Asien Sri Lankas schönste Strände

Der Sand ist hell und heiß. Palmen werfen ihre Schatten auf die goldenen Ufer. Kokosnüsse liegen herum, Wellen schwappen über die Riffe. All das ist Wirklichkeit auf Sri Lanka - Traumstrände, bei deren Anblick der Matsch und Frost entflohene Mensch denkt: Das ist das Paradies!

Aber - selbst auf dieser Insel ist nicht jeder Strand ein Traumstrand. Die wirklich schönen Beaches sind zudem nicht immer leicht zu finden. Hier und da mag der Besucher gar enttäuscht sein. Südlich von Colombo ist das Meer lange trüb, olivbraun, eine eher undurchsichtige Angelegenheit. Wo also liegen die schönsten Strände?

Hikkaduwa Beach ist Surferhochburg, der lange Strand nicht leer, aber hinreißend. Mirissa Beach, weiter westlich, ist ebenfalls eine Schönheit. Flache Strände, Buchten, Korallen, herrliche Badeplätze. Zudem kann man hier günstig wohnen, der Ort ist noch recht ruhig. Bei Tangalle im tiefen Süden liegen gleich einige der Prachtexemplare, Rekawa Beach ist ein Paradebeispiel: wenig Touristen, Sand wie Gold, dichter flacher Palmenbewuchs, das Meer ein Rausch in Türkis. Kirinda Beach ist die wilde Schöne unter den Stränden: Felsen, Dünen, grünes Hinterland. Und dann ist da noch Arugam Bay im Osten.

Die besten Wellen der Insel, Hängematten zwischen den Palmen. Marke: Piratennest. Auch Nilaveli Beach, ein kleines Stück nördlich von Trincomalee im Nordosten, ist ein echtes Schmuckstück: feiner Sand, über den sich die Palmen beugen. Vor der Küste liegt Pigeon Island - Korallengärten, schneeweißer Sand. Wer von hier aus die Sonne untergehen sieht, erlebt wunderschönen, reinsten, rosaroten Kitsch. An der Südwestküste mag Induruwa Beach der schönste Fleck sein. Strandläufer können weit am Meer entlangspazieren, in den Wellen baden und unter wiegenden Palmen dösen.

Vor allem im Süden und Osten aber liegen noch Dutzende Strände, die kein Reiseführer kennt. Einsame Sandufer, von Wellen umspült und Palmen bewachsen. Vor dem Baden sollte sich jeder schlau machen. Seeigel, Wellen, Strömungen und Riffe können gefährlich werden. Ansonsten aber ist jedes Bad im Indischen Ozean ein Hochgenuss. Ein Meer wie Seide. Klar, warm und ständig blau.

Ausgabe

Sri Lanka 01/2013