Norwegen Oslo: Ökologischer Urlaub

In Norwegen ist man nicht von ungefähr stolz darauf, traditionell bei gesellschaftlichen Themen eine Vorreiterrolle zu spielen. Im 20. Jh. war Norwegen immer eines der Länder, das auf Feldern wie Gleichberechtigung der Geschlechter, Dritte Welt und ökonomische Gerechtigkeit den meisten anderen Nationen vorausging; im ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jh. sind Umwelt und Ökologie die bestimmenden Themen.

Dazu kommt, dass die Norweger seit jeher naturverbunden sind und in ihrer Freizeit, wann immer es geht, in die Natur ziehen. Kurzum: Es existiert ein großes Bewusstsein für nachhaltiges Leben und Wirtschaften. Norwegen produziert beispielsweise seinen Strom zu 100 % aus Wasserkraft und setzt sich massiv gegen die Ausbeutung der Meeresressourcen ein.

Daher überrascht es nicht, dass in den vergangenen Jahren viele Geschäfte und Lokale diesem Trend Rechnung getragen haben und auf ökologische Produkte setzen. Besonders viele gibt es natürlich im Trendstadtteil Grünerløkka, der dafür quasi schon vom Namen her prädestiniert ist. Aber auch anderswo in Oslo blüht das eine oder andere grüne Pflänzchen.

Essen und Trinken

Black Gold Café

Auf den ersten Blick "nur" eine trendig-gemütliche Kaffeebar mit dem üblichen Angebot von Espresso, Cortado und Macchiato. Doch der Ehrgeiz der beiden Wirte (die lange Zeit in Afrika gelebt haben) reicht weiter: Ihren Kaffee - den sie übrigens selbst brennen - beziehen sie ausschließlich von Produzenten und Kooperativen in Afrika und Südamerika, die nach dem Prinzip des fairen Handels arbeiten. Die Baguettes, Kuchen und hausgemachten Kekse wiederum, die hier angeboten werden, werden zu 100% aus ökologischen Zutaten aus Norwegen hergestellt.

• Torshov • Torshovgaten 1A • Straßenbahn: Torshov • Mo-Fr 7.30-17, Sa/So 11-17 Uhr

Food Story Grünerløkka

Damit gesunde Lebensmittel der Natur so wenig wie möglich schaden, reicht es nicht nur, dass sie biologisch produziert werden, sondern sie sollen auch möglichst aus der Region stammen. Diesen Grundsatz haben sich die Betreiber dieses 2009 neu eröffneten Cafés mit Lebensmittelladen zu Herzen genommen. Ob Fleisch, Käse, Gemüse oder der wunderbare warm geräucherte Lachs - so weit wie überhaupt möglich kommt alles von norwegischen Produzenten. Im Geschäft gibt es eine reiche Auswahl an natürlichen und biologisch erzeugten Produkten: von der norwegischen Bauernmarmelade über Bio-Parmesan bis hin zum Dinkelmehl und ökologisch produzierten Linsen.

• Grünerløkka • Thorvald Meyers gate 61 • Straßenbahn: Olav Ryes plass • Tel. 22 37 99 37

Kolonihagen

Hier bekommt der Ausdruck "ökologische Nische" eine ganz neue Bedeutung. In einem lauschigen, über und über mit Blumen geschmückten Innenhof haben die Betreiber des ökologischen Lieferservices "Kolonihagen" ein Ensemble aus Café, Bäckerei und Gemüseladen eingerichtet. Nicht nur das selbst gebackene Brot und die sonstigen Lebensmittel sind ökologisch erzeugt, sogar der Schaum auf dem fair gehandelten Cappuccino ist aus Bio-Milch. Ein Blumenladen (der für den Pflanzenschmuck im Innenhof zuständig ist) und ein Friseur runden das Angebot ab.

• Frogner • Frognerveien 33A • Straßenbahn: Elisenberg • Tel. 99 31 68 10

Einkaufen

Carma

Damenmode nicht nur aus ökologisch erzeugter Baumwolle gibt es in diesem schon von außen auffälligen, himmelblauen Geschäft. Auch andere Naturmaterialien wie Seide, Leinen, Wolle und Kaschmir sind vertreten und daneben Accessoires wie Taschen, Gürtel und eine überwältigende Auswahl von Schals. Dass das Ganze einen leicht indisch anmutet, kommt nicht von ungefähr: Der Großteil der Ware stammt aus fairem Handel mit Nepal und Indien. Und 10% des Ertrags gehen an Schulprojekte im Himalaya.

Carma • Grünerløkka • Olav Ryes plass 1 •Straßenbahn: Olav Ryes plass • Tel. 22 80 52 80

FIN

Dass ethisches und ökologisches Bewusstsein einerseits und Luxus andererseits keine Gegensätze sein müs- sen, beweist dieses norwegische Modelabel eindrucksvoll. FIN ist die erste Modefirma weltweit, die völlig klimaneutral arbeitet. Dazu kauft sie für die verursachten CO2-Emissionen Zertifikate, mit denen klimafreundliche Ener gieprojekte in den Herkunfts-ländern der Materialien finanziert werden. Eben so beeindruckend liest sich die Liste der verwendeten Stoffe: organische Baumwolle und Bambus, handgesponnene Wildseide, Alpakawolle. Dass die Produzenten in den Ursprungs ländern nach den Prinzipien des "Fair Trade" behandelt und bezahlt werden, braucht fast nicht mehr erwähnt zu werden. In Oslo sind die Kollektionen des Labels bei Koma im Kaufhaus Steen&Ström erhältlich.

• Sentrum • Nedre Slottsgate 8 • T-bane: Stortinget

Friends Fair Trade

Kann man Schokolade mit gutem Gewissen essen? Jedenfalls in Bezug auf Herkunft und Produktionsbedingungen kann man das, wenn man sie hier einkauft. Sie heißt "Divine", kommt aus Ghana (!) und stellt auch anspruchsvolle Gaumen zufrieden. Daneben führt "Friends" Hunderte anderer Waren vor allem aus den Bereichen Lebensmittel und Mode, die alles eines gemeinsam haben: Sie stammen aus fairem Handel. Der In- haber des Geschäfts, Per Persson, ist ein Idealist, der den gesamten Überschuss in Entwicklungsprojekte in der Dritten Welt steckt. Da ihm auch die Umwelt ein Anliegen ist, achtet er eben so darauf, dass so viele seiner Waren wie nur möglich aus ökologischen oder recycelten Rohstoffen hergestellt sind.

• Sentrum • Storgata 36B • Straßenbahn: Hausmanns gate • Mo-Fr 10-18, Sa 11-17 Uhr •Tel. 21 38 50 00

Gimle Økologisk Parfymeri

Im feinsten und schönsten Frogner liegt die traditionsreiche Parfümerie Gimle schon seit 1939. 2008 wurde gleich nebenan auch eine Abteilung mit rein ökologischen Pflegeprodukten eröffnet, die damit Vorreiter in Skandinavien ist. Neben dem Verkauf von Kosmetika bietet der Laden auch diverse andere Services an; man kann etwa die Dienste einer Hautpflegerin und einer Visagistin - die selbstredend mit natürlichen Produkten arbeiten - in Anspruch nehmen, daneben homöopathische und naturheilkundliche Beratung. Die rührige Inhaberin Camilla Schjelderup ist mit ihrem Geschäft auch im Internet aktiv und betreibt ein n ökologischen Blog zu Themen wie Lebensmittel, Kleidung, Kosmetik und "Fair Trade".

• Frogner • Bygdøy Allé 39 • Bus: Frogner Kirke • Mo-Fr 9-17, Sa 9-15 Uhr • Tel. 22 44 61 42

Feste und Events

Oslo Miljøfestival

Wenn der Norweger "Miljø" sagt, denkt er nicht an Heinrich Zille, sondern an die Umwelt. Und die Umwelt ist es, die bei diesem mehrtägigen Festival im Fokus steht. Die Aktivitäten beim Festival konzentrieren sich hauptsächlich auf den Bereich der Karl Johans gate und rund um das Rathaus, aber auch Bootsfahrten im Hafen oder Naturwanderungen am Fluss oder in den Wäldern der Nordmarka stehen auf dem Programm. Geboten wird eine bunte Mischung, die von Information über ökologische Produkte und Umweltschutzmaßnahmen bis hin zu einem ökologischen "Volkslunch" und einer Kinderparade reichen.

• Anfang Juni

Familientipps

Kampen økologiske barnebondegård

Auch im an sich grünen Oslo lebt man ein gutes Stück von der ländlichen Natur entfernt, und gerade Kindern mangelt es an Möglichkeiten, heimische Nutztiere kennenzulernen. Um Kindern Gelegenheit zu geben, diese Tiere einmal hautnah zu erleben, wurde 1994 dieser kleine Bauernhof im alten Arbeiterviertel Kampen gegründet. Hier gibt es größere Nutztiere wie Pferde, Schafe, Ziegen und einen Esel ebenso wie kleinere Tiere, die die Kinder auch streicheln können, wie etwas Meerschweinchen und Kaninchen. An den Wochenenden werden heiße Waffeln, Saft und Kaffee serviert.

• Kampen • Skedsmogate 23 • T-bane:Ensjø • Di-Do 14-15 und 17-19, Sa, So 12-15 Uhr • Eintritt frei

Naturwanderungen in Oslo

Eigentlich braucht man in Oslo nicht lange zu suchen, wenn man unberührte Umwelt erleben möchte, schließlich ist die Stadt ringsherum von Meer, grünen Hügeln und Seen umgeben. Für den Besucher aber, der nur wenig Zeit in Oslo verbringen kann und diese teilweise recht versteckten Perlen noch nicht alle kennt, werden geführte Naturwanderungen angeboten.

So wird man innerhalb von einigen Stunden an die schönsten Aussichtspunkte über Oslo geführt und erfährt nebenbei noch so manches über die Hauptstadt und ihre natürlichen Schönheiten.

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Michael Baumgartnerist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Oslo".