaktiven Jaguaren. Geöffnet von März bis Dezember. Anreise im Auto (6 Stunden ab Campo Grande) von Juni bis Oktober, übrige Zeit per Charterflugzeug (730 Euro pro Flug für max. 3 Passagiere). Ü/VP p. P. ab 182 Euro, reisen-joamar.de oder direkt fazendabarrancoalto.com.br.

Ecuador - Naturmedizin aus dem Dschungelgarten

Nirgendwo ist die Pflanzenvielfalt größer als im Amazonasgebiet. Naturmedizin und Waldmeditation gehören deshalb zum Angebot der Jungle Lodge El Jardín Aleman (eljardinaleman.com) am Ufer des Rio Pununo, ausgezeichnet mit dem Siegel der Rainforest Alliance. Ü/VP p. P. etwa 60 Euro inkl. Ausflüge. Anreise per Bus von Quito nach Tena (150 km, 4 Euro) und dann per Taxi (20 km, 8 Euro). Der Individualreise-Spezialist Thoba (thobareisen.de) erstellt Angebote mit Flügen, Transfers und Exkursionen.

Argentinien/ Bolivien - Öko-Insel im Titicacasee

Schluchten und Kakteenwüsten prägen das Grenzgebiet. Zuerst geht’s auf der Reise Wandern in Nordargentinien und Südbolivien durch das wilde Hochland, dann mit der Bahn bis ans Ufer des größten Salzsees der Erde, den Salar de Uyuni. Über dessen Schollen läuft man Richtung Titicacasee. Die Ecolodge La Estan-cia (ecolodge-laketiticaca.com) liegt auf einer Insel mitten im „Andenmeer“. Einmalig schöner Sonnenaufgang! 21 Tage inkl. HP, Flüge, Programm, 3990 Euro, hauser-exkursionen.de

>>> Das wunderbare Wetter in Argentinien ist nur ein Grund, weshalb man dort sein Essen mit Freunden stets draußen genießt. 

Chile - Trekking in Patagonien und Feuerland

Mit runden Fellhütten trotzten Patagoniens Ureinwohner einst dem starken Wind. Der Baustil des ECO-Camps Patagonia (ecocamp.travel) soll an die Kawesqar-Nomaden erinnern. Innen ist die 4-Sterne-Lodge im Paine-Nationalpark mit moderner Umwelttechnik ausgestattet. Wanderungen führen in Urwälder, auf Gletscher und in die Weiten der Pampa. Die vier Nächte im Camp sind das Highlight einer Trekking-Reise durch Patagonien und Feuerland. Start: Punta Arenas, 2200 km südlich von Santiago. 17 Tage inkl. HP, ohne Flüge, ab 3260 Euro p. P., berghorizonte.de

Die CO2-Ausgleichszahlung

Fliegen schadet dem Klima. Organisationen wie atmos-fair (www.atmosfair.de, www.myclimate.org, www.goclimate.de, www.klimaschutz.com) berechnen, was es kostet, den Schaden, etwa mit Baumpflanzungen, auszugleichen, und tun das mit Ihrem Geld. Beispiel: Der Hin- und Rückflug einer Person von Frankfurt/Main nach Rio de Janeiro entspricht 6800 kg CO² – das kompensieren 157 Euro an Atmosfair.

So urlauben Sie garantiert nachhaltig

Höchstens alle drei Jahre eine Fernreise und dann möglichst lange bleiben – so lautet eine Faustregel für umweltbewusste Touristen. Prüfen Sie vor dem Buchen: Spart man dort Wasser, Abfall und Energie? Werden faire Löhne gezahlt? Profitieren die Einheimischen? Orientierung bieten touristische Umweltzeichen, von denen weltweit rund 70 existieren; ein globales Ökosiegel gibt es nicht. Der „Global Sustainable Tourism Council“ hat 2008 allerdings Mindestkriterien aufgestellt, einsehbar auf gstcouncil.org. Das „forum anders reisen e. V.“ (forumandersreisen.de) vereint rund 130 Veranstalter, die sich dem nachhaltigen Tourismus verpflichtet haben. Auf Lateinamerika konzentriert sich die Datenbank sustainabletrip.org. Alle Ziele darin tragen einen grünen Frosch, das Siegel der Rainforest Alliance, oder ein vergleichbares Gütezeichen, die für nachhaltiges Wirtschaften stehen.