Tuvalu

Wissenswertes über Tuvalu

Natur und Klima:

Die Inseln, die sich in einer rund 600 Kilometer langen Kette südlich des Äquators erstrecken, bestehen aus Korallenkalk und ragen nur wenige Meter über den Meeresspiegel empor. Sie sind daher bei einem weiteren Ansteigen des Meeresspiegels dem Untergang geweiht. Unter dem Einfluss des Südostpassats herrscht tropisches Klima mit durchschnittlichen Temperaturen von 27 Grad. Trotz hoher Niederschläge bis 3000 mm im Jahr mangelt es an Süßwasser, da der Regen schnell in den porösen und kargen Böden versickert.

Bevölkerung:

Etwa die Hälfte der überwiegend polynesischen Bevölkerung lebt auf dem Hauptatoll Funafuti. Zwar ist der Lebensstandard niedrig, doch sind Gesundheits- und Bildungswesen gut ausgebaut.

Staat und Politik:

Gemäß der Verfassung von 1978 ist Tuvalu eine parlamentarische Monarchie innerhalb des Commonwealth. Staatsoberhaupt ist die britische Königin, vertreten durch einen einheimischen Generalgouverneur. Regierungschef ist der Premierminister. Das Einkammerparlament hat 15 für vier Jahre gewählte Abgeordnete. Es gibt keine Parteien.

Wirtschaft und Verkehr:

Die Wirtschaft Tuvalus basiert traditionell auf der Kopragewinnung und dem Fischfang. Einnahmen erbringt auch der Verkauf von Fischereilizenzen und Briefmarken sowie die Vermarktung des Internet-Domain-Kürzels "tv". Für den Import von Nahrungsmitteln und industriellen Fertigwaren ist der Kleinstaat darüber hinaus auf die Überweisungen der im Ausland beschäftigten Tuvaluer und auf Entwicklungshilfe angewiesen. Über die Fidschiinseln hat Tuvalu Anschluss an das internationale Flugnetz.

Geschichte:

Die Besiedlung der Inseln erfolgte vor rund 2000 Jahren durch Polynesier. Als erster Europäer entdeckte der spanische Seefahrer Alvaro de Mendaña de Neira 1568 die Inselgruppe. Nach der Mitte des 19. Jahrhunderts ließen sich britische Missionare nieder. Die inzwischen Ellice-Inseln genannte Inselgruppe wurde 1892 britisches Protektorat und 1916 gemeinsam mit den Gilbert-Inseln, dem späteren Kiribati, zu einer Kolonie zusammengefasst. 1974 sprach sich die Bevölkerung der Ellice-Inseln für eine Trennung von den Gilbert-Inseln aus, die 1976 vollzogen wurde. Die inzwischen in Tuvalu umbenannten Ellice-Inseln erhielten 1978 die Unabhängigkeit. 2000 wurde Tuvalu Mitglied der Uno.


Dieser Text ist dem Angebot entnommen.
(C) Wissenmedia GmbH