Spanien Valencia: Das Bewusstsein wächst

Die Landwirtschaft als bedeutendstes wirtschaftliches Standbein der Region Valencia erfuhr in den letzten zwei Jahrzehnten dank EU-Hilfen einen enormen Aufschwung, wurde allerdings auch industrialisiert. Der Umwelt tat diese Entwicklung nicht immer gut.

Doch seit dem Jahr 2000 hat die biologische Produktion überproportional zugenommen. Noch ist davon auf dem einheimischen Markt relativ wenig zu bemerken. Rund 80 Prozent der Erzeugnisse werden ins Ausland exportiert. Aber speziell im katalanischen Sprachraum ist das Interesse groß. So manche "Herboristería" (Reformhaus) entwickelte sich schon zum Naturkostladen. Und wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die Hochhausstadt Benidorm die beste Ökobilanz aller spanischen Urlaubsorte vorweisen kann? Wasser und Energie werden hier besonders effizient eingesetzt, der Pro-Kopf-Verbrauch ist geringer als anderswo. Auch verkehrstechnisch hat Benidorm die Nase vorn. Dank der engen Bebauung sind alle Wege gut zu Fuß zu bewältigen. Das Umland blieb von ausufernder Bautätigkeit verschont. Eine Kläranlage sorgt mit moderner Technik für sauberes Wasser an den Stränden.

ÜBERNACHTEN

La Noria del Cabriel
Der ländliche Tourismus liegt in Spanien voll im Trend. La Noria del Cabriel, ein nettes kleines Ökohotel, liegt idyllisch in einem Naturschutzgebiet bei Requena und ist dort in eine ehemalige Dorfschule eingezogen. José Joaquín Cerdán, ein erfahrener Hotelier, möchte mit diesem Projekt neue, ökologischere Wege beschreiten und zugleich die Entwicklung seiner Heimatregion fördern. Das Gebäude verfügt über ein perfektes Bioklima, denn es wurde einst ausschließlich aus natürlichen Baumaterialien errichtet. Die Zimmer gruppieren sich um einen Patio, außerdem stehen den Gästen Bar und Sonnenterrasse zur Verfügung. In die Restaurantküche wandert die Ernte aus dem biologisch bewirtschafteten Hausgarten. Zusätzlich finden ökologische Produkte der Region Verwendung, etwa der berühmte Honig aus Ayora. Info: Casas del Río, C. Requena 9 • www.casarural.nom.es • 9 Zimmer

Venus Albir
Das zertifizierte Ökohotel an der Küste unterliegt der Kontrolle des Komitees für ökologische Landwirtschaft der Region Valencia (CAECV) in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Verband der Bio-Hotels. Beim Bau wurden umweltverträgliche Materialien verwendet. Sonnenenergie erwärmt das Duschwasser, für die Bewässerung der Außenanlagen wird der winterliche Regen in einer Zisterne gesammelt. Die Apartments sind für zwei bis drei Personen ausgelegt und verfügen über eine vollständig eingerichtete Küche. Aber auch ein Restaurant ist angeschlossen, in dem mediterran gekocht wird - selbstverständlich mit Bioprodukten von Fincas aus der Umgebung und auf Wunsch auch vegetarisch oder vegan. Gekocht wird. Info: Albir, Plaza Venus 7 • www.venusalbir.com • 24 Zimmer

ESSEN UND TRINKEN

Món Orxata
Der Sommerdrink schlechthin in Valencia ist Horchata (Erdmandelmilch). Aus biologisch erzeugten Erdmandeln bereitet schmeckt sie in dieser trendigen Bar im Mercado de Colón besonders gut. Die Organisation Món Orxata wurde 2003 von einer Gruppe junger, ambitionierter Leute gegründet, um den traditionellen Anbau von Erdmandeln in der Huerta de Valencia wiederzubeleben. Sie bewogen Kleinbauern zum Weitermachen, die ihre Äcker schon aufgegeben hatten und an große Agrarbetriebe oder Bauspekulanten verkaufen wollten. Wie in alten Zeiten spannen die Landwirte jetzt wieder ihr Pferd vor den Pflug, betreiben Fruchtwechsel, um der Bodenermüdung vorzubeugen, und verzichten auf Kunstdünger und Pestizide. Bei der Erdmandel (span. "chufa") handelt es sich um die Knolle eines Zypergrases. Biologisch hat sie mit einer Mandel nichts zu tun, nur ihr Geschmack erinnert daran. Horchata ist laktosefrei und daher bei Milchunverträglichkeit eine gute Alternative. Wer dennoch absolut keinen Gefallen an dieser valencianischen Spezialität findet, kann im Món Orxata auch Fruchtsäfte, Kakao oder Eis bestellen. Getränkewagen von Món Orxata stehen übrigens an vielen Stellen in Valencia, etwa auf der Plaça de Ajuntament oder in der Ciutat de les Arts i les Ciències. Die von ihnen ausgeschenkte Horchata wird jeden Morgen in einer kleinen Fabrik in Alboraia, mitten im Hauptanbaugebiet nördlich von Valencia, frisch zubereitet. Via Internet vertreibt Món Orxata das Erdmandelpulver, aus dem jeder zu Hause die Milch nach verschiedenen Rezepten selbst mixen kann, erfolgreich in ganz Spanien. Info: Valencia, C. Jorge Juan (Mercado de Colón) • U-Bahn: Colón • www.monorxata.com • tgl. 8.30–22 Uhr

