Saint Kitts und Nevis

Wissenswertes über Saint Kitts und Nevis

Natur und Klima:

Die lang gestreckte Insel Saint Kitts baut sich aus einem zerklüfteten vulkanischen Gebirge auf. Höchster Punkt ist der Vulkan Mount Liamuiga (1156 Meter), der einen 729 Meter tiefen, mit einem See gefüllten Krater birgt. Auch die Insel Nevis besteht aus einem mächtigen Vulkankegel. Die oberen Lagen werden von immergrünem Regen- und Bergnebelwald eingenommen, die unteren dienen als Kulturland. Das tropisch-maritime Klima weist ganzjährig Temperaturen um 25 Grad auf.

Bevölkerung:

Der Großteil der Bevölkerung ist afrikanischer Abstammung; Weiße, Inder und Chinesen bilden Minderheiten. Fast ein Drittel der Bevölkerung lebt in Basseterre, der einzigen größeren Siedlung. Eine hohe Kindersterblichkeit und Auswanderung halten das Bevölkerungswachstum niedrig.

Staat und Politik:

Nach der Verfassung von 1983 ist Saint Kitts und Nevis eine parlamentarische Monarchie im Commonwealth. Staatsoberhaupt ist die britische Königin, vertreten durch einen Generalgouverneur. An der Spitze der Regierung steht der Premierminister. Die Legislative liegt beim 14-köpfigen Abgeordnetenhaus (Legislaturperiode fünf Jahre). Regierungspartei ist die Saint Kitts and Nevis Labour Party (SKNLP).

Wirtschaft:

Der lange Zeit als Monokultur betriebene Zuckerrohranbau wurde durch Reis-, Gemüse- und Obstanbau ergänzt. Die defizitäre Zuckerindustrie wurde 2005 stillgelegt. Der Wirtschaftsschwerpunkt liegt heute auf dem staatlich geförderten Tourismussektor, der etwa ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts erwirtschaftet. Von wachsender Bedeutung ist das Offshore-Banking.

Geschichte:

Kolumbus entdeckte die Inseln 1493. Sie kamen 1783 unter britische Kolonialherrschaft und wurden im 19. Jahrhundert mit Anguilla zu einem Verwaltungsgebiet zusammengefasst. 1958 bis 1962 gehörten die Inseln zur Westindischen Föderation. 1967 erfolgte der Anschluss an die Westindischen Assoziierten Staaten. 1983 wurde Saint Kitts und Nevis unabhängig. Anguilla blieb bis heute britisches Überseegebiet. Seit 1995 regiert die SKNLP mit Denzil Douglas als Premierminister. 1998 scheiterte auf Nevis ein Unabhängigkeitsreferendum.


Dieser Text ist dem Angebot entnommen.
(C) Wissenmedia GmbH