Traumstrände Ozeaniens Die schönsten Inseln der Welt

Die Faszination der Deutschen für die Inseln, dessen, was wir heute verallgemeinernd Ozeanien nennen, ist ein alter Hut. Oder ein Buch. Denn ihre prominenteste deutschsprachige Auseinandersetzung erfährt die Region bereits durch Georg Forster. Der junge Universalgelehrte hatte an der 1772 beginnenden, zweiten Weltumsegelung von James Cook teilgenommen und präsentierte der interessierten Öffentlichkeit anschließend in seiner 1778 erschienenen "Reise um die Welt" ausdifferenzierte Studien vom vielschichtigen Leben auf den Freundschafts- und Gesellschaftsinseln, auf Neuseeland und der Osterinsel. Das Buch Forsters gilt als Nukleus der deutschen Reiseliteratur.

Dem heutigen Betrachter stellt sich der australisch-ozeanische Kontinent auf den ersten Blick als eine gigantische, kaum zu überblickende Inselwelt inmitten des Pazifischen Ozeans dar. Allein zu Ozeanien zählen mehr als 7500 Inseln, von denen gerade einmal 2100 bewohnt sind. Es ist eine facettenreiche Region auf und unter dem Wasser. Entstanden vielfach aus vulkanischen Aktivitäten, deren Folge auch die zahllosen Korallenriffe sind. Oft lässt sich der Strandurlaub hier kombinieren mit aufregenden Exkursionen in die bunten Tiefen des türkisfarbenen Wassers.

Wer lieber an Land bleibt, kann an unzähligen Stränden Ozeaniens in aller Abgeschiedenheit entspannen und dabei die berühmte Seele baumeln lassen - wir können Ihnen heute schon mal ein paar traumhaft-schöne Ansichten und Inspirationen auf den Bildschirm Ihres Rechners zaubern. Was Ihnen mindestens dabei helfen sollte, die schlechte Laune über das fiese Winterwetter da draußen zumindest ein ganz klein wenig einzudämmen.