EINKAUFEN

Alhama
Schon ein Klassiker unter den Bioläden an der Costa Blanca ist das gut sortierte Geschäft von Ingo Fries am Rand der Altstadt von Altea, das ständig über 2500 biologisch erzeugte Artikel vorrätig hat. Außer Obst, Gemüse, Milchprodukten und Brot gibt es auch allerlei Samen, Gewürze, Honig, Tee, Kaffee und eine ganze Reihe von Fertigprodukten. Neu im Sortiment ist Naturkosmetik. Die Firma unterhält auch den Stand "Agricultura Ecologica" auf dem Mercadillo (Wochenmarkt), der in Altea jeden Dienstag stattfindet, und ist am ersten Oktoberwochenende auf der alternativen Messe EcoAltea (www.ecoaltea.org) in der Veranstaltungshalle Palau Altea vertreten. Info: Altea, Ctra. Callosa 21 • www.alhama.eu

Bodegas Vegalfaro
Unweit westlich von Requena liegt die Winzerei inmitten der eigenen Weinberge. Besucher können je nach Jahreszeit die gesamte Herstellung von der Pflege der Rebstöcke über die Ernte bis hin zum Kelterprozess verfolgen. Anschließend wird zur Probe verschiedener Qualitäten geladen. Das Familienunternehmen hat sich den respektvollen Umgang mit der Umwelt zur Aufgabe gemacht. Auf jeder Parzelle der Finca stehen genau diejenigen Rebsorten, die an Bodenverhältnisse und Kleinklima am besten angepasst sind. Der Anbau kommt ohne Herbizide aus, gedüngt wird nur organisch und nach Möglichkeit mit eigenem Kompost. In der Kellerei selbst sind Abfallvermeidung und sparsamer Einsatz von Energie selbstverständlich. Was dabei herauskommt, kann sich sehen lassen. Der Schwerpunkt liegt auf der Herstellung von Rotwein (5 Sorten). Zwei Sorten Weißwein, ein Rosé und ein Cava (Schaumwein) ergänzen das Angebot. Info: El Derramador, Ctra. El Pontón a Utiel, km3 • www.vegalfaro.com • Mo–Fr 9–14, 16–19 Uhr, am Wochenende nur nach Vereinbarung

J. Navarro Herbolario
Das seit dem 18. Jh. existierende Traditionsunternehmen hat die Zeichen der Zeit erkannt. Von einer reinen "Herboristería" (Reformhaus), wo Diätlebensmittel, Kräuter und Tees verkauft wurden, entwickelte sich der Laden zu einem geräumigen Bio-Supermarkt, mit einem riesigen Angebot an Nahrungsmitteln, Getränken und Körperpflegeprodukten. Sogar mehrere hauseigene Marken sind im Angebot, etwa "Terra Verda" oder "Bio Cesta". Unter dem Namen »Terra Verda« firmieren inzwischen auch elf Filialen des Bioladens in den Provinzen Valencia und Alicante, z. B. in Gandía. Info: Valencia, C. Arzobispo Mayoral 20 • U-Bahn: Xátiva • www.terraverda.com • Mo–Fr 9–20.15, Sa 9.30–20.15 Uhr

AKTIVITÄTEN

Mit dem Rad in und um Valencia
Kaum irgendwo in Spanien findet man so gute Bedingungen für diese umweltfreundliche Art der Fortbewegung wie in Valencia. Das Radwegenetz ist sowohl in der Altstadt als auch in den Außenbezirken hervorragend ausgebaut. Wer ins Umland fahren möchte, sollte sich mit gutem Kartenmaterial ausrüsten. Es gibt jede Menge ruhiger Nebenstraßen, die durch reizvolle Teile der Huerta führen, der flachen, landwirtschaftlich genutzten Zone, die Valencia als Gürtel umgibt. Ein lohnendes Ziel ist der Naturpark L’Albufera . Nach El Palmar, wo Bootsfahrten durch diese amphibische Landschaft angeboten werden, radelt man von Valencia aus ca. 20 km durch Reisfelder und Orangenplantagen. Kürzer (ca. 5 km) ist die Fahrt nach Alboraia im Norden der Stadt, dem Erdmandel-Anbaugebiet. Dort werden in dem alten Gutshof Alquería El Machistre (Partida de Masmardá 51, Mi–So 16– 20 Uhr, Eintritt 9 €) Gerätschaften für die Produktion der Horchata gezeigt, und man darf die Erdmandelmilch auch probieren.

DoYouBike

Professionelle Verleihfirma mit großer Auswahl an gut gewarteten Rädern. Auch Zubehör wird vermietet, z. B. Helme. Auf Wunsch wird man mit Karten und Routenvorschlägen versorgt. Außerdem ist die Teilnahme an geführten Touren möglich. Info: Valencia, Pl. Marqués de Busianos 4 • U-Bahn: Pont de Fusta • www.doyoubike.com • tgl. 10.30–13.30, 17–20 Uhr

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Oliver Breda und Susanne Lipps-Breda ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Valencia und die Costa Blanca".

Schlagworte: