Polen Masuren, Land der tausend Seen

Masuren, auch das "Land der tausend Seen" genannt, ist bekannt für seine üppigen Wälder, kleinen Dörfer und restaurierten Burgen und Klöster. Ein dichtes Netz von markierten Wanderwegen durchzieht die Region im Norden Polens.

Die schmalen, mit Bäumen gesäumten Straßen sind ein Traum für jeden Radfahrer. Hier kann man den Alltag hinter sich lassen und entspannen. Man entdeckt bunte Sommerwiesen, die von Kornblumen und leuchtend rotem Klatschmohn umringt sind. Kühe, Ziegen und Schafe grasen friedlich und lassen sich nicht von Spaziergängern aus der Ruhe bringen.

Masuren bietet für Sportler und Naturfreunde die besten Voraussetzungen. Es gibt aber auch viele Ortschaften, wo man zu günstigen Preisen einkaufen gehen kann. Der bekannteste Ort ist Mikolajki. Mit rund 4000 Einwohnern liegt der Ort zwischen den Rinneseen Mikolajskiesee und Taltysee. Mit seinen Yachthafen, Hotels, Restaurants und Bars ist er im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. Man kann sich an den Gewässern Motor-, Ruder- und Tretboote ausleihen. Oder man genießt einfach einen Spaziergang an der Hafenpromenade, während die großen Schiffe an einem vorbeiziehen. Die kleinen Gassen laden zum Bummeln und Kaffee trinken ein. Die schönsten Bilder der Region sind in unserer Fotogalerie zu sehen.

Schlagworte:
Autor:
Alena Zielinski