Routenplaner Roadtrips durch Kanada – die besten Reiserouten

Bei einem Roadtrip durch Kanada nehmen Reisende Landschaft, Menschen und Tiere intensiver wahr. Sie planen einen Roadtrip? Ob im Auto oder Wohnmobil: Wir zeigen Ihnen drei spannende Roadtrips durch Kanada. British Columbia, Manitoba, Ontario: Mit diesem Routenplaner kann Ihre Reise nur spektakulär werden.

ALGONQUIN PROVINCIAL PARK

Kanada ist der zweitgrößte Staat der Erde. Wer von der Kanada-Sehnsucht getrieben in den Flieger steigt, sollte sich deshalb am besten vorher überlegen, welche Regionen und Metropolen er entdecken möchte. Besonders gut können Sie Kanada mit dem Auto oder Wohnmobil entdecken. Seen, Wälder, Berge, Täler, Städte und Nationalparks lassen sich prima auf vier Rädern bereisen. Wir zeigen Ihnen drei spannende Roadtrips durch Kanada. Unser Routenplaner führt sie nach British Columbia, Manitoba und Ontario. Die Reiseplanung kann also beginnen. 

Roadtrip durch Kanada – Reiseroute Ontario

Stufe: Für Autoreisen-Profis

Dauer: ca. 14 Tage

Strecke: ca. 1870 Kilometer

  1. Toronto: Eine Weltmetropole, die nicht ausgelassen werden sollte. Die Art Gallery of Ontario und das Royal Ontario Museum sind einen Besuch wert. Vom CN Tower haben Sie einen beeindruckenden Ausblick über die Stadt. In Toronto gibt es außerdem viele international geprägte Viertel, in denen Sie auch einfach nur herumschlendern und schlemmen können. Wer auf der Suche nach dem perfekten Skyline-Foto ist, sollte einen Abstecher auf die Toronto Islands einplanen. Mit dem Auto erreichen Sie diese nicht, die Inseln sind nämlich autofrei. Doch sie lassen sich vom Zentrum in zehn Minuten mit der Fähre erreichen. 
  2. Niagarafälle: Nachdem Sie in Toronto waren, sollten Sie einen Zwischenstopp an den Niagarafällen einlegen. Spektakulär ist zum Beispiel ein Helikopterflug oder eine Bootsfahrt mit den Hornblower Niagara Cruises. In direkter Umgebung des schönen Orts Niagara-on-the-Lake liegen viele verschiedene Weingüter, in denen Verkostungen angeboten werden. 
  3. Blue Mountains, Manitoulin Island, Killarney Provincial Park: Auf dem Weg in den Norden lohnen sich die Blue Mountains (etwa das Blue Mountain Resort), um Wanderungen zu unternehmen. Aber auch zum Skifahren, Golfen oder um die Scenic Caves zu besichtigen, ist ein Besuch empfehlenswert. Mit der Fähre, der MS Chi-Cheemaun, geht es weiter nach Manitoulin Island, die weltweit größte Süßwasserinsel. Hier können Sie die Kultur der Aboriginals kennen lernen. Nächste Etappe: der Killarney Provincial Park, den Besucher gut mit dem Kanu oder Kajak erkunden können.  
  4. Algonquin Provincial Park: Wer Abenteuer liebt, wird den Algonquin Provincial Park zu schätzen wissen. Es gibt zum Beispiel mehr als 2400 Seen und viele Wanderwege, die sowohl Anfängern als auch Profis gerecht werden. Auch Tiere lassen sich hier gut beobachten, etwa Elche. Übernachten können Sie beispielsweise in Huntsville. Im Herbst können Besucher in Muskoka die prächtigen Farbspiele im Indian Summer miterleben. Tipp: eine Fahrt auf der RMS Segwun über die Muskoka Seen.
  5. Ottawa und Kingston: Ottawa ist nicht nur Bundeshauptstadt Kanadas sondern auch eine Kulturhochburg. Ob Geschichte oder Kunst: Kulturfans werden hier glücklich. Einen Besuch ist auch der Rideau Canal wert, der zu den UNESCO Weltkulturerben zählt und im Winter zur Eisbahn umfunktioniert wird. Richtung Süden, auf der Rideau Heritage Route, geht es nach Kingston. Ein Halt lohnt sich auch in Morrisburg, am Upper Canada Village, einem Museum, das Sie zurück ins 19. Jahrhundert versetzt. 
  6. 1000 Islands: Bevor es zurück nach Toronto geht, sollten Sie sich die Thousand Islands anschauen, zum Beispiel vom Boot aus und entlang des St. Lawrence Rivers. Viele Inseln sind unbewohnt oder es steht nur ein einziges Haus auf ihnen. Die Stimmung ist unbeschreiblich idyllisch. Ein Muss!

 

undefined

Schlagworte: