Wien
Design hinter historischer Kulisse

Von Ralf Niemczyk

Hochherrschaftlich-teures Hotel oder gemütliche Pension - jahrelang hatten Wien-Besucher auf der Suche nach einer Bettstatt nur diese zwei Optionen. Inzwischen haben auch in Österreichs Hauptstadt zeitgemäßere Hotels eröffnet.

None
Hollmann Beletage

Das Image der Fernsehserie "Hallo Hotel Sacher, Portier" aus den 1970er Jahren hat sich lange gehalten. Hoch herrschaftlich und ein wenig altbacken präsentierten sich nicht nur die großen Häuser Wiens. Mit seinen schrulligen Eskapaden passte Hauptdarsteller Fritz Eckhardt perfekt in diese Welt der Seidentapeten und Biedermeierhocker. Doch was einst wie aus der Zeit gefallen wirkte, ist längst zum boomenden Markenzeichen geworden.

Fotostrecke Wien: Jede Menge schicke Betten

(Fotostrecke: 19 Bilder)

Das Ambiente der Wiener Hotels ist vielfach restauriert, hinter der historischen Kulisse stecken Design und HighTech. Schließlich wollen japanische Reisegruppen und Mediziner-Kongresse ebenso versorgt werden wie extravagante Individualisten. Entsprechend vielfältig ist das Angebot der rund 400 Hotels und Pensionen mit ihren knapp 50.000 Betten.

Im Bereich der Ringstraße liegen die bekanntesten Grand Hotels mit dem prominenten Hotel-Dreiklang: Imperial, Sacher und Bristol. Hier wird perfekter Service und pompöse Atmosphäre zu stolzen Preisen geboten. Das ebenfalls lange in dieser Liga mitspielende Hotel im Palais Schwarzenberg wird gegenwärtig in einen Sechs-Sterne-Luxuspalast umgebaut. Selbstredend haben auch die internationalen Ketten die imperiale Prachtmeile zwischen Schottentor und Urania zum bevorzugten Standort erkoren, so orientiert sich der Siebziger-Jahre-Schick von Hilton und Intercontinental ebenfalls gen Ring.

Länger als anderswo hat es im Trends immer etwas hinterher hinkenden Wien gedauert, bis auch hier die Design- beziehungsweise Boutique-Hotel-Welle ankam. Dann aber machten die Wiener, es wieder einmal richtig richtig. Das "Triest" in einem ehemaligen Pferdebahnhof der Postkutschenverbindung in den Mittelmeerraum gilt in dieser Liga als Pionier. Mittlerweile haben das nachgezogen: Levante Parliament, und das Do & Co in Hinsicht dle Ausstattung mit allerlei konzeptionellen Schmankerln nachgezogen.

Durch kontinuierliche Renovierung in der historischen Substanz ist diese Entwicklung längst noch nicht abgeschlossen. Inzwischen hat selbst der Arbeiterbezirk Simmering seine Designadresse: Hier hat 2007 - fernab des Zentrums - das Roomz eröffnet hat. Ganz in der Nähe liegt die Hochhaus-Überbauung der imposanten Wiener Gasometer mit einem großen Einkaufszentrum und dem Kulturzentrum Arena.

Schließlich sei noch auf eine lokale Besonderheit verwiesen: die zahlreichen, in Wohn- oder Geschäftshäusern gelegenen Pensionen, in denen es sehr persönlich zugeht. Die Rezeptionen liegen meist etwas versteckt im ersten oder zweiten Stock und sind oft nur in den Kernzeiten besetzt. Hier wird zwar nicht groß repräsentiert, doch besonders preislich gibt es hier einiges zu entdecken.

Die Topliga

Palais Coburg
Coburgbastei 4, I. Bezirk, Tel: 0043/1/518 18-0,

Lange Zeit galt der klassizistische Adelspalast mit Blick auf den Stadtgarten als funktionslose Altlast. Doch nach denkmalgerechter Generalsanierung eröffnete hier im November 2003 in strahlendem Weiß das teuerste Hotel von Wien. 35 individuell gestaltete Suiten stehen nun bereit, die wahlweise mit Wasserbett oder Whirlpool ausgestattet sind. Das Gourmet-Restaurant und einer der feinsten Weinkeller der Stadt sorgen fürs leibliche Wohl. Für den Transfer zum Flughafen steht ein Stretch-Limo-Service bereit.

Mit Style

Das Triest
Wiedner Hauptstraße 12, IV. Bezirk, Tel.0043-1-589180,

Der Design-Klassiker residiert in einem über 300 Jahre alten Gebäude mit begrüntem Innenhof. Sir Terence Conran sorgte in den 72 Zimmern und Suiten für schlichte Eleganz und Zurückhaltung. Der verkehrsumtoste Karlsplatz ist nah, doch unter den Kreuzgewölben im Untergeschoss legt cool uniformiertes Personal Wert auf Ruhe und Privatsphäre. Pop-Promis, die hier zuweilen in der Terrassen-Etage absteigen, wissen das zu schätzen.

Levante Parliament
Auerspergstraße 15, VIII. Bezirk, Tel. 0043-1-228280,

Der Neuling unter Wiens Stylehotels in der Nähe des Rathauses war ursprünglich ein Sanatorium, das der Secessions-Architekt Robert Oarley im Jahre 1908 als Musterbeispiel der frühen Moderne errichtete. Geblieben ist der helle Naturstein, eine immense Deckenhöhe und der große Innenhof. Auf den Zimmern herrscht schwarz-weiße Funktionalität. Ein edler Wellness-Bereich und das Gourmet-Restaurant "Nemtoi" vervollständigen ein Gesamtkunstwerk.

Hotel Rathaus
Lange Gasse 13, VIII. Bezirk Tel: 0043-1-4001122,

Seit 2004 erstrahlt die Stuckfassade des gründerzeitlichen Bürgerhauses in vornehmen "Schönbrunner Gelb". Durch die ehemalige Kutschen-Einfahrt betritt man das Reich des Haubenkochs Klaus Fleischhaker, der jedes Zimmer in den vier Etagen einem heimischen Top-Winzer gewidmet hat. Das Flaschenetikett schmückt die Zimmertür, in der Minibar stehen die entsprechenden Gewächse. Eine zeitlos moderne Winzerwelt, die bis zur Käsevielfalt beim Frühstück reicht. Hauseigene Wein-Seminare vertiefen das Thema.

Hotel Altstadt Vienna
Kirchengasse 41, VII. Bezirk, Tel 0043-1-5263399,

Der Ringstraßenstil aus dem Jahr 1902 gilt nur für die Fassade. Innen locken, über mehrere Etagen verteilt, hohe helle Räume mit Parkettboden, viel Farbe, Designerleuchten und modernem Mobiliar. Das Speisen-Angebot ist ebenfalls modern-individuell, regionale Lieferanten sorgen für schmackhafte Korrektheit. 2006 kamen neun neue Zimmer der "Mutzenbacher-Etage" dazu, die der Schweizer Designer Matteo Thun als Reminiszenz an die Edelbordelle der Kaiserzeit mit Pomp-Lüstern und Swarovski-Glamour ausgestattet hat.

Hollmann Beletage
Köllnerhoftstraße 6, Tel. 0043-01-9611960,

Der Ex-Schauspieler und heutige Koch Robert Hollmann hat seine persönlich gehaltene Herberge unweit des Fleischmarktes 2006 noch einmal erweitert. Statt einer Rezeption gibt es im ersten Stock eines Jugendstilhauses ein Art Empfangszimmer mit Kamin und Leseecken. Das charmant unaufregte Interieur vom Möbelshop "Wohnzeile 4" am Naschmarkt vermittelt ein zeitgemäßes Wien-Gefühl. Privater Wohncharakter in zentraler Lage.

Arcotel Boltzmann
Boltzmanngasse 8, IX. Bezirk, Tel: 0043 1 316 12-0,

Gepflegtes Boutique-Hotel nahe der abgeschirmten US-amerikanischen Botschaft und der Strudelhofstiege. Hinter der schlichten Fassade verbirgt sich eine trendige Bar für den letzten Absacker. Der Frühstücksraum mutiert zur Kunstgalerie. Eine kleine, ruhige Terrasse führt ins Freie, wo man im Sommer den Stadtrundgang stilvoll planen kann.

Das Tyrol
Mariahilferstraße 15, VI. Bezirk, Tel. 0043-1-5875415,

Das Haus liegt inmitten des Trubels der Einkaufsmeile, doch bereits in der Lobby taucht in eine andere Welt ab. Die Inneneinrichtung ist den großen Wiener Traditionsfirmen verpflichtet. Edle Materialien, die Wände sind tapeziert mit moderner Kunst. An der schicken Bar und im Wellness-Bereich stellt man den "Wohlfühl-Charakter" besonders heraus.

Boutique Hotel Alma
Hafnersteig 7, I. Bezirk, Tel: 0043-1-5332961-0,

Die ehemalige Pension Christina in ruhiger Lage hinter dem Schwedenplatz hat sich komplett neu erfunden. In 26 Zimmern interpretiert man den Jugendstil für das Wireless-LAN-Zeitalter. Die Farbgebung schimmert in goldigen Brauntönen, auf dem Dachetage lockt ein Whirlpool zur Entspannung mit Stadtblick.

Solide Basis

K+K Maria Theresia
Kirchberggasse 6, VII. Bezirk, Tel. 0043-1-52123,

Nahe des Museumsquartier, im Mode- und Kunstquartier Spittelberg gelegen, findet sich hinter der schlichten Fassade eine elegante Alternative. Moderne Kunst in der Lobby und in den Zimmern, von denen einige Zugang auf die Terrasse ermöglichen.

Graben
Dorotheergasse 3, I. Bezirk Tel. 0043-1-512-15-31-0,

Klassisch und zentral. Elegante italienische Stilmöbel und Jugendstil prägen den Charakter des Hauses. Der Frühstücksraum heißt "Salon Altenberg", zahlreiche Notizen des Dichters, der einst hier residierte, zieren die Wände. Das umliegende Antiquitätenviertel ist eine ruhige Gegend, das Kaffeehaus Hawelka liegt in unmittelbarer Nachbarschaft.

Hotel Kunsthof
Mühlfeldgasse 12, II. Bezirk, Tel. 0043-1-2143178,

Ein traditioneller Familienbetrieb mit offenem Kamin und grünem Innenhof. Die 49 Zimmer verbinden Kunst mit schlichter Modernität. Besonders sportliche Gäste sind hier gut aufgehoben. Der Prater mit seinen Kilometer langen Laufstrecken ist nur 200 Meter entfernt.

Hotel am Schottenpoint
Währingerstr. 22, IX Bezirk Tel. 0043-1-310-87-87,

Netter, persönlicher Familienbetrieb in ruhiger, sehr zentraler Lage. Die Ringstraße liegt nur wenige Schritte entfernt. Das Hotel ist ebenerdig in einem Palais untergebracht. Alle Zimmer gehen nach hinten raus.

Hotel Kugel
Siebensterngasse 43/Neubaugasse 46, VII. Bezirk, Tel. 0043-1-523-33-55,

Das kleine, einfache Hotel besteht schon seit über 100 Jahren und ist im Winter 2003 gründlich renoviert worden. Die Mariahilfer Straße und das Nachtleben am Spittelberg sind fußläufig zu erreichen. Die Himmelbetten laden zu einer gesegneten Nacht.

Hotel Praterstern
Mayergasse 6, II. Bezirk, Telefon: 0043 -1 -2140123,

Schlichtes, aber charmantes altes Stadthotel mit Gästegarten. Fahrradfahrer werden mit Unterstell- und Reparaturmöglichkeiten versorgt.

Einfach & Günstig

Pension Wild
Lange Gasse 10, VIII. Bezirk, Tel. 0043-1-4065174,

Schwulenfreundliche Pension nahe des Zentrums in einer ruhigen Seitengasse der Josefstadt, einem der schönsten Bezirke Wiens.

Pension Mozart
Theobaldgasse 15, VI. Bezirk, Tel: 0043-1-587-85-05,

Freundliche, liebevoll möblierte Familienpension mit Musik- und Künstlertradition.

Pension Ani-Falstaff
Müllnergasse 5, IX. Bezirk, 0043-1-3179127,

Schlichte Familienpension in einer ruhigen Nebenstraße in Volksoper-Nähe.

Pension Nossek
Graben 17, I. Bezirk, Tel. 0043-1-5337041-0,

Herzlicher Empfang im dritten Zwischengeschoss. Die Pension erstreckt sich über drei Etagen. Stuckdecken, knarrende Parkettböden, schwere Teppiche und die Jugendstilfenster im Treppenhaus vermitteln eine heimelige Atmosphäre.

Pension Anna
Zieglergasse 18, VII. Bezirk, Tel. 0043-1-5230160,

Familienfreundliche Pension über zwei Etagen in der Nähe der Mariahilfer Straße. Wer es ruhig will, wählt ein Hofzimmer. Mehrere Doppelzimmer haben ein drittes Bett. Leckeres Wiener Frühstück.

Pension City
Bauernmarkt 10, I. Bezirk, 0043-1-5339521,

Am Eingang erinnert eine Büste an den Dichter Franz Grillparzer, der 1791 hier geboren wurde. Ruhige Straße in Domnähe. Ideal für den Innenstadt-Tourismus.

Artikel erschienen: April 2